Bahnhof Avignon TGV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Avignon TGV
Innenansicht des Bahnhofs
Innenansicht des Bahnhofs
Daten
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Reisende ca. 6.000 täglich
IBNR 8796005
Eröffnung 10. Juni 2001
Webadresse gares-en.mouvement.com
Lage
Stadt Avignon
Département Vaucluse
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Staat Frankreich
Koordinaten 43° 55′ 18″ N, 4° 47′ 9″ O43.9216666666674.7858333333333Koordinaten: 43° 55′ 18″ N, 4° 47′ 9″ O
Eisenbahnstrecken

LGV Méditerranée

Liste der Bahnhöfe in Frankreich

i7i12i13i15i16i16i18i19

Der Bahnhof Avignon TGV ist ein Fernverkehrsbahnhof im Süden der französischen Stadt Avignon, im Département Vaucluse. Er befindet sich etwa drei Kilometer südlich des Zentrums von Avignon und liegt an der Schnellfahrstrecke Méditerranée zwischen Lyon und Marseille. Der Bahnhof ging am 10. Juni 2001 mit der Schnellfahrstrecke in Betrieb. Da die Station zwei mittigliegende Durchfahrtsgleise besitzt, kann sie von TGV-Zügen mit hohen Geschwindigkeiten durchfahren werden. Der Bahnhof hat direkte Verbindungen u. a. nach Paris, Marseille, Lyon, Nizza, Lille, Brüssel, Straßburg und Genf. Auch das zum 23. März 2012 eingeführte TGV-Zugpaar Frankfurt am MainMarseille hält hier. In den Sommermonaten verkehrt zusätzlich ein Thalys-Zugpaar von Amsterdam nach Marseille.

Anbindung[Bearbeiten]

Die Station wurde als typischer TGV-Bahnhof an einer Schnellfahrstrecke errichtet. Daher verfügt sie über keinen Anschluss an das übrige Schienennetz. Nördlich des Bahnhofs befindet sich die Viaduktgabelung der Schnellfahrstrecken von Lyon in Richtung Nîmes einerseits und in Richtung Marseille über Avignon bzw. von Marseille über Avignon nach Nîmes andererseits.

Reisende kommen mit dem Auto oder mit Omnibussen zum Bahnhof. Ein Bus (TGV-Navette) pendelt regelmäßig zwischen dem TGV-Bahnhof und der Altstadt (Haltestelle Avignon Hauptpost: Avignon Poste).

Seit Dezember 2013 gibt es eine Schienenverbindung (Virgule d'Avignon) zwischen dem Bahnhof Avignon Centre und dem TGV-Bahnhof. Diese war seit dem 27. Juni 2011 im Bau und verkürzt die Fahrzeit zwischen den beiden Bahnhöfen, von früher 10-17 Minuten, auf 5 Minuten. Die Kosten betragen 37,25 Millionen Euro.[1] Während der Woche verkehren pro Tag 35 Züge pro Richtung und ergeben einen Stundentakt, während der Hauptverkehrszeit verkehrt jede 20 Minuten ein Zug.[2]

Gleisanlage[Bearbeiten]

Der Bahnhof besteht aus zwei in der Mitte befindlichen Durchfahrgleisen, an die sich beidseitig ein Bahnsteiggleis anschließt. Die beiden Bahnsteiggleise besitzen auf der östlichen Seite (Richtung Marseille) nur eine Schutzweiche. Auf der Westseite führen die beiden Weichen, die die Funktion einer Schutzweiche erfüllen, in Abstellgleise für Bahndienstfahrzeuge, die ihrerseits mit einer Schutzweiche gegen das Bahnhofgleis ausgestattet sind. Nachdem die beiden Bahnsteiggleise auf der Westseite wieder in die Durchfahrgleise geführt sind und die Weichenverbindung der Streckengleise passiert ist, verzweigt sich die Strecke mit Schnellfahrweichen in die beiden Äste nach Paris und Nîmes und führt danach über die Rhonebrücken (Viaducs d'Avignon). Beidseitig des Bahnhofes befindet sich in den Durchfahrgleisen eine einfache Weichenverbindung. Über diese kann, vom Bahnhof her gesehen, vom nördlichen ins südliche Streckengleis gewechselt werden. Die östliche Weichenverbindung der Streckengleise befindet sich in der Überdeckung von Avignon.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Avignon TGV – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. La 1re pierre de la liaison Pressemitteilung zum Baubeginn von RFF 28. Juni 2011
  2. Fiche horaire n°18 des TER PACA, abgerufen am 20. Januar 2014