Oleško

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Gemeinde Oleško. Für den gleichnamigen Ortsteil von Březová-Oleško, siehe dort.
Oleško
Wappen von ????
Oleško (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Ústecký kraj
Bezirk: Litoměřice
Fläche: 326,873[1] ha
Geographische Lage: 50° 29′ N, 14° 12′ O50.48638888888914.197222222222163Koordinaten: 50° 29′ 11″ N, 14° 11′ 50″ O
Höhe: 163 m n.m.
Einwohner: 74 (1. Jan. 2014) [2]
Postleitzahl: 412 01
Kfz-Kennzeichen: U
Verkehr
Straße: Bohušovice nad Ohří - Libotenice
Bahnanschluss: Lovosice - Roudnice nad Labem
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Miroslav Dreiecker (Stand: 2007)
Adresse: Oleško 2
412 01 Litoměřice 1
Gemeindenummer: 542440
Website: www.olesko.cz

Oleško (deutsch Woleschko) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt acht Kilometer südöstlich von Lovosice und gehört zum Okres Litoměřice.

Geographie[Bearbeiten]

Das Dorf befindet linkselbisch am Südrand des Waldgebietes Travčický les. Im Nordwesten erhebt sich der Mrchový kopec (211 m). In Oleško nimmt der Graben Libotenická strouha seinen Anfang. Südlich des Dorfes verläuft die Eisenbahntrasse von Lovosice nach Roudnice nad Labem, an der Oleško einen Bahnhalt besitzt.

Nachbarorte sind Travčice im Norden, Nučničky im Nordosten, Libotenice im Osten, Hrobce im Südosten, Rohatce im Süden, Dolánky nad Ohří im Südwesten sowie Hrdly im Westen,

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals erwähnt wurde Oleško im Jahre 1226 in einer Urkunde Ottokars I. Přemysl als Besitz des Klosters Doksany.

1848 wurde das aus 19 Häusern bestehende Dorf nach der Ablösung der Patrimonialherrschaften eigenständig.

Ortsgliederung[Bearbeiten]

Für die Gemeinde Oleško sind keine Ortsteile ausgewiesen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kapelle am Dorfplatz

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/542440/Olesko
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)