Borderlands 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Borderlands 2
Borderlands2-Logo.png
Studio Gearbox Software
Iron Galaxy Studio (PS Vita Port in zusammenarbeit mit Gearbox)
Publisher 2K Games
Sony Computer Entertainment (PS Vita)
Erstveröffent-
lichung
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 18. September 2012
EuropaEuropa 21. September 2012
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten EuropaEuropa 2014 (PS Vita)
Plattform Xbox 360
PlayStation 3
PlayStation Vita
Microsoft Windows
Mac OS X
Linux
Spiel-Engine Unreal Engine 3
Genre Ego-Shooter, Action-Rollenspiel
Thematik Postapokalypse
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Gamepad, Tastatur, Maus
Systemvor-
aussetzungen
2,4 GHz Zweikern-Prozessor, 2 GB RAM, 256 MB Grafikkarte (ab Nvidia 8500/ATI Radeon HD 2600), 20 GB Speicherplatz, DirectX 9.0c, Windows XP (SP3) oder neuer, Internetverbindung
Medium DVD, BluRay,Speicherkarte, Download
Sprache Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Russisch
Kopierschutz Steamworks
Altersfreigabe
USK ab 18
PEGI ab 18

Borderlands 2 ist ein Science-Fiction-Rollenspiel-Shooter in Cel-Shading-Grafik und der Nachfolger von Borderlands.[1]

Das Spiel wurde von Gearbox Software entwickelt und vom Publisher 2K Games am 18. September 2012 in Amerika und am 21. September 2012 international für PC, Xbox 360 und PlayStation 3 veröffentlicht. Ein Ableger für iOS erschien am 31. Oktober 2012.[2] Am 20. November 2012 erscheint die Mac-Version von Borderlands 2 durch das US-amerikanische Unternehmen Aspyr Media, welches sich auf die Portierung von PC-Spielen auf Mac spezialisiert hat.[3] Im Gegensatz zum ersten Teil kam Borderlands 2 in Deutschland komplett ungeschnitten auf den Markt. Es wurde jedoch bekannt, dass aufgrund der teilweise zensierten Versionen wie in Deutschland das Spiel einen allgemein geringeren Gewaltgrad erhalten hat. Mittlerweile gibt es schon eine Petition der Spieler, um das Spiel weltweit auf den Gewaltgrad des ersten Teils zu patchen.

Es basiert wie der erste Teil auf der Unreal Engine 3.

Spielwelt[Bearbeiten]

Hauptartikel: Borderlands

Borderlands zeichnet ein düsterer und schmutziger Cel-Shading-Look aus, der dem Grafikstil dank starker Kontraste und vielen Effekten eine gewisse Surrealität verleiht. Pandora ist ein trostloser, postapokalyptischer Planet mit zynischen Bewohnern, die inmitten von Wüsten, Zerstörung, Monstern und Müllbergen ihr Dasein fristen. Die Spielewelt und die in ihr lebenden Charaktere sind gezielt überspitzt und klischeehaft dargestellt; schwarzer und kruder Humor sind vorherrschend.

Handlung[Bearbeiten]

Im Intro erfährt man, dass durch das Öffnen der im ersten Teil leer geglaubten Kammer ein seltener und wertvoller Rohstoff namens Eridium freigesetzt wurde. Pandora wird von dem reichen Boss des Waffenherstellers Hyperion, Handsome Jack beherrscht. Er ist hinter dem Eridium auf dem Planeten her, um sich mit dessen Hilfe die Herrschaft über den Planeten zu sichern. Außerdem will er den Planeten nach seinen Vorstellungen "zivilisieren" und hat eine riesige Raumstation vor einem der Monde geparkt. Von dort aus wird im späteren Spielverlauf häufig Verstärkung ausgesendet. Die vier neu angekommenen Kammerjäger wollen dies verhindern. Gleich am Anfang begegnet man einem Stewardbot namens CL4P-TP oder auch Claptrap genannt, das letzte Modell seiner Art, der einem hilft mit Widerstandskämpfern in Kontakt zu treten. Claptrap hat starke Aufmerksamkeitsdefizite und muss durch einen Fehler in seinen Schaltkreisen alles was er denkt laut aussprechen, was anwesende Personen in den Wahnsinn treiben kann. Später in der Story begegnet man wieder einigen Charakteren aus dem ersten Teil, darunter den vier Protagonisten, die zu den Anführern der Widerstandsbewegung namens "Crimson Raiders" geworden sind. Mit ihrer Hilfe versucht man Handsome Jack das Handwerk zu legen.

Am Ende erzeugt der Kammerschlüssel eine Übersicht von vielen Planeten, die ebenfalls mit einem Kammersymbol versehen sind, was vermuten lässt, dass die Arbeit noch lange nicht getan ist. An dieser Stelle endet die Story-Mission, man kann nun noch nach Sanctuary gehen, sich das Schlussgespräch von Lilith, Brick und Mordecai anhören und weitere Quests erledigen. [4]

Spielmechanik[Bearbeiten]

Borderlands 2 ist ein Ego-Shooter mit Rollenspielelementen. Das Spiel hat verschiedene Klassen sowie ein Fähigkeits- und Levelsystem. Die Fähigkeiten können nach jedem Levelaufstieg im Levelbaum verbessert werden. Durch die Auswahl der verschiedenen Levelbäume kann jeder Spieler seinen Charakter individualisieren. Am Anfang des Spiels wählt man zwischen vier (mit DLC sechs) verschiedenen Klassen bzw. Spielfiguren.

Klassen[Bearbeiten]

  • Commando (Axton) – ein Kämpfer mit der Fähigkeit, einen Geschützturm zu bauen.
  • Sirene (Maya) – ein weiblicher Charakter mit der Fähigkeit, Gegner in einem Kraftfeld festzuhalten oder Verbündete auf verschiedene Weisen zu heilen.
  • Gunzerker (Salvador) – eine sehr offensive Klasse, Salvador kann zeitweise zwei Waffen gleichzeitig abfeuern, ohne Munition zu verbrauchen. Er kann außerdem defensiv als Tank/Schadenseinstecker ausgelegt werden.
  • Assassine (Zer0) – kann die Gegner im Nahkampf und mit Scharfschützengewehren außer Gefecht setzen und ein Double von sich erstellen, während er selbst zeitweise unsichtbar ist.
  • Mechromancer (Gaige) – Gaige wurde durch den ersten DLC dem Spiel hinzugefügt. Gaige selbst ist ein kleines Mädchen und kann einen Roboter namens "Deathtrap" zeitweise für sich kämpfen lassen.
  • Psycho (Krieg) – Krieg kam am 14. Mai 2013 mit dem Psycho Pack ins Spiel. Kriegs Fähigkeit ist die Buzz-Axt-Randale.

Spielsystem[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Redundantes zu Borderlands entfernen, wenn schon dorthin verlinkt wird. Auch stimmt z. B. das kopierte "17,8 Millionen verschiedene Waffen" einfach nicht mehr. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Hauptartikel: Borderlands#Spielmechanik

Durch besiegte Gegner sowie Absolvieren von Mission erhält der Spieler, wie bei ähnlich gearteten Spielen wie Diablo, neue Gegenstände, Geld und Erfahrungspunkte. Letztere führen zu automatischen Stufenaufstiegen. Ab Level 5 erhält der Spieler pro Level einen Fähigkeitspunkt, durch den ihm ermöglicht wird, neue Fähigkeiten zu erlangen und bereits vorhandene Fähigkeiten zu verbessern. Zu Beginn des Spiels kann der Spieler zwei Waffen auf sogenannte Schnellauswahl-Slots verteilen. Dies ermöglicht das direkte Anwählen der gewünschten Waffe via Tastendruck. In den Konsolenfassungen wird zur Auswahl das Steuerkreuz verwendet. Im weiteren Verlauf erhält der Spieler zwei zusätzliche Slots.

Zur Verbesserung der Widerstandsfähigkeit stehen den Charakteren eine Vielzahl von Energieschilden zur Verfügung, welche neben der eigentlichen Schutzfunktion verschiedene Zusatzattribute aufweisen (z. B. Resistenz gegen Feuerschaden). Neben den benutzbaren Waffen (Schrotflinten, Revolvern, Maschinengewehren, Pistolen, Scharfschützengewehren, Raketenwerfern verschiedener, fiktiver Hersteller) können auch Granaten eingesetzt werden. Durch ausgerüstete Modifikationen können diesen Elementarschaden und veränderte Explosionseigenschaften (z. B. Kontaktexplosion, Aufteilung in mehrere kleine Granaten) hinzugefügt werden.

Des Weiteren gibt es Artefakte und Klassenmodifikationen. Ein Artefakt bringt eine Verbesserung eines bestimmten Wertes mit sich, beispielsweise eine erhöhte Magazingröße von Pistolen oder erhöhte Resistenzen gegen Elementarschaden. Klassenmodifikationen bringen Verbesserungen von Werten und Fähigkeiten. So kann ein Klassenmod der Sirene +5 Fähigkeitenpunkte auf die Fähigkeit „Zerstörung“ geben, sodass diese nicht wie vorher fünf von fünf möglichen Punkten hat, sondern zehn von fünf möglichen Punkten. Im Spiel bewirkt diese eine höher Feuerrate und erhöhten Schusswaffenschaden, wenn die Sirene einen Gegner in ihrem Kraftfeld gefangen hält.

Einen wesentlichen Reiz des Spiels stellt die sogenannte Sammelspirale dar. So versucht der Spieler durch ständiges Sammeln von Erfahrungspunkten, Geld und Waffen bzw. Ausrüstungsgegenständen seinen Charakter kontinuierlich zu verbessern. Das Verfolgen der Geschichte oder einzelne Missionsbeschreibungen treten in den Hintergrund.

Durch einen Zufallsgenerator, wie er z. B. in Diablo II Verwendung findet, werden Waffen und Gegenstände während des Spiels aus einer Vielzahl möglicher Kombinationen generiert. So sind im Spiel etwa 17,8 Millionen verschiedene Waffen verfügbar. Die Waffen unterscheiden sich in den Attributen Schaden, Genauigkeit, Magazingröße, Nachladegeschwindigkeit und Schussfrequenz. Auch Zusatzfunktionen wie Elementarschaden (möglich sind Feuer-, Elektro-, Säure-, Slag- & Explosivschaden), Zielfernrohre (für Zoom) und angebrachte Klingen (höherer Nahkampfschaden) sind verfügbar.

Je nach Seltenheit werden die Gegenstands- bzw. Waffennamen in verschiedenen Farben dargestellt. Es sind folgende sechs Farbabstufungen vorhanden (in aufsteigendem Seltenheitsgrad): Weiß, grün, blau, lila, magenta und orange. Orange Ausrüstungsgegenstände haben oftmals versteckte Zusatzfunktionen, die sich in dieser Form an keiner anderen Waffe finden und erst bei Verwendung des Gegenstandes ans Licht kommen.

Wie bereits erwähnt, gibt es mehrere verschiedene Waffen- und Ausrüstungshersteller. Diese sind Hyperion, Tediore, Vladof, Jakobs, Torgue, Maliwan, Bandit, Dahl, Eridian, Anshin und Pangolin. Jede Firma hat unterschiedliche Effekte auf die Waffen. Eine Hyperion-Pistole erhält durch Dauerfeuer erhöhte Präzision, ein Vladof-Sturmgewehr hat eine hohe Kadenz, Jakobs-Waffen feuern so schnell wie man abdrücken kann, Tediore-Waffen werden beim Nachladen weggeworfen und explodieren wie eine Granate, Torgue verursachen Explosionsschäden, Maliwan stellt nur Elementarwaffen her, Bandit-Waffen haben die größten Magazine und Dahl-Waffen geben im Zielmodus Feuerstösse ab.

Gegner[Bearbeiten]

  • Handsome Jack – der Boss von Hyperion und Hauptgegner des Spiels.
  • Loader – Kampfroboter, die verschiedene Ausrüstungen haben können. Beispiele: GUN-Loader = Gewehre / EXP-Loader = Selbstzerstörung / BUL-Loader = mit Schild, kann Rammangriff durchführen.
  • Hyperionsoldaten – Kampftruppen von Hyperion, verschiedene Spezialisierungen. Beispiel: Spion = Tarnung + Sniper.
  • Hyperionarbeiter – Kampfingeneure und -architekten.
  • Stalker – geflügelte Reptilien, verschießen Nadeln und machen sich unsichtbar.
  • Crystaliske – große, schwer gepanzerte Dreifüßer, einziger Schwachpunkt ist der Kristallpunkt auf ihren Füßen.
  • Arktischer Bullymong – eine vierarmige Kreatur, wirft mit Gegenständen nach dem Spieler.
  • Tresher – lange Tentakel, die sich durch die Erde bohren können.
  • Skags – hundeartig, leben in Höhlen und sind meist in Gruppen.
  • Rakk – Flugwesen, die im Sturzflug angreifen.
  • Spiderants – käferartig, greifen in großen Verbänden an, meist mit großen Anführern.
  • Marauder Banditen – große Banditen, gehen in Deckung und versuchen sich zu verbünden.
  • Nomaden – langsame, aber starke Banditen. Schwachpunkt ist der Kopf.
  • Goliath – ähnlich den Nomaden, bei Kopfschuss geraten sie in Raserei und greifen alles in der Nähe an. Haben mehrere Abstufungen, je nachdem, wie viele Gegner getötet wurden.
  • Psycho – kleine Feinde, gehen in den Nahkampf, werfen Äxte.
  • Copter – Banditen-Flugeinheit mit bis zu drei Mann Besatzung.
  • Ratten – flinke Humanoide, entstanden nach grausamen Experimenten.
  • Varkids – Insekten, die sich verpuppen und meist in Gruppen angreifen.
  • Shotgun-Zwerge – kleine Gegner mit einer Shotgun, die unbeirrt auf den Gegner zurennen, abdrücken und durch den Rückstoß einen Purzelbaum rückwärts absolvieren
  • BNK3R – Ein Boss,fliegender Bunker der Loader absetzt

Multiplayer[Bearbeiten]

Wie der erste Teil verfügt auch Borderlands 2 über einen Coop Modus.

Hauptartikel: Borderlands

Wird online gespielt, können jederzeit andere Spieler dem eigenen Spiel beitreten. Die beitretenden Spieler können ihren eigenen Charakter verwenden und haben grundsätzlich alle Handlungsmöglichkeiten des Spielleiters. Der Stand der verfügbaren Missionen sowie das Spielgebiet sind jedoch an den Host gebunden. Von jedem einzelnen Mitspieler erbeutete Erfahrungspunkte und Geldfunde erhält jeder am Spiel Beteiligte. Waffen und andere Gegenstände erhält nur derjenige, der sie aufnimmt. Der Level und die Anzahl der Gegner (und damit die Höhe der erlangten Erfahrungspunkte) und der gefundenen Gegenstände steigen mit jedem Teilnehmer an. An einem Spiel können sich maximal vier Spieler (inklusive Host) beteiligen. Die Klassen bzw. Charaktere können hierbei beliebig kombiniert werden, so ist auch das parallele Spielen einer Klasse von mehreren Spielern möglich.

Add-ons[Bearbeiten]

Folgende Add-ons sind zu dem Spiel erschienen:

  • Creature Slaughter Dome (18. September,Pre-Order Bonus)[5]
  • Mechromancer Gaige (9. Oktober 2012)[6]
  • Captain Scarlett und ihr Piratenschatz (16. Oktober 2012)[7]
  • Mr. Torgues Kampagne des Metzelns (20. November 2012)[8]
  • Sir Hammerlock auf Großwildjagd (15. Januar 2013) [9]
  • Ultimativer Kammer-Jäger Upgrade Pack (2. April 2013)
  • Psycho Krieg (14. Mai 2013) [10]
  • Tiny Tinas Sturm auf die Drachenfestung (25. Juni 2013) [11]
  • Ultimatives Kammer-Jäger Upgrade Pack 2: DigiStruct Challenge (3. September 2013)
  • Headhunter 1: Bloody Harvest (22. Oktober 2013)
  • Headhunter 2: Wattle Gobbler (26. November 2013)
  • Headhunter 3: Mercenary Day (17. Dezember 2013)
  • Headhunter 4: Wedding Day Massacre (11. Februar 2014)
  • Headhunter 5: Son of Crawmerax (15. April 2014)

Rezeption[Bearbeiten]

Auf Metacritic beträgt die aggregierte Durchschnittswertung für die PC-Version 89 %, für die Xbox-360-Version 89 % und für die PS3-Version 91 %.[12]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.borderlands2.com/
  2. http://kotaku.com/5954195/that-borderlands-ios-game-is-real-you-can-play-it-on-october-31-for-5
  3. Borderlands 2: Kommt noch diesen Monat für Mac, Next-Gamer.de, 9. November 2012
  4. http://borderlands.wikia.com/wiki/Borderlands_2#Story
  5. http://borderlands.wikia.com/wiki/Borderlands_2
  6. http://www.ign.com/articles/2012/10/09/borderlands-2-mechromancer-available-today
  7. http://www.ign.com/articles/2012/10/18/borderlands-2-captain-scarlett-and-her-pirates-booty-review
  8. Borderlands 2: Neuer DLC ist da (vom 20. November 2012). auf computerbild.de. Abgerufen am 20. November 2012.
  9. Borderlands 2: Sir Hammerlock’s Big Game Hunt erschienen
  10. [1]
  11. http://www.gearboxsoftware.com/community/articles/1052/5-minutes-of-tiny-tina-s-assault-on-dragon-keep
  12. http://www.metacritic.com/search/all/borderlands+2/results