Berge Fjord

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Berge Fjord
Die Berge Fjord in der Nähe von Rotterdam

Die Berge Fjord in der Nähe von Rotterdam

p1
Schiffsdaten
Flagge PanamaPanama Panama
andere Schiffsnamen
  • BW Fjord
  • Berge Fjord
  • Docefjord
Schiffstyp Massengutfrachter
Rufzeichen 3ECK9
Heimathafen Panama
Eigner Berge Fjord Company S.A.
Bauwerft Ishikawajima do Brazil Estaleiros, Brasilien
Stapellauf 17. Dezember 1985
Verbleib In Fahrt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
331,50 m (Lüa)
317,84 m (Lpp)
Breite 57,26 m
Tiefgang max. 23,19 m
Vermessung 159.534 BRZ, 63.935 NRZ
Maschine
Maschine 2-Takt-Dieselmotor Sulzer
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
25.651 kW (34.876 PS)
Geschwindigkeit max. 14,9 kn (28 km/h)
Propeller 1 × Festpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 310.698 tdw
Sonstiges
Klassifizierungen

Det Norske Veritas

Registrier-
nummern

IMO-Nr.: 8314471

Die Berge Fjord ist mit einer Ladekapazität von 310.698 t und einer Länge von 332 m einer der größten Massengutfrachter der Welt. Das unter der Flagge von Panama fahrende Schiff gehört der Berge Fjord Company und wird von Berge Bulk (Singapore) bereedert.

Geschichte und Hintergrund[Bearbeiten]

Die Berge Fjord wurde von 1985 bis 1987 unter der Baunummer 145 als Docefjord auf der brasilianischen Werft Ishikawajima do Brazil Estaleiros für das liberianische Unternehmen Wilsea Shipping Inc., ein Joint Venture des norwegischen Unternehmens Wilh. Wilhelmsen und des brasilianischen Staatsunternehmens Docenave, erbaut.[1] Die Kiellegung des Schiffes erfolgte am 12. März, der Stapellauf am 17. Dezember 1985. Die Fertigstellung erfolgte am 27. März 1987. Das Schiff war nach seiner Fertigstellung vorübergehend das größte Massengutschiff der Welt.[2]

Das Schiff, das zunächst unter der Flagge Liberias in Fahrt kam,[3] war als Erz-/Öl-Frachtschiff konzipiert. Es wurde zusammen mit seinem Schwesterschiff Tijuca (heute Berge Vik) für den Erztransport von Brasilien nach Japan und anschließenden Öltransport vom Persischen Golf nach Europa eingesetzt. Jede dieser Rundreisen dauerte rund 100 Tage.[1]

Technische Daten und Ausstattung[Bearbeiten]

Das Schiff wird von einem Dieselmotor von Sulzer (Typ: 8RTA 84) mit einer Gesamtleistung von 25.651 kW angetrieben. Der Kraftstoffverbrauch liegt im Betrieb bei circa 194 Tonnen am Tag. Für die Stromversorgung stehen mehrere Dieselgeneratoren zur Verfügung.

Die Aufbauten, die sich über rund die Hälfte der Schiffsbreite erstrecken, sind achterlich angeordnet. Auf Höhe des Brückendecks befinden sich zwei Brückennocken, die sich von der Brücke aus über die gesamte Breite des Schiffes erstrecken.

Vor den Aufbauten befinden sich fünf Laderäume, die mit jeweils zwei Lukendeckeln verschlossen werden. Die Lukendeckel lassen sich zur Steuerbordseite auffahren.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Shipbuilding Snapshot.pdf Brazilian Shipbuilding in Rejuvenation? Worldyards Market Comment, 18. November 2009.
  2. The Naval Review (PDF; 5,2 MB), Vol. 75, Januar 1987. Abschnitt Merchant Naval Column, S. 39.
  3. Fleet, Docenave.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Berge Fjord – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien