Aftokinitodromos 7

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Autobahn 7 (Griechenland))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/GR-A
Aftokinitodromos A7 in Griechenland
Aftokinitodromos 7
 European Road 65 number DE.svg
Basisdaten
Betreiber: Moreas A.E.
Gesamtlänge: 150 km
  davon in Betrieb: 100 km
  davon in Bau: 50 km

Periferies (Regionen):

Peloponnes

Der Aftokinitodromos 7/Αυτοκινητόδρομος 7 (griechisch für ‚Autobahn 7‘), auch Aftokinetodromos Moreas genannt, ist eine griechische Autobahn, die Korinth im Norden des Peloponnes mit Kalamata im Süden des Peloponnes verbindet. Er ist Teil der Europastraße 65.

Verlauf[Bearbeiten]

Die A7 orientiert sich weitestgehend am Verlauf der Nationalstraße 7 (E.O. 7), ist mit deren Verlauf aber nicht identisch (Abweichung zwischen Tripoli und Korinth).

Von Korinth aus führt die A7 in südsüdwestlicher Richtung zwischen den Bergen Penteskoufa und Kastro auf Nemea zu. Nemea wird im Süden passiert, wonach sie zwischen den Bergen Panagoraki und Mega Vouno nach Südwesten schwenkt. Entlang der Ostflanke des Mega Vouno und des weiter südwestlich gelegenen Berges Melidoni im Tal des Flusses Inachos läuft die A7 auf die nordsüdlich ausgerichtete Bergkette des Artemisio zu, die im Artemisio-Tunnel unterquert wird. Nach Verlassen des Artemisio-Tunnel führt sie im Osten von Tripoli vorbei und verschwenkt nach Westsüdwest. Assea wird im Süden passiert, und die Trasse der A7 läuft auf die Nordausläufer des Berges Tsemberou zu. Im Rapsomatis-Tunnel werden diese Ausläufer unterquert. Anschließend biegt sie in südsüdwestliche Richtung ab und führt im Osten an Megalopoli vorbei auf Kalamata zu, wobei das Tal zwischen den Bergen Bouzouri (Südosten) und Koula (Nordwesten) durchquert wird, bevor die Talebene von Kalamata erreicht wird. Entlang des Flusses Pamisos führt die A7 östlich von Messini und des Flughafens von Kalamata in die Stadt Kalamata.

Bau und Ausbau[Bearbeiten]

Der Abschnitt von Korinth bis nach Thouria/Messini ist durchgängig mit zwei Richtungsfahrbahnen mit je zwei Fahrspuren und einem Standstreifen als Autobahn gebaut. Lediglich zwischen den Anschlussstellen Nr. 15 und 16 in Höhe von Filia ist die Autobahn im Bereich einer in Bau befindlichen Brücke jeweils einspurig. Der letzte ca. 10 Km lange Abschnitt von Thouria nach Kalamata ist in Bau, wird frühestens 2016 fertig.

Mautpflicht[Bearbeiten]

Die Autobahn 7 ist von Korinth bis Kalamata mautpflichtig. Die zurzeit im Bau befindliche Umgehung der Stadt Kalamata selbst wird nicht mautpflichtig sein. Im Oktober 2014 betrug die Mautgebühr für PKW von Athen bis nach Messini rund 17 Euro. Von Korinth bis Messini passiert man 5 Mautstellen. Die Gebühren liegen dort zwischen 1,20 und 2,80 Euro. Barzahlung ist an allen Mautstellen möglich. Schneller und günstiger (ca. 10 Prozent Rabatt) geht es jedoch mit dem e-Pass der an verschiedenen Mautstationen erhältlich ist http://www.moreas.com.gr/summaryen.asp?catid=18280 Für Besitzer des e-Passes stehen mehr Durchfahrten an den Mautstellen zur Verfügung als für Barzahler.

Vernetzung[Bearbeiten]

Durch die Autobahn 7 werden die Flughäfen von Tripoli und Kalamata verbunden. Von der Abfahrt Messini sind es ca. 3 km bis zum Flughafen von Kalamata.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Die Autobahn 7 verfügt über fünf Tunnelbauwerke mit jeweils einer Tunnelröhre pro Richtungsfahrbahn: Artemisio-Tunnel (1,4 km Länge), Rapsommati (1,3 km Länge), Kalogeriko (750 m Länge), Neochori (700 m Länge) und Sterna (900 m Länge). Direkt nach dem Artemisio Tunnel kommt in Fahrtrichtung Kalamata eine Raststätte mit einer sehr schönen Aussicht, allerdings ist das Essenangebot relativ bescheiden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Von der Autobahn 7 sind das antike Korinth, der Kanal von Korinth (via A8), das antike Nemea und das umliegende Weinanbaugebiet und die antiken Stätten Mykene, Mantineia, Assea und Megalopoli erreichbar.

Weblinks[Bearbeiten]