As d’Or

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo As d’Or
Logo As d’Or – Jeu de l’Année

Der As d’Or (dt. Goldenes As) ist ein französischer Kritikerpreis für Gesellschaftsspiele, der seit 1989 von einer Jury auf dem Festival International des Jeux (dt. Internationales Festival der Spiele) in Cannes überreicht wird.

Von 1989 bis 2003 prämierte eine Jury aus Journalisten Spiele in mehreren Kategorien, die von Ihren Autoren während des Festivals vorgestellt wurden. Als Sonderpreis wurde dem besten Spiel aller Kategorien der Super As d’Or überreicht. Aufgrund des Golfkrieges fiel 1991 das Festival und die Preisverleihung aus.

2004 wurde der Auswahlprozess geändert, um der Jury mehr Autonomie zu geben. Aus allen im vorangegangenes Jahr in Frankreich veröffentlichten Spiele wurden 11 nominiert, wovon nur noch ein einziges mit dem As d’Or ausgezeichnet wurde.

2005 fusionierte der Preis mit dem Jeu de l’Année. Man entschied sich dafür, dass der Preis nach dem Jahr der Vergabe statt dem Jahr der Spielveröffentlichung genannt werden sollte. 2006 wurde der erste As d’Or – Jeu de l’Année vergeben.

Die Preisträger[Bearbeiten]

Super As d’Or[Bearbeiten]

1988 Supergang
Gérard Mathieu und Gérard Delfanti, Ludodélire
1989 Abalone
Michel Lalet und Laurent Lévi, Abalone/Hasbro
1990 Toutankhamon (Das Geheimnis der Pyramide)
Stefanie Rohner und Christian Wolf, Jumbo Spiele
1991 keine Preisverleihung
1992 Quarto!
Blaise Muller, Gigamic
1993 SOS Plombier, auch Le Plombier fou (Pipeline)
unbekannter Autor, Habourdin/University Games
1994 Pusher
Werner Falkhof, Peri Spiele/Theta
1995 Condottière (Condottiere)
Dominique Ehrhard, Eurogames
1996 Magic: l’assemblée (Magic: The Gathering)
Richard Garfield, Wizards of the Coast/Hasbro
1997 Gang of Four
Lee F. Yih, Dargaud/Asmodée/Days of Wonder
1998 Zatre
Manfred Schüling, Peri Spiele/Amigo/Gigamic
1999 La Route des épices
Victor Lucas, Sentosphère
2000 Kahuna
Günter Cornett, Franckh-Kosmos/Tilsit
2001 Blokus
Bernard Tavitian, Sekkoïa/Winning Moves
2002 Bakari
Virginia Charves, Tactic

As d’Or[Bearbeiten]

2003 Alhambra
Dirk Henn, Queen Games
2004 Les Aventuriers du Rail (Zug um Zug)
Alan R. Moon, Days of Wonder

As d’Or – Jeu de l’Année[Bearbeiten]

2006 Time’s Up!
Peter Sarrett, Repos Production/Asmodée
2007 Du balai! (Flinke Feger)
Bruno Cathala und Serge Laget, Asmodée
2008 Marrakech (Suleika)
Dominique Ehrhard, Gigamic
2009 Dixit
Jean-Louis Roubira, Libellud
2010 Identik
William P. Jacobson und Amanda A. Kohout, Asmodée
2011 Skull & Roses
Hervé Marly, Editions Lui-même
2012 Takenoko
Antoine Bauza, Bombyx/Matagot
2013 Die Legenden von Andor
Michael Menzel, Kosmos/Iello

As d’Or – Jeu de l’Année enfants (Kinderspiele)[Bearbeiten]

2006 Splash attack
Thierry Chapeau, Gigamic
2007 La Nuit des magiciens (Nacht der Magier)
Jens-Peter Schliemann und Kirsten Becker, Drei Magier Spiele
2008 Les Chevaliers de la tour (Burg-Ritter)
Christian Tiggemann, HABA
2009 Château Roquefort (Burg Appenzell)
Jens-Peter Schliemann und Bernhard Weber, Zoch Verlag/Gigamic
2010 Cache Moutons (Nicht zu fassen)
Frédéric Moyersoen, Gigamic/Zoch
2011 SOS Octopus (Kraken-Alarm)
Oliver Igelhaut, Kosmos/Filosofia
2012 Rick le géant (Zwerg Riese)
Marco Teubner, HABA
2013 Tino Topini
Karin Hetling, Ravensburger

As d’Or – Jeu de l’Année Prix (Spécial) du Jury (Jurypreis)[Bearbeiten]

2008 Les Princes de Florence (Die Fürsten von Florenz)
Wolfgang Kramer und Jens Christopher Ulrich, Ystari Games
2009 Agricola
Uwe Rosenberg, Ystari Games
2010 Small World
Philippe Keyaerts, Days of Wonder
2011 7 Wonders
Antoine Bauza, Repos Production
2012 Sherlock Holmes détective conseil (Sherlock Holmes Criminal-Cabinet)
Gary Grady, Suzanne Goldberg und Raymond Edwards, Ystari Games
2013 STAR WARS : X-WINGS, le jeu de figurines
Jason Little, Edge Entertainment

As d’Or – Jeu de l’Année Grand Prix (Großer Preis)[Bearbeiten]

2012 Olympos
Philippe Keyaerts, Ystari Games
2013 Myrmes
Yoann Levet, Ystari Games

Sonderpreise[Bearbeiten]

2010: Klaus Teuber für sein Lebenswerk [1]

Nominierungen[Bearbeiten]

Für die Liste der Nominierungen seit 2006 siehe As d’Or – Jeu de l’Année – Nominierungen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Klaus Teuber wird in Cannes für sein Lebenswerk geehrt

Weblinks[Bearbeiten]