Schymkent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schymkent
Шымкент
Wappen
Wappen
Staat: KasachstanKasachstan Kasachstan
Gebiet: Südkasachstan
Koordinaten: 42° 19′ N, 69° 35′ O42.3269.590277777778506Koordinaten: 42° 19′ 12″ N, 69° 35′ 25″ O
Höhe: 506 m
Fläche: 347 km²
 
Einwohner: 652.500 (01.01.2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 1.880 Einwohner je km²
 
Zeitzone: EKST (UTC+6)
Telefonvorwahl: (+7) 7252
Postleitzahl: 160000
Kfz-Kennzeichen: X
 
Gemeindeart: Stadt
Äkim (Bürgermeister): Kajrat Moldasejitow
Webpräsenz:
Schymkent (Kasachstan)
Schymkent
Schymkent

Schymkent (kasachisch /russisch Шымкент; ehemals Чимкент/Tschimkent) ist eine Stadt in Kasachstan.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Die Stadt befindet sich im südlichen Teil des zentralasiatischen Landes unweit der Grenze zu Usbekistan und ist Hauptstadt des Gebietes Südkasachstan. Sie liegt an den Flüssen Sairamsu und Badam. Das Ugomgebirge erstreckt sich weiter östlich, der Qaratau-Bergrücken befindet sich nördlich der Stadt.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Bevölkerung setzt sich wie folgt zusammen:

Ethnie Bevölkerungsanteil
Kasachen 49,5 %
Russen 24,6 %
Usbeken 15,0 %
Tataren 02,7 %
Aserbaidschaner, Ukrainer, Koreaner und andere 08,0 %

Geschichte[Bearbeiten]

Schymkent wurde am Anfang des 13. Jahrhunderts als eine Handelsstadt an der Seidenstraße gegründet und ist heute ein bedeutendes Industrie- und Wirtschaftszentrum Kasachstans.

Erstmals wurde Schymkent im Zusammenhang mit den Eroberungen Timurs erwähnt. Ab den 15. Jahrhundert wurde die Stadt zur Zielscheibe der Angriffe von Oiraten und Dschungaren, später stritten sich die Khane von Kokand und Buchara um sie. 1810 wurde Schymkent zum Bestandteil und Hauptfestung des Khanats von Buchara. 1864 nahmen von russische Truppen die Stadt ein eingenommen. 1864 wurde Schymkent eine Provinzstadt des Gebietes von Syrdarja. Im Jahre 1921 zogen die sowjetischen Truppen endgültig in die Stadt ein. Zuerst war Schymkent ein Teil der Autonomen Republik Turkestan, ab 1925 Teil der Kasachischen SSR.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Heute gibt es in Schymkent 69 Wirtschaftsunternehmen. Besonders vertreten sind Erdölverarbeitung, chemische Produktion (u.a. Gummi), Pharmaindustrie (Unternehmen Chimpharm), Maschinenbau sowie Lebensmittelproduktion und Textilherstellung. In Schymkent befindet sich die größte Brauerei Kasachstans.

Bildung, Kultur, Freizeit und Sozialwesen[Bearbeiten]

Dichtbefahrene Straße in Schymkent

In der Stadt gibt es 77 allgemein bildende Schulen, weiterhin 3 Musikschulen, 7 staatliche Hochschulen sowie 25 private Hochschulen und Kollegs. Es gibt rund 100 Sporthallen.

In Schymkent haben 16 nationale Kulturzentren eine Niederlassung, darunter eine deutsche Schule. Es gibt zahlreiche Museen, historische Sehenswürdigkeiten und Kulturdenkmäler. Archäologische Ausgrabungen werden durchgeführt. Ferner gibt es in Schymkent zwei Theater (eines kasachisch und eines russisch), eine Philharmonie, drei Kulturpaläste, zwei Kinos ,eine Gemäldegalerie und das Einkaufszentrum Mega Center Shymkent mit einer Schlittschuhbahn, mit Designerläden und weitere vier Kinosäle.

Die Stadt verfügt über acht Parkanlagen, von denen drei noch vor der Oktoberrevolution gegründet worden sind. Besonders populär sind der „Abai-Park der Kultur und Erholung“, der Technopark, der Ethnische Park, der Aquapark, der Zoo und die Flora. Es existiert weiterhin einen Vergnügungspark für Kinder, in dem es unter anderem eine Miniatureisenbahn gibt.

Medizinisch ist Schymkent mit 21 Krankenhäusern, dem Sanatorium Karlygasch und einigen „Zentren für gesunde Lebensweise“ recht umfangreich ausgestattet.

Bezeichnenderweise wird Schymkent innerhalb des Landes als das Texas von Kasachstan bezeichnet. Und das nicht zuletzt wegen der erhöhten Kriminalität in der Region (unmittelbare Nähe des hanfreichen Tschu-Gebietes und die Rolle der Stadt als größter Umschlagplatz für den Transport von Hanf nach Westen).

Prospekt Mira im Stadtzentrum

Verkehr[Bearbeiten]

Flughafen[Bearbeiten]

In der Nähe der Stadt befindet sich der internationale Flughafen Schymkent.

Eisenbahn[Bearbeiten]

Schymkent liegt an der Turkestan-Sibirischen Eisenbahnstrecke.

Fernstraßen[Bearbeiten]

In der Stadt endet die Fernstraße M32, die den Westen des Landes mit dem Süden verbindet. Die A2, die nach Osten, zu der chinesischen Grenze bei Chorgos führt, verläuft durch Schymkent.

Sport[Bearbeiten]

Der ortsansässige Fußballverein Ordabassy Schymkent spielt in der höchsten kasachischen Fußball-Liga.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Schymkent unterhält Partnerschaften mit sieben Städten:[2]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schymkent – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] (russisch)
  2. Stadt Schymkent: Города-побратимы (russisch)