Aqtöbe (Gebiet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gebiet Aqtöbe
Ақтөбе облысы
Актюбинская область
Turkmenistan Usbekistan Aserbaidschan Georgien Kirgisistan Tadschikistan China Russland Baikonur Almaty Astana Mangghystau Atyrau Westkasachstan Aqtöbe Qostanai Nordkasachstan Aqmola Pawlodar Qaraghandy Qysylorda Südkasachstan Schambyl Ostkasachstan AlmatyKarte
Über dieses Bild

Lage in Kasachstan
Staat: KasachstanKasachstan Kasachstan
Hauptstadt: Aqtöbe
Äkim (Gouverneur) : Archimed Muchambetow
 
Größte Städte: Aqtöbe
 
Fläche: 300.629 km²
Einwohner: 797.036 (1. Feb. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 3 Einwohner je km²
 
Postleitzahl: 030000
Telefonvorwahl: +7 (713)
Kfz-Kennzeichen: 04, D
ISO 3166-2: KZ-AKT
Webpräsenz:
Nurdaulet Aktobe.jpg
Moschee in Aqtöbe

Das Gebiet Aqtöbe (kasachisch Ақтөбе облысы/Aqtöbe oblyssy, russisch Актюбинская область/Aktjubinskaja oblast) ist eines der 14 Gebiete Kasachstans. Seine Hauptstadt ist Aqtöbe (russ. Aktjubinsk).

Geografie[Bearbeiten]

Siedlung im Südosten des Gebietes

Das Gebiet liegt im mittleren Westen Kasachstans. Im Süden grenzt es an den Aralsee, im Norden an die Uralprovinzen Russlands. Den größten Teil des Gebiets nimmt eine von Flüssen durchzogene Ebene ein, im mittleren Teil dehnen sich die Mugodscharberge aus. Der höchste Berg ist mit 657 m der Große Baktybai. Den westlichen Teil des Gebiets nimmt das Poduralski-Plateau ein, das im Südwesten ins Vorkaspische Tiefland übergeht; im Südosten gibt es Sandmassive – die Aral-Karakum und der Große und der Kleine Barsuki. Im Nordosten beginnt das schluchtenreiche Turgai-Plateau.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Der nordwestliche Teil des Gebiets ist mit Federgras und Wermut bedeckt, in den Auen gibt es Wiesenvegetation, Pappel-, Espen und Birkenhaine sowie Strauchwerk. Das Gebiet weist große Nagetierpopulationen auf (Steppenlemminge, Ziesel und Springmäuse). Zu den Raubtieren zählen Wölfe und Steppenfüchse. Hier leben Saiga und Persische Gazellen. Im Gebiet Aqtöbe liegt das 348.000 Hektar große Schutzgebiet Turgai. Es steht auf der Liste der international bedeutsamen Wasser- und Sumpfgebiete. Die Seen und anliegenden Sumpfgebiete haben eine Fläche von 40.000 Hektar. Die Bedeutung des Schutzgebiets erklärt sich durch seine Lage auf einer der wichtigsten Zugvogelrouten. Im Schutzgebiet leben 29 Arten von Säugetieren, elf Fischarten und 170 Vogelarten, von denen dreißig in die Rote Liste Kasachstans eingetragen sind. Die riesigen Schilfrohrfelder bieten Wildschweinen Schutz, in den Seen tummeln sich Bisamratten. Aber besonders zahlreich sind Wasservögel. Im Herbst und Frühjahr sind die Seen mit einem dichten Schleier von Vogelschwärmen bedeckt. Hier nisten Graugänse, fast alle Entenarten, Blesshühner, Reiher, Kormorane und Strandläufer. Von den in die Rote Liste eingetragenen Arten nisten hier Singschwan, weißer Löffler, Sichelreiher, krauser Pelikan, schwarzer Rjabok, Jungfernkranich, Steppenadler, gemeiner Seeadler, Fischadler und Ruderente. Anzutreffen sind auch Zwergschwäne, Flamingos, Rothalsgänse, Trappen, Falken und seltene Mönchskraniche. Die Gewässer sind für die Fischerei von großer Bedeutung. Der gewerbliche Fischfang ist in der Nestbau- und Brutperiode vom 15. April bis 1. September strikt verboten.

Geschichte[Bearbeiten]

Verwaltungsrechtlich wurde das Gebiet Aqtöbe am 10. März 1932 als Oblast Aktjubinsk der damaligen Kasachischen SSR gegründet.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Im Gebiet Aqtöbe liegen wichtige Erdölfelder bei Schangaschol (Жаңажол) und Kengqijaq (Кеңқияқ) sowie Chromerzvorkommen bei Chromtau.

In der Nähe der Stadt Jembi (russisch Emba) befand sich zu Zeiten der Sowjetunion ein Raketentestgelände.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Das Gebiet ist in 12 Kreise (kasach. Ауданы/Audany) und eine kreisfreie Stadt, der Hauptstadt Aqtöbe, unterteilt. Im Gebiet Aqtöbe gibt es noch 7 weitere Städte: Algha, Jembi, Qandyaghasch, Chromtau, Schalqar, Temir und Schem. Außerdem besitzen zwei Orte den Status einer Siedlung städtischen Typs: Schubarqudyq und Schubarschi.

Audany Fläche

in km²

Einwohner Verwaltungssitz
Äiteke Bi 36.300 25.716 Komsomol
Algha 7.100 38.961 Algha
Baighanin 61.000 22.807 Baighanin
Chromtau 12.900 41.334 Chromtau
Kargalin 5.000 16.741 Badamschy
Märtök 6.600 29.647 Märtök
Mughalschar 29.530 64.553 Qandyaghasch
Oiyl 11.500 18.914 Oiyl
Qobda 14.000 19.453 Qobda
Schalqar 62.200 45.513 Schalqar
Temir 12.600 36.551 Temir
Yrghys 41.500 15.060 Yrghys
Kreisfreie Stadt
(Metropolregion)
Fläche
in km²
Einwohner
Aqtöbe 235 382.992

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gebiet Aqtöbe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Agency of statistics of the Republic of Kazakhstan: Численность населения Республики Казахстан по областям с началa 2013 года до 1 февраля 2013 года (russisch; Excel-Datei; 55 kB).