Kostomlaty pod Řípem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kostomlaty pod Řípem
Wappen von ????
Kostomlaty pod Řípem (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Ústecký kraj
Bezirk: Litoměřice
Fläche: 789,0811[1] ha
Geographische Lage: 50° 23′ N, 14° 21′ O50.3814.343333333333219Koordinaten: 50° 22′ 48″ N, 14° 20′ 36″ O
Höhe: 219 m n.m.
Einwohner: 447 (1. Jan. 2014) [2]
Postleitzahl: 411 85
Kfz-Kennzeichen: U
Verkehr
Straße: Roudnice nad Labem - Mělník
Bahnanschluss: Libochovice–Vraňany
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Václav Materna (Stand: 2007)
Adresse: Kostomlaty pod Řípem 90
413 01 Roudnice nad Labem
Gemeindenummer: 565059
Website: kostomlaty-pod-ripem.cz

Kostomlaty pod Řípem (deutsch Kostomlath unterm Georgsberg) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt sieben Kilometer südöstlich von Roudnice nad Labem und gehört zum Okres Litoměřice.

Geographie[Bearbeiten]

Das Dorf befindet sich in drei Kilometer Entfernung östlich des Berges Říp und liegt an der Staatsstraße 246 zwischen Roudnice nad Labem und Mělník. Durch den Ort führt die Eisenbahnnebenstrecke nach Kralupy nad Vltavou, an der Kostomlaty einen Bahnhalt hat.

Nachbarorte sind Libkovice pod Řípem im Norden, Cítov im Osten, Daminěves und Horní Beřkovice im Südosten, Černouček und Ctiněves im Südwesten sowie Krabčice im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes erfolgte im Jahre 1285. Im 14. Jahrhundert ist es als Pfarrort belegt.

1352 schenkte der Prager Erzbischof Ernst von Pardubitz das Gut Kostomlath der von ihm gegründeten Propstei der Augustiner-Chorherren in Glatz. Während der Hussitenkriege wurde die Propstei und damit auch Kostomlath den Augustinern entzogen. Erst während der Amtszeit des Propstes Michael Czacheritz erhielt die Glatzer Propstei 1475 Kostomlath zurück. Die Rückgabe wurde durch Herzog Heinrich d. Ä. vermittelt, der nach dem Tod seines Vaters Georg von Podiebrad 1471 u. a. die Grafschaft Glatz erbte. Am 15. März 1575 tauschte Kaiser Maximilian II. in seiner Eigenschaft als König von Böhmen das Gut Kostomlath gegen das Dorf Altwilmsdorf bei Glatz, das bis dahin im landesherrlichen Besitz gewesen war. Dadurch gelangte Kostomlath an den Landesherrn[3].

Ortsgliederung[Bearbeiten]

Für die Gemeinde Kostomlaty pod Řípem sind keine Ortsteile ausgewiesen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kirche St. Peter und Paul, das romanische Gotteshaus wurde 1748 barock umgestaltet und erhielt den Turmanbau.

Literatur[Bearbeiten]

  • Pavel Krafl: Ves klášteru zaslíbená. Kostomlaty pod Řípem a reholní v Kladsku v období predhusitském. In: Jiří Mikulec und Miloslav Polívka (Hrsg.): Per saecula ad tempora nostra. Sborník prací k šedesátým narozeninám prof. Jaroslava Pánka. Historický ústav, Prag 2007. S. 79–81, ISBN 978-80-7286-116-3.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kostomlaty pod Řípem – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/565059/Kostomlaty-pod-Ripem
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)
  3. Joseph Kögler: Die Chroniken der Grafschaft Glatz. Neu bearbeitet und herausgegeben 1993 von Dieter Pohl. Band 2: Die Pfarrei- und Stadtchroniken von Glatz. ISBN 3-927830-09-7, S. 91–100.