Bříza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Gemeinde Bříza. Für weitere Bedeutungen, siehe Briza.
Bříza
Wappen von ????
Bříza (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Ústecký kraj
Bezirk: Litoměřice
Fläche: 778,3485[1] ha
Geographische Lage: 50° 21′ N, 14° 12′ O50.35138888888914.204166666667240Koordinaten: 50° 21′ 5″ N, 14° 12′ 15″ O
Höhe: 240 m n.m.
Einwohner: 461 (1. Jan. 2014) [2]
Postleitzahl: 411 84
Kfz-Kennzeichen: U
Verkehr
Straße: Roudnice nad Labem - Kralupy nad Vltavou
Bahnanschluss: Libochovice - Kralupy nad Vltavou
Roudnice nad Labem - Louny
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Petr Řehák (Stand: 2007)
Adresse: Bříza 110
413 01 Roudnice nad Labem
Gemeindenummer: 564648
Website: www.obecbriza.info

Bříza (deutsch Birke) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt sieben Kilometer südwestlich von Roudnice nad Labem und gehört zum Okres Litoměřice.

Geographie[Bearbeiten]

Das Zentrum

Das Dorf auf der Böhmischen Tafel befindet sich auf dem 245 m hohen Račivenský vrch. Östlich Bříza liegen mehrere Sandgruben. Durch den Ort führt die Staatsstraße 240 zwischen Roudnice nad Labem und Kralupy nad Vltavou. Bříza liegt zwischen den Eisenbahnstrecken von Libochovice nach Kralupy nad Vltavou und von Roudnice nad Labem nach Louny, die sich im Nachbarort Straškov-Vodochody kreuzen. Der Ort besitzt an beiden Strecken Bahnhalte, der an ersterer liegt unmittelbar nördlich des Ortes und trägt die Bezeichnung Račiněves. Der Haltepunkt Bříza, der an der zweitgenannten Strecke liegt, ist südöstlich außerhalb des Dorfes.

Nachbarorte sind Račiněves im Norden, Straškov-Vodochody im Osten, Loucká im Südosten, Černuc im Süden, Hospozínek, Radešínek und Radešín im Südwesten, Charvatce im Westen, sowie Martiněves im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Preza im Jahre 1057 bei der Gründung des Kollegiatstiftes St. Stefan in Litoměřice durch Herzog Spytihněv II.. Danach wurde das Dorf Teil der Herrschaft Roudnice nad Labem, zu deren Besitzer nach dem Bistum Prag u.a. zwischen 1371 bis 1377 Dietrich von Bříza und später Puta von Schwihau gehörte. 1577 wurde die Herrschaft an Wilhelm von Rosenberg verkauft. Über dessen Witwe Polyxena von Lobkowicz gelangte der Ort an die Lobkowicz, die bis zur Aufhebung der Patrimonialherrschaften im Jahre 1848 dessen Besitzer blieben.

Ortsgliederung[Bearbeiten]

Für die Gemeinde Bříza sind keine Ortsteile ausgewiesen.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bříza (Litoměřice District) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/564648/Briza
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)