Aqmola (Gebiet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt das Gebiet, Aqmola ist auch der frühere Name der Stadt Astana.
Gebiet Aqmola
Ақмола облысы
Акмолинская область
Wappen
Wappen
Turkmenistan Usbekistan Aserbaidschan Georgien Kirgisistan Tadschikistan China Russland Baikonur Almaty Astana Mangghystau Atyrau Westkasachstan Aqtöbe Qostanai Nordkasachstan Aqmola Pawlodar Qaraghandy Qysylorda Südkasachstan Schambyl Ostkasachstan AlmatyKarte
Über dieses Bild

Lage in Kasachstan
Staat: KasachstanKasachstan Kasachstan
Hauptstadt: Kökschetau
Äkim (Gouverneur) : Sergej Kulagin
 
Größte Städte: Kökschetau
Schtschutschinsk
Stepnogor
 
Fläche: 146.219 km²
Einwohner: 733.113 (1. Feb. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 5 Einwohner je km²
 
Postleitzahl: 020000
Telefonvorwahl: +7 717
Kfz-Kennzeichen: 03, C, O, W
ISO 3166-2: KZ-AKM
Webpräsenz:
Astana-steppe-7748.jpg
Astana-Steppe

Das Gebiet Aqmola (kasachisch Ақмола облысы/ Aqmola oblyssy, russisch Акмолинская область/ Akmolinskaja oblast) ist eines von 14 Gebieten, in die Kasachstan eingeteilt ist und liegt im Zentrum des Landes. Begrenzt wird es von den Verwaltungsgebieten Nordkasachstan im Norden, Pawlodar im Osten, Qaraghandy im Süden und Qostanai im Westen.

Überwiegend wird in dieser Region Landwirtschaft betrieben. Dazu zählen der Anbau von Weizen und Roggen. Die Landschaft ist hügelig und steppenartig.

Geschichte[Bearbeiten]

Nachdem bereits seit dem 19. Jahrhundert auf dem Territorium des Russischen Reiches verschiedene Verwaltungseinheiten bestanden hatte, die nach ihrem Zentrum Akmolinsk (kasachisch Aqmola, die heutige Hauptstadt Kasachstans Astana) benannt waren, entstand am 14. Oktober 1939 die Oblast Akmolinsk der Kasachischen SSR der Sowjetunion als direkter Vorläufer des heutigen Gebietes. Nach kurzzeitiger Auflösung der Oblast als eigenständiges Gebiet am 26. Dezember 1960 wurde sie am 24. April 1961 als Oblast Zelinograd neu gegründet. Ihr Verwaltungszentrum Akmolinsk hatte kurz zuvor den Namen Zelinograd erhalten.

Nach der Erlangung der Unabhängigkeit Kasachstans bekam die Stadt Zelinograd 1992 wieder ihren alten Namen in der kasachischen Form Aqmola, und dementsprechend auch das Verwaltungsgebiet.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Das Gebiet Aqmola besteht aus

  1. Rajon Aqköl (Ақкөл)
  2. Rajon Arschaly (Аршалы)
  3. Rajon Astrachan (Астрахан)
  4. Rajon Atbassar (Атбасар)
  5. Rajon Bulandy (Бұланды)
  6. Rajon Jegindiköl (Егіндікөл)
  7. Rajon Jengbekschilder (Еңбекшілдер)
  8. Rajon Jereimentau (Ерейментау)
  9. Rajon Jessil (Есіл)
  10. Rajon Qorghalschyn (Қорғалжын)
  11. Rajon Sandyqtau (Сандықтау)
  12. Rajon Schaqsy (Жақсы)
  13. Rajon Scharqajyng (Жарқайың)
  14. Rajon Schortandy (Шортанды)
  15. Rajon Schtschutschje (Щучье)
  16. Rajon Serendi (Зеренді)
  17. Rajon Zelinograd (Целиноград)

Den zwei gebietsunterstellten Städten sind fünf städtische Siedlungen unterstellt, den Rajons insgesamt acht Städte (Aqköl, Atbassar, Derschawin, Jessil, Jereimentau, Makinsk, Stepnjak, Schtschutschinsk) und neun städtische Siedlungen sowie 245 Dörfer.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gebiet Aqmola – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Agency of statistics of the Republic of Kazakhstan: Численность населения Республики Казахстан по областям с началa 2013 года до 1 февраля 2013 года (russisch; Excel-Datei; 55 kB).