Ben Gordon (Eishockeyspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ben Gordon Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 31. Januar 1985
Geburtsort International Falls, Minnesota, USA
Größe 180 cm
Gewicht 74 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #3
Schusshand Links
Spielerkarriere
2002–2004 Lincoln Stars
2004–2008 University of Minnesota
2008–2009 Cincinnati Cyclones
2009–2011 Reading Royals
2011–2012 DEG Metro Stars
seit 2012 Tulsa Oilers

Ben Gordon (* 31. Januar 1985 in International Falls, Minnesota) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit 2012 bei den Tulsa Oilers in der Central Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Ben Gordon begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Lincoln Stars, für die er von 2002 bis 2004 in der Juniorenliga United States Hockey League aktiv war. In der Saison 2002/03 gewann er mit seiner Mannschaft den Clark Cup. Von 2004 bis 2008 besuchte er die University of Minnesota, für deren Eishockeymannschaft er parallel in der National Collegiate Athletic Association spielte. 2007 gewann er mit dem Team die Meisterschaft der Western Collegiate Hockey Association. In der Saison 2008/09 gab der Center für die Cincinnati Cyclones aus der ECHL sein Debüt im professionellen Eishockey. Kurz vor Saisonende wechselte er innerhalb der Liga zu den Reading Royals, für die er auch in den folgenden beiden Jahren regelmäßig auf dem Eis stand. Während seiner Zeit in Reading kam er zudem zu insgesamt 25 Einsätzen für die Providence Bruins, Toronto Marlies, Abbotsford Heat, Rochester Americans und Binghamton Senators in der American Hockey League.

Zur Saison 2011/12 wurde Gordon von den DEG Metro Stars aus der Deutschen Eishockey Liga verpflichtet, bekam auch ein Vertragsangebot für die folgende Saison, welches er aber auf Anraten seines Beraters nicht annahm.[1]

Gordon unterschrieb Anfang September einen Vertrag bei den Tulsa Oilers in der Central Hockey League.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

    Hauptrunde   Playoffs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
2002/03 Lincoln Stars USHL 24 4 6 10 14 10 6 1 7 14
2003/04 Lincoln Stars USHL 44 9 19 28 32
2004/05 University of Minnesota NCAA 24 0 9 9 31
2005/06 University of Minnesota NCAA 37 12 17 29 24
2006/07 University of Minnesota NCAA 42 12 19 31 58
2007/08 University of Minnesota NCAA 45 15 14 29 32
2008/09 Cincinnati Cyclones ECHL 51 15 24 39 34
2008/09 Reading Royals ECHL 12 6 12 18 14
2009/10 Reading Royals ECHL 56 24 45 69 57 16 2 12 15 8
2009/10 Providence Bruins AHL 2 0 0 0 0
2009/10 Toronto Marlies AHL 7 2 3 5 2
2009/10 Abbotsford Heat AHL 7 0 2 2 2
2010/11 Reading Royals ECHL 56 23 34 57 53 8 2 2 4 12
2010/11 Rochester Americans AHL 6 0 2 2 2
2010/11 Binghamton Senators AHL 3 1 0 1 0
2012/13 DEG Metro Stars DEL 49 10 22 32 42 7 0 3 3 6
ECHL gesamt 175 68 115 183 158 24 4 14 18 20
AHL gesamt 25 3 7 10 8
DEL gesamt 49 10 22 32 42 7 0 3 3 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ben Gordon verlässt die Düsseldorfer EG derwesten.de vom 23. Februar 2012, abgerufen am 6. September 2012