Aksu (Regierungsbezirk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
Großregion: Nordwestchina
Provinz: Xinjiang
Status: Regierungsbezirk
Einwohner: 2,19 Mio.
Fläche: 132.500 km²
Location of Aksu Prefecture within Xinjiang (China).png
Uigurische Bezeichnung
Arabisch-Persisch (Kona Yeziⱪ): ئاقسۇ ۋىلايىتى
Lateinisch (Yengi Yeziⱪ): Ak̡su Vilayiti
Kyrillisch (Sowjetunion): Ақсу
offizielle Schreibweise (VRCh): Aksu
Aussprache in IPA: [aqsu]
Chinesische Bezeichnung
Kurzzeichen: 阿克苏地区
Langzeichen: 阿克蘇地區
Umschrift in Pinyin: Ākèsū Dìqū
Umschrift nach Wade-Giles: A-k’o-su Ti-Ch’ü

Der Regierungsbezirk Aksu (türkisch „weißes Wasser“) liegt im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang der Volksrepublik China. Er hat eine Fläche von ca. 132.500 km² und 2,19 Mio. Einwohner (Ende 2003). Hauptstadt des Regierungsbezirks ist die kreisfreie Stadt Aksu am Aksu-Fluss.

Administrative Gliederung des Regierungsbezirks Aksu[Bearbeiten]

Der Regierungsbezirk Aksu besteht aus einer kreisfreien Stadt und acht Kreisen:

  • Stadt Aksu (阿克苏市 Ākèsū Shì), 14.668 km², 570.000 Einwohner (2003);
  • Kreis Aksu Konaxeher (温宿县 Wēnsù Xiàn ), Hauptort: Großgemeinde Wensu (温宿镇), 14.309 km², 220.000 Einwohner (2003);
  • Kreis Kuqa (库车县 Kùchē Xiàn ), Hauptort: Großgemeinde Kuqa (库车镇), 14.522 km², 410.000 Einwohner (2003);
  • Kreis Xayar (沙雅县 Shāyǎ Xiàn ), Hauptort: Großgemeinde Xayar (沙雅镇), 31.868 km², 220.000 Einwohner (2003);
  • Kreis Toksu (新和县 Xīnhé Xiàn ), Hauptort: Großgemeinde Toksu (新和镇), 5821 km², 140.000 Einwohner (2003);
  • Kreis Bay (拜城县 Bàichéng Xiàn ), Hauptort: Großgemeinde Baicheng (拜城镇), 15.889 km², 200.000 Einwohner (2003);
  • Kreis Uqturpan (乌什县 Wūshí Xiàn), Hauptort: Großgemeinde Wushi (乌什镇), 9012 km², 190.000 Einwohner (2003);
  • Kreis Awat (阿瓦提县 Āwǎtí Xiàn ), Hauptort: Großgemeinde Awat (阿瓦提镇), 13.976 km², 210.000 Einwohner (2003);
  • Kreis Kalpin (柯坪县 Kēpíng Xiàn), Hauptort: Großgemeinde Kalpin (柯坪镇), 8918 km², 40.000 Einwohner (2003).

Nachbarn[Bearbeiten]

Aksu grenzt im Osten an den Mongolischen Autonomen Bezirk Bayingolin, im Nordwesten an Kirgisistan und Kasachstan, im Süden an den Regierungsbezirk Hotan (Khotan), im Südwesten an den Regierungsbezirk Kaxgar und den Kirgisischen Autonomen Bezirk Kizilsu und im Norden an den Kasachischen Autonomen Bezirk Ili.

Ethnische Gliederung der Bevölkerung des Regierungsbezirks Aksu (2000)[Bearbeiten]

Beim Zensus im Jahre 2000 wurden im Regierungsbezirk Aksu 2.141.745 Einwohner gezählt (Bevölkerungsdichte 16,16 Einwohner/km²).

Name des Volkes Einwohner Anteil
Uiguren 1.540.633 71,93 %
Han 570.147 26,62 %
Hui 11.811 0,55 %
Kirgisen 9748 0,46 %
Tujia 4265 0,2 %
Miao 1373 0,06 %
Mongolen 775 0,04 %
Tibeter 743 0,03 %
Zhuang 405 0,02 %
Mandschu 374 0,02 %
Dongxiang 330 0,02 %
Sonstige 1141 0,05 %

Geschichte[Bearbeiten]

Früher war Aksu ein altes buddhistisches Königreich, das an der Seidenstraße in der Nähe der Wüste Taklamakan im Tarimbecken lag. Der Pilger Xuanzang (7. Jahrhundert) notierte, dass es zehn buddhistische Klöster im Königreich gab und über 1000 Mönche. Er sagte, dass das Königreich 600 Li von Ost nach West und 300 Li vom Norden bis zum Süden maß. Er gab auch an, dass das Tuch, welches in der Region hergestellt wurde, als Handelsware für die Anliegerstaaten, zum Beispiel das Königreich Kaschgar, von Bedeutung war.

Literarische Quelle[Bearbeiten]

  • Das chinesische Buch von Han schreibt etwas über das Königreich.

41.221180.2469Koordinaten: 41° 13′ N, 80° 15′ O

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aksu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien