Angelika Overath

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Angelika Overath

Angelika Overath (* 17. Juli 1957 in Karlsruhe) ist eine deutsche Schriftstellerin und Journalistin.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Overath studierte in Tübingen Germanistik, Geschichte, Italianistik und Empirische Kulturwissenschaft und promovierte 1986 mit einer Arbeit über das Blau in der modernen Lyrik. Im Anschluss arbeitete sie drei Jahre als Autorin in Griechenland und kehrte 1991 nach Deutschland zurück. Inzwischen lebt Overath in Sent (Unterengadin, Schweiz).[1]

Während des Studiums schrieb Overath für das Schwäbische Tagblatt und für das Magazin TransAtlantik. Später verfasste sie regelmäßig Reportagen und Essays für die Zeitungen Frankfurter Rundschau, die Neue Zürcher Zeitung (NZZ), die NZZ am Sonntag, sowie für Die Zeit, für das Reisemagazin Merian und Das Magazin, für die Zeitschriften du, GEO und mare sowie für die Schriftenreihe der Vontobel-Stiftung.

Seit 1998 sind von ihr vorwiegend Prosawerke erschienen; daneben hat sie mehrere Anthologien herausgegeben. Sie ist Dozentin an der Schweizer Journalistenschule MAZ. Ihren 2014 erschienenen Roman 'Sie dreht sich um' widmete sie der Germanistin Henrike Lähnemann, die ab 2015 an der University of Oxford lehren wird.[2]

Angelika Overath ist verheiratet mit dem Literaturwissenschaftler Manfred Koch und hat drei Kinder.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Overath im Gespräch mit Katja Schwiglewski. (8:36) Anlässlich des Buches Alle Farben des Schnees. WDR 3 – Resonanzen, 29. Dezember 2010. Abgerufen am 2. Januar 2010.
  2. Leseprobe auf der Verlagshomepage von Random House
  3. Angelika Overaths Reportage Bis ins Mark (PDF-Datei, 0.2 MB) beim Reporterforum e.V., abgerufen am 30. Dezember 2010.
  4. Werkprobe und Vita von Overath im Archiv der Kunststiftung
  5. Website des Thaddäus-Troll-Preis' 2005
  6. Die Preise 2006 sind vergeben. beim Ingeborg-Bachmann-Preis (ORF)
  7. Angelika Overath mit Das Aquarium beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb 2006.
  8. Angelika Overath im Zentrum für englisch-deutsche Kulturbeziehungen (engl.)
  9. Overaths ausgezeichneter Text: Fliessendes Land.
  10. Schweizer Buchpreis 2009: Die Nominierten Kurzfilm auf YouTube (Overath: 1:30 bis 3:01)
  11. Sudetendeutscher Tag 2012 Nürnberg, Preisträger
  12. Auszüge bei der Online-Akademie der Friedrich-Ebert-Stiftung. Abgerufen am 6. Januar 2011.
  13. Vorwort von Hans-Dieter Vontobel (PDF-Datei, 0.1 MB). Abgerufen am 6. Januar 2011.
  14. Inhaltsverzeichnis bei der Deutschen Nationalbibliothek.
  15. Buchtipp in der Neuen Zürcher Zeitung vom 27. September 2008, abgerufen am 15. Januar 2011.
  16. Angelika Overath: Das Buch gehört dem König! Vom Erinnern und Schreiben – Wie ein Roman entsteht und der Autor einen seiner Katzentode stirbt. Reportage über die Entstehung des Romans. In: Neue Zürcher Zeitung vom 9. Mai 2009, abgerufen am 14. Dezember 2010.
  17. Ruth Klüger: Vom Schwimmen und Fliegen. Buchkritik in Die Welt vom 24. April 2010, abgerufen am 20. November 2010.
  18. Gespräch der Autorin mit Manfred Illi. Im literatur- und kulturwissenschaftlichen Organ Schau ins Blau. Ausgabe 10.1: Fremdheit. Abgerufen am 21. November 2010.
  19. Vorabdruck eines Auszugs im Reisemagazin von "Die Zeit" am 2. Dezember 2010, abgerufen am 6. Dezember 2010.
  20. Meike Feßmann: Wenn der Ferienort zur Heimat wird. Buchkritik als Textfassung und Gespräch im Deutschlandradio Kultur vom 30. November 2010, abgerufen am 30. November 2010.
  21. Diari da Sent è in success. (Tagebuch aus Sent – ein Erfolg.) Hörbericht zum Buch (deutsch / rätoromanisch.) Bei Radio Rumantscha am 21. Dezember 2010, abgerufen am 22. Dezember 2010.