Blank & Jones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blank & Jones live (2006)

Blank & Jones sind ein DJ- und Produzenten-Duo im Bereich Uplifting Trance und Dance aus Köln.

Biografie[Bearbeiten]

Das Team besteht aus Piet Blank (* 15. Juni 1971), Jaspa Jones (* 27. Juni 1968, bürgerlicher Name Rene Runge) und Andreas Kaufhold (* 17. Dezember 1969), der eher im Hintergrund arbeitet. Blank and Jones haben schon als Teenager erste Erfahrungen als DJs gesammelt. Ihre Musik reicht von Lounge- und Chill-Out-Musik bis Dance-Synthesizer-Akkorde.

Erste Musikveröffentlichungen erfolgten zum Teil auch unter dem Bandnamen Gorgeous mit Titeln wie zum Beispiel „Don’t Stop“ (1996) und „Love Sensation“ (1998).

Nach einigen weiteren erfolgreichen Singles unter dem Bandnamen Blank & Jones folgte 1999 das Debüt-Album und setzte den Erfolg fort. Ihr Best-of-Album The Singles enthält 22 Musikstücke u. a. Somebody und Catch. Die Single Catch entstand aufgrund des gleichnamigen Liedes der Gruppe Kosheen (1998). Auf dem Lied ist Elles de Graaf zu hören. Das Musikvideo zu dieser Single wurde von Conchita Soares und Toni Froschhammer gedreht, und die Hauptrolle darin spielt Nadine Warmuth (aus der Serie Hinter Gittern – Der Frauenknast).

Seit 2003 veröffentlichen sie mit der Relax-Serie regelmäßig Chill-Out-Alben, die sich durch entspannte Ambient-Klänge auszeichnen. Die Serie feiert regelmäßig Chart-Erfolge.

Seit 2009 stellen sie für das Label EMI innerhalb der Reihe So80s Remix-Alben und CD-Compilationen von erfolgreichen Künstlern aus den 1980ern zusammen. Innerhalb dieser Reihe produzierten sie im Jahr 2012 auch die Single Maybe Tonight mit Sandra. Ab 2012 wurde das Konzept auf Musik der 1990er Jahre übertragen und unter dem Titel So90s fortgeführt.

Weltweit verkauften Blank & Jones mehr als 2 Millionen Tonträger.

Piet Blank stellt für die Lufthansa den regelmäßig wechselnden Club-Mix (Kanal 6) zusammen, der auf allen Lufthansa-Langstreckenflügen Teil des Onboard-Unterhaltungsprogramms ist.

Radiosendungen[Bearbeiten]

Blank & Jones haben verschiedene Radio-Shows, die auf N-Joy beziehungsweise Di.Fm ausgestrahlt werden.

Der 'Pleasure Mix', in dem Blank & Jones die neuesten Tracks aus den Bereichen Uplifting Trance, Dance und Techno präsentieren, läuft monatlich auf Di-Fm und wird zusätzlich auf dem Soundcloud Kanal von Blank & Jones gestreamt.

In der 'The Lounge' Radioshow, welche allein von Piet Blank gestaltet und von beiden Sendern ausgestrahlt wird, liegt der Schwerpunkt wöchentlich im Chill-Out und Lounge Bereich. Es werden die neusten Tracks aus Chill Out, Lounge, Ambient und Light Jazz präsentiert.

Jeden zweiten Donnerstag im Monat gibt es zudem eine zweistündige Show auf sunshine live.

Früher waren Blank & Jones ebenfalls auf 1Live samstagabends in der Sendung Partyservice in ganz Nordrhein-Westfalen zu hören. Diese Sendung wurde 2004 eingestellt, da Blank & Jones sich mehr ihrer internationalen DJ-Karriere widmen wollten.

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Blank & Jones/Diskografie

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK
1999 In da Mix 42
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Mai 1999
2000 DJ Culture 12
(5 Wo.)
71
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Mai 2000
2001 Nightclubbing 10
(5 Wo.)
69
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Mai 2001
2002 Substance 6
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. April 2002
2003 Relax Edition One 24
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. April 2003
2004 Monument 21
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. März 2004
2005 Relax Edition Two 45
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. September 2005
2007 Relax Edition Three 74
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. März 2007
2008 The Logic of Pleasure 42
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juni 2008
2009 Relax Edition Four 26
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. April 2009
2010 Relax Edition Five 15
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Juni 2010
2011 Relax Edition Six 20
(3 Wo.)
85
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juni 2011
2012 Relax Edition Seven 12
(3 Wo.)
60
(1 Wo.)
25
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Juli 2012
2014 Relax Edition Eight 21
(… Wo.)
64
(… Wo.)
8*
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. August 2014
*: Chartplatzierung in den Kompilationscharts

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Dance Music Award
    • 2000: in der Kategorie „Bester nationaler Single Act aus den DDC“
    • 2001: in der Kategorie „Erfolgreichster nationaler Single Act“

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE AT CH UK

Weblinks[Bearbeiten]