AMC-14

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AMC-14
Startdatum 14. März 2008, 23:18 GMT
Trägerrakete Proton-M
Startplatz Baikonur
COSPAR-Bezeichnung 2008-011A
Startmasse 4140 kg
Abmessungen 3,8 × 1,9 × 1,9 m
Spannweite in Umlaufbahn 14,65 m
Hersteller Lockheed Martin
Satellitenbus A 2100 AXS
Lebensdauer 15 Jahre
Stabilisation dreiachsig
Betreiber SES Global
Wiedergabeinformation
Transponder 32 Ku-Band
Transponderleistung 150 W pro Transponder
Bandbreite 24 MHz
EIRP Ende: 8,2 kW
Sonstiges
Elektrische Leistung unbekannt
Position
Aktuelle Position GSO
Liste der geostationären Satelliten

AMC-14 ist ein Fernsehsatellit der SES Americom, einem Unternehmen der SES Global.

Er ist mit 32 Ku-Band-Transpondern, die eine Leistung von je 150 Watt haben, ausgestattet und sollte Fernsehübertragungen für das US-Kabelfernsehen (Echostar) gewährleisten. Zusätzlich wurde der Satellit zu Testzwecken mit einer Phased-Array Antenne ausgestattet. Der Start in den Geotransferorbit erfolgte am 14. März 2008 mit einer Trägerrakete vom Typ Proton-M. Der Satellit sollte auf der Position 61,5° West stationiert werden.

Durch eine zu kurze Brenndauer der Bris-M-Oberstufe war der Satellit auf einem um 8.000 km zu tiefen, elliptischen Orbit ausgesetzt worden. Nach Kontaktaufnahme und Verifikation der Funktionsfähigkeit des Satelliten war erwogen worden, den Orbit mittels der bordeigenen Triebwerke anzuheben und zu zirkularisieren. Bei Erfolg des Manövers hätte der Satellit seinen Betrieb aufnehmen können, aber mit deutlich reduzierter Lebenszeit gegenüber den ursprünglich geplanten 15 Jahren.

Der Satellit wurde jedoch als Verlust abgeschrieben, die Versicherungssumme belief sich auf 192 Millionen US-Dollar.[1] Der Satellit wurde an das Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten verkauft, das ihn in einen geosynchronen Orbit brachte.

Quellen[Bearbeiten]

  • Gunter's Space Page: AMC-14 (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Peter B. De Selding und Simon Saradzhyan: Proton Upper-Stage Failure Creates Tough Choices for Companies. Hrsg.: space.com, 24. März 2008, abgerufen am 20. März 2012 (englisch): „The satellite is insured for about $192 million, officials said.“