Spike Video Game Awards

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Spike Video Game Awards, kurz VGA oder zuletzt VGX, waren eine jährlich stattfindende Computerspielpreisverleihung des Fernsehsenders Spike TV, bei der die besten Computerspiele des Jahres prämiert wurden. Noch 2012 war sie die einzige Spielepreisverleihung, die als Liveveranstaltung ausgestrahlt und weltweit empfangen werden konnte.[1] Das Programm der Veranstaltung umfasste dabei auch Livemusik und die Auftritte populärer Künstler aus den Bereichen Musik, Film und Fernsehen. Daneben wurde die Veranstaltung von Computerspielherstellern genutzt, um neue Spiele in Form von Trailern anzukündigen. Organisiert und produziert wurde die Veranstaltung von Spielejournalist Geoff Keighley. Die erste Veranstaltung fand am 2. Dezember 2003 statt (Ausstrahlung: 4. Dezember 2003). Veranstaltungsorte waren Los Angeles, Santa Monica, Las Vegas und Culver City. 2013 fand die zehnte und bislang letzte Veranstaltung statt. 2014 führte Keighley das Konzept ohne die Unterstützung von Spike TV unter dem neuen Titel The Game Awards fort.[2]

Nominierung und Wahl des Gewinners[Bearbeiten]

Mit Ausnahme der Publikumskategorien „Meisterwartetes Spiel“, „Spielcharakter des Jahres“ und einiger weniger anderer nicht-jährlich verliehenen Kategorien werden die Nominierungen und Gewinner von einem Beirat gewählt, der aus 25 Journalisten verschiedener Medieneinrichtungen besteht. Fans können online für jede Kategorie abstimmen, welches Spiel ihrer Meinung nach gewinnen sollte.

VGA-Beirat im November 2011[3]
Name Position Publikation
Andy McNamara Chefredakteur Game Informer
Brian Crecente Chefredakteur Kotaku
Chris Baker Redakteur Wired
Chris Kohler Spieleredakteur Wired.com
Chris Slate Chefredakteur Nintendo Power
Christopher Grant Chefredakteur Joystiq
Dale North Chefredakteur Destructoid
Francesca Reyes Chefredakteur Official Xbox Magazine
Gary Steinman Chefredakteur GamesRadar
Geoff Keighley Moderator GameTrailers TV with Geoff Keighley/Spike TV
Jeff Gerstmann Chefredakteur Giant Bomb
Jeff Jensen Redakteur Entertainment Weekly
Jerry Holkins Autor/Co-Schöpfer Penny Arcade
John Davison VP of Programming GameSpot & Metacritic
Logan Decker Chefredakteur PC Gamer
Lou Kesten Tester/Redakteur Associated Press
Mike Krahulik Zeichner/Co-Schöpfer Penny Arcade
Mike Snider Technologiereporter USA Today
Rich Greenhill Director of Content and Programming Yahoo! Games
Sam Kennedy Director of Audience Generation IGN/1UP.com
Scott Alexander Freischaffender Autor Playboy
Shane Satterfield VP of Content Spike TV
Stephen Totilo Ressortleiter Kotaku
Tal Blevins VP Games Content IGN
Tina Amini Assistant Editor / Video Games Channel Manager Complex

Gewinner und Nominierte[Bearbeiten]

Preisverleihung 2003[Bearbeiten]

Die VGAs 2003 wurden von Spike TV ausgetragen. Sie fand am 2. Dezember 2003 in der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas statt und wurde am 4. Dezember ausgestrahlt. Die veranstaltung wurde moderiert von David Spade und beinhaltete Gastauftritte von Lil' Kim, Jaime Pressly, DMX, P.O.D., Orlando Jones und Cedric the Entertainer.[4] Die Show umfasste außerdem ein Tag-Team-Wrestlingwettkampf WWE mit den Wrestlern Rey Mysterio, Chris Jericho, Trish Stratus und Victoria.

Kategorie Gewinner Weitere Nominierte
Spiel des Jahres Madden NFL 2004
Bestes Sportspiel Tony Hawk’s Underground
Bestes Actionspiel True Crime: Streets of LA
Beste Animation Dead or Alive Xtreme Beach Volleyball
Bestes Spiel auf Grundlage eines Films Enter the Matrix
Bestes Rennspiel NASCAR Thunder 2004
Beste Musik Def Jam Vendetta
Beste menschliche Darstellung Ray Liotta als Tommy Vercetti, Grand Theft Auto: Vice City
Meisterwartetes Spiel Halo 2
Größter Suchttitel Soulcalibur 2
Bestes PC-Spiel Halo: Combat Evolved
Bestes Onlinespiel Final Fantasy XI
Bestes Handheld-Spiel Tom Clancy’s Splinter Cell
Bestes Beat ’em Up WWE SmackDown! Here Comes the Pain
Bestes First-Person-Actionspiel Call of Duty
Bestes Fantasyspiel Star Wars: Knights of the Old Republic

Preisverleihung 2004[Bearbeiten]

Die VGAs 2004 wurden in Santa Monica im Barker Hangar veranstaltet. Sie wurden von Snoop Dogg moderiert.[5] Die Veranstaltung beinhaltete musikalische Beiträge von Sum 41, Ludacris und eine spezielle Live-Performance von „Riders on the Storm“ durch Snoop Dogg und den verbliebenen Mitgliedern von The Doors.[6][7]

Kategorie Gewinner Weitere Nominierte
Spiel des Jahres Grand Theft Auto: San Andreas
Bestes Spiel auf Grundlage eines Films The Chronicles of Riddick: Escape from Butcher Bay
Beste weibliche Darstellung Brooke Burke als Rachel Teller, Need for Speed: Underground 2
Beste männliche Darstellung Samuel L. Jackson als Sergeant Frank Tenpenny, Grand Theft Auto: San Andreas
Cyber Vixen des Jahres BloodRayne, BloodRayne 2
  • Tina Armstrong, Dead or Alive Ultimate
  • Carmen Electra, Def Jam: Fight For NY
  • Luba Licious, Leisure Suit Larry: Magda Cum Laude
  • Rachel Teller (gespielt von Brooke Burke), Need for Speed: Underground 2
Bestes Rennspiel Burnout 3: Takedown
Bestes Sportspiel Madden NFL 2005
Bestes Beat ’em Up Mortal Kombat: Deception
Bestes Actionspiel Grand Theft Auto: San Andreas
Bestes First-Person-Actionspiel Halo 2
Bestes Lied in einem Computerspiel „American Idiot“ von Green Day, Madden NFL 2005
  • „I Do“ von Chingy, Need for Speed Underground 2
  • „Pain“ von Jimmy Eat World, Tony Hawk’s Underground 2
  • „Lean Back“ von Terror Squad, Need for Speed Underground 2
  • „Go“ von Will.i.am, NBA Live 2005
Bester Soundtrack Grand Theft Auto: San Andreas
Designer des Jahres Jason Jones und Bungie Studios, Halo 2
Bestes Militärspiel Call of Duty: Finest Hour
Bestes PC-Spiel Half-Life 2
Bestes Handyspiel Might and Magic
  • CBS Sportsline Baseball 2004
  • Jamdat Sports NFL 2005
  • National Treasure
Beste Grafik Half-Life 2
Beste Neutechnologie Nintendo DS
Bestes Handheldspiel Metroid: Zero Mission
Bestes Massively-Multiplayer-Spiel City of Heroes
Bestes Rollenspiel Fable
Größter Suchttitel (Zuschauerwahl) Burnout 3: Takedown
Beste Spielepublikation (Zuschauerwahl) Game Informer
Beste Spielewebsite (Zuschauerwahl) GameSpot

Preisverleihung 2005[Bearbeiten]

Die VGAs 2005 wurden am 10. Dezember 2005 im Gibson Amphitheatre in Los Angeles veranstaltet.[8][9] Es war die erste Preisverleihung, die von Samuel L. Jackson moderiert wurde.

Kategorie Gewinner Weitere Nominierte
Spiel des Jahres Resident Evil 4
Actionspiel des Jahres God of War
Bestes Individualsport-Spiel Tony Hawk’s American Wasteland
Bestes Teamsport-Spiel Madden NFL 06
Cyber Vixen des Jahres Maria Menounos als Eva, James Bond 007: From Russia with Love
Bestes Spiel auf Grundlage eines Films Peter Jackson’s King Kong: The Official Game of the Movie
Beste männliche Darstellung Jack Black als Carl Denham, Peter Jackson’s King Kong: The Official game of the Movie
Bester männlicher Nebendarstellerin Christopher Walken als Gabriel Whitting, True Crime: New York City
Beste weibliche Darstellung Charlize Theron als Æon Flux, Æon Flux
  • Naomi Watts als Ann Darrow, Peter Jackson’s King Kong: The Official Game of the Movie
  • Josie Maran als Mia Townsend, Need for Speed: Most Wanted
  • Jessica Alba als Invisible Woman, Fantastic 4
  • Cornelia Hayes O’Herlihy als Fiona Belli, Haunting Ground
Beste weibliche Nebendarstellerin Traci Lords als Madam Cassandra Hartz, True Crime: New York City
Bestes Originallied Maybe We Crazy“ von 50 Cent, 50 Cent: Bulletproof
  • Lights and Sounds“ von Yellowcard, Burnout Revenge
  • „When I Get Angry“ von Spider Loc, Madden NFL 06
  • „Getting Up Anthem: Part I“ von Talib Kweli and Rakim, Mark Eckō’s Getting Up: Contents Under Pressure
  • „Error Operator“ von Taking Back Sunday, Fantastic 4
Bester Soundtrack Guitar Hero
Bester Originalsoundtrack We Love Katamari
Designer des Jahres David Jaffe, God of War
Bestes Rennspiel Burnout Revenge
Größter Suchttitel World of Warcraft
Bestes Beat ’em Up Fight Night Round 2
Bestes First-Person-Actionspiel F.E.A.R.
Bestes Militärspiel Call of Duty 2
Beste Grafik Resident Evil 4
Bestes Handheld-Spiel Lumines
Bester Mehrspielertitel Guild Wars
Beste Neutechnologie PSP
Bestes Rollenspiel World of Warcraft
Bestes PC-Spiel World of Warcraft
Bestes Handyspiel Marc Eckō’s Getting Up: Contents Under Pressure

Preisverleihung 2006[Bearbeiten]

Die Veranstaltung wurde am 13. Dezember 2006 aus dem Galen Center in Los Angeles ausgestrahlt und von Samuel L. Jackson moderiert.[10] Die VGAs 2006 beinhaltete musikalische Beiträge von Tenacious D und AFI sowie Hastauftritte von 50 Cent, Eva Mendes, Sarah Silverman, Seth Green, Masi Oka, Hayden Panettiere, Brandon Routh, Rachael Leigh Cook, Tony Hawk, Michael Irvin, Method Man, Maria Menounos, Tyrese, Xzibit, James Gandolfini, Kurt Angle und anderen. Seth MacFarlane fungierte durch Zeichentrick-Charaktere wie Stewie Griffin und Tom Tucker aus der Serie Family Guy als Stimme der Veranstaltung.[11]

Kategorie Gewinner Weitere Nominierte
Spiel des Jahres The Elder Scrolls IV: Oblivion
Entwickler des Jahres Epic Games, Gears of War
Cyber Vixen des Jahres Alyx Vance, Half-Life 2: Episode One
  • Lara Croft, Tomb Raider: Legend
  • Princess Peach, Super Mario Bros.
  • Enrica, Tom Clancy’s Splinter Cell: Double Agent
  • Jen, Prey
Bestes Individualsport-Spiel Tony Hawk’s Project 8
Bestes Teamsport-Spiel NBA 2K7
Bestes Spiel auf Grundlage eines Films oder Fernsehsendung Lego Star Wars 2: The Original Trilogy
Beste männliche Darstellung Patrick Stewart als Emperor Uriel Septim VII, The Elder Scrolls IV: Oblivion
  • Seth MacFarlane als Peter Griffin, Stewie Griffin und Brian Griffin, Family Guy Video Game!
  • Gerry Rosenthal als Jimmy Hopkins, Bully
  • Johnny Depp als Jack Sparrow, Fluch der Karibik: Die Legende des Jack Sparrow
  • Kiefer Sutherland als Jack Bauer, 24: The Game
Bester männlicher Nebendarstellerin James Gandolfini als Tony Soprano, The Sopranos: Road to Respect
  • Seth Green als Chris Griffin, Family Guy Video Game!
  • James Woods als George Sheffield, Scarface: The World Is Yours
  • James Cann als Santino 'Sonny' Corleone, Der Pate
  • Philip Michael Thomas als Lance Vance, Grand Theft Auto: Vice City Stories
Beste weibliche Darstellung Vida Guerra als Femme Fatale, Scarface: The World Is Yours
Beste weibliche Nebendarstellerin Rachael Leigh Cook als Tifa Lockhart, Kingdom Hearts 2
Beste Besetzung Family Guy Video Game!
Bestes Lied in einem Computerspiel Lights and Sounds“ von Yellowcard, Burnout Revenge
  • „Loco Roco No Uta“, Loco Roco
  • „Heavenly Star“, Lumines 2
  • „Helicopter“ von Bloc Party, Mark Eckō’s Getting Up Contents Under Pressure und Burnout Revenge
  • „Summer Shudder“ von AFI, Madden NFL 07
Bester Soundtrack Guitar Hero II
Bester Originalsoundtrack The Elder Scrolls IV: Oblivion
Bestes Rennspiel Burnout Revenge
Größter Suchttitel The Elder Scrolls IV: Oblivion
Bestes Beat ’em Up Mortal Kombat: Armageddon
Bestes Actionspiel Dead Rising
Bester Shooter Gears of War
Bestes Militärspiel Company of Heroes
Beste Grafik Gears of War
Bestes Handheld-Spiel New Super Mario Bros.
Bester Mehrspielertitel Gears of War
Beste Neutechnologie Wii
Bestes Rollenspiel The Elder Scrolls IV: Oblivion
Bestes PC-Spiel Company of Heroes
Bestes Handyspiel SWAT Force
Critic’s Choice (veröffentlicht nach dem 15. November und vor dem 31. Dezember 2006) The Legend of Zelda: Twilight Princess
Bester Newcomer Rosario Dawson als Tina, Marc Eckō's Getting Up: Contents Under Pressure k.A.
Spielcharakter des Jahres Jack Sparrow, dargestellt durch Johnny Depp, Fluch der Karibik: Die Legende des Jack Sparrow k.A.

Preisverleihung 2007[Bearbeiten]

Die VGAs 2007 wurden am 9. Dezember 2007 ausgestrahlt und fand im Mandalay Bay Events Center in Las Vegas statt. Moderator war Samuel L. Jackson, die Gewinner der Kategorien wurden vor der Veranstaltung angekündigt. Die Sendung beinhaltete musikalische Beiträge von Foo Fighters und Kid Rock sowie Spielepremieren von Borderlands, Gran Turismo 5 Prologue, Tom Clancy’s Rainbow Six: Vegas 2 und TNA Impact!.[12]

Kategorie Gewinner Weitere Nominierte
Spiel des Jahres BioShock
Entwickler des Jahres Harmonix, Rock Band
Bester Shooter Call of Duty 4: Modern Warfare
Bestes Rollenspiel Mass Effect
Bestes Militärspiel Call of Duty 4: Modern Warfare
Bestes Individualsport-Spiel Skate
Bestes Handheld-Spiel The Legend of Zelda: Phantom Hourglass
Beste Grafik Crysis
Bestes Spiel auf Grundlage eines Films oder Fernsehsendung The Simpsons Game
Best Rhythm Game Rock Band
Bestes Rennspiel Colin McRae: Dirt
Bestes Actionspiel Super Mario Galaxy
Bestes Teamsport-Spiel Madden NFL 08
Bester Soundtrack Rock Band
Beste Neutechnologie The Orange Box/Portal
Bestes Xbox-360-Spiel BioShock
Bestes Wii-Spiel Super Mario Galaxy
Bestes PS3-Spiel Ratchet & Clank Future: Tools of Destruction
Bestes PC-Spiel The Orange Box
Bester Originalsoundtrack BioShock
Bester Mehrspielertitel Halo 3
Größter Suchttitel Halo 3

Preisverleihung 2008[Bearbeiten]

Die VGAs 2008 wurden am 14. Dezember 2008 in den Sony Pictures Studios in Culver City veranstaltet.[13] Die Sendung wurde von Jack Black moderiert und beinhaltete zehn Previews kommender Spiele. Musikalische Auftritte gab es von 50 Cent, The All-American Rejects, Weezer und LL Cool J.[14]

Kategorie Gewinner Weitere Nominierte
Spiel des Jahres Grand Theft Auto IV
Entwickler des Jahres Media Molecule, LittleBigPlanet
Gamer God Will Wright, Schöpfer von Die Sims und Spore k.A.
Bester Shooter Gears of War 2
Bestes Rollenspiel Fallout 3
Bestes Individualsport-Spiel Shaun White Snowboarding
Bestes Handheld-Spiel Professor Layton und das geheimnisvolle Dorf
Beste Grafik Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots
Bestes Spiel auf Grundlage eines Films oder Fernsehsendung Lego Indiana Jones: Die legendären Abenteuer
Bestes Musikspiel Rock Band 2
Bestes Rennspiel Burnout Paradise
Bestes Action-Adventure Grand Theft Auto IV
Bester Soundtrack Rock Band 2
Bestes Xbox-360-Spiel Gears of War 2
Bestes Wii-Spiel Boom Blox
Bestes PS3-Spiel LittleBigPlanet
Bestes PC-Spiel Left 4 Dead
Bester Originalsoundtrack Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots
Bester Mehrspielertitel Left 4 Dead
Bestes Independent-Spiel World of Goo
Bestes Beat ’em Up Soulcalibur 4
Bester männlicher Synchronsprecher Michael Hollick als Niko Bellic, Grand Theft Auto IV
Bester weiblicher Synchronsprecher Debi Mae West als Meryl Silverburgh, Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots
Big Name in the Game (männlich) Kiefer Sutherland als Sgt. Roebuck, Call of Duty: World at War k.A.
Big Name in the Game (weiblich) Jenny McCarthy als Special Agent Tanya Adams, Command & Conquer: Alarmstufe Rot 3 k.A.
Bestes Teamsport-Spiel NHL 09

Preisverleihung 2009[Bearbeiten]

Die VGAs 2009 wurden am 12. Dezember 2009 im Nokia Event Deck in Los Angeles abgehalten[15] und waren die ersten VGAs ohne eine durchgehenden Moderator, sondern stattdessen mit einer Vielzahl an Preisübergebern.[16] Die Veranstaltung begann mit einem Ankündigungstrailer für den Nachfolger zu Batman Arkham Asylum. Es gab exklusive Einblicke auf Prince of Persia: The Forgotten Sands, UFC 2010 Undisputed, Halo: Reach und andere. Samuel L. Jackson gab einen Ausblick auf LucasArts’ neuesten Star-Wars-Titel, Star Wars: The Force Unleashed 2. Daneben wurde Green Day: Rock Band angekündigt, begleitet mit einem Trailer.

Es gab Auftritten von Stevie Wonder, der Besetzung von MTV Jersey Shore, Green Day und Jack Black, sowie Musikbeiträge von Snoop Dogg und The Bravery.[15]

Kategorie Gewinner Weitere Nominierte
Spiel des Jahres Uncharted 2: Among Thieves
Entwickler des Jahres Rocksteady Studios, Batman: Arkham Asylum
Bestes Independent-Spiel Flower
Bestes Xbox-360-Spiel Left 4 Dead 2
Bestes PS3-Spiel Uncharted 2: Among Thieves
Bestes Wii-Spiel New Super Mario Bros. Wii
Bestes PC-Spiel Dragon Age: Origins
Bestes Handheld-Spiel Grand Theft Auto: Chinatown Wars
Bester Shooter Call of Duty: Modern Warfare 2
Bestes Action-Adventure Assassin’s Creed II
Bestes Rollenspiel Dragon Age: Origins
Bester Mehrspielertitel Call of Duty: Modern Warfare 2
Bestes Beat ’em Up Street Fighter IV
Bestes Individualsport-Spiel UFC 2009 Undisputed
Bestes Teamsport-Spiel NHL 10
Bestes Rennspiel Forza Motorsport 3
Bestes Musikspiel The Beatles: Rock Band
Bester Soundtrack DJ Hero
Bester Originalsoundtrack Halo 3: ODST
Beste Grafik Uncharted 2: Among Thieves
Bestes Spiel auf Grundlage eines Films oder einer Fernsehsendung South Park Let's Go Tower Defense Play!
Beste weibliche Darstellung Megan Fox als Mikaela Banes, Transformers: Revenge of the Fallen
Beste männliche Darstellung Hugh Jackman als Wolverine, X-Men Origins: Wolverine
  • Bill Murray als Dr. Peter Venkman, Ghostbusters: The Video Game
  • Samuel L. Jackson als Afro Samurai / Ninja Ninja, Afro Samurai
  • Shia LaBeouf als Sam Witwicky, Transformers: Revenge of the Fallen
  • Vin Diesel als Richard B. Riddick, The Chronicles of Riddick: Assault on Dark Athena
Beste Besetzung X-Men Origins: Wolverine
Beste Synchronisation Jack Black für die Stimme von Eddie Riggs, Brütal Legend
Bestes Downloadspiel Shadow Complex
Beste Downloaderweiterung Grand Theft Auto: The Ballad of Gay Tony
Meisterwartetes Spiel God of War III
Bestes Comedyspiel Eat Lead: The Return of Matt Hazard k.A.

Preisverleihung 2010[Bearbeiten]

Die VGAs 2010 wurden am Samstag, 11. Dezember 2010, in Los Angeles im L.A. Convention Center abgehalten und im Gegensatz zum Vorjahr wieder von einem Moderator durchgängig geleitet, diesmal von Schauspieler Neil Patrick Harris.[17] Anders als in den vorhergehenden Jahren wurden die Auszeichnungen nicht während der Sendung verliehen.

Mehrere neue Spiele wurden angekündigt, darunter BioWares Mass Effect 3, Prototype 2, Insane von Filmregisseur Guillermo del Toro, The Elder Scrolls V: Skyrim, Mortal Kombat, Resistance 3, Portal 2, SSX: Deadly Descents und Forza Motorsport 4. Zu Batman: Arkham City wurde ein neuer CGI-Trailer und zu Uncharted 3: Drake’s Deception der erste Trailer überhaupt während der Veranstaltung ausgestrahlt.

Veranstaltungsgäste waren unter anderem die Besetzung von It's Always Sunny in Philadelphia, Danny DeVito, Kaitlin Olson, Rob McElhenney, Guillermo del Toro, Nathan Fillion, Chris Hemsworth, Olivia Munn, AnnaLynne McCord und Tony Hawk. Musikalische Darbietungen gab es von Diana Yukawa,[18] My Chemical Romance und José González.[19]

Kategorie Gewinner Weitere Nominierte
Spiel des Jahres Red Dead Redemption
Entwickler des Jahres BioWare, Mass Effect 2
Spielcharakter des Jahres Sgt. Frank Woods, Call of Duty: Black Ops
  • Kratos, God of War III
  • John Marston, Red Dead Redemption
  • Ezio Auditore da Firenze, Assassin’s Creed: Brotherhood
Bestes Xbox-360-Spiel Mass Effect 2
Bestes PS3-Spiel God of War III
Bestes Wii-Spiel Super Mario Galaxy 2
Bestes PC-Spiel StarCraft II: Wings of Liberty
Bestes Handheld-Spiel God of War: Ghost of Sparta
Bester Shooter Call of Duty: Black Ops
Bestes Action-Adventure Assassin’s Creed: Brotherhood
Bestes Rollenspiel Mass Effect 2
Bester Mehrspielertitel Halo: Reach
Bestes Individualsport-Spiel Tiger Woods PGA Tour 11
Bestes Teamsport-Spiel NBA 2K11
Bestes Rennspiel Need for Speed: Hot Pursuit
Bestes Musikspiel Rock Band 3
Bester Soundtrack DJ Hero 2
Bester Song in einem Spiel „Far Away“ von José González, Red Dead Redemption
Bester Originalsoundtrack Red Dead Redemption
Beste Grafik God of War III
Bestes adaptiertes Computerspiel Scott Pilgrim vs. the World: The Game
Beste männliche Darstellung Neil Patrick Harris als Peter Parker/Amazing Spider-Man, Spider-Man: Shattered Dimensions
Beste weibliche Darstellung Tricia Helfer als Sarah Kerrigan, StarCraft II: Wings of Liberty
Bestes Downloadspiel Costume Quest
Beste Downloaderweiterung Red Dead Redemption: Undead Nightmare
Bestes Independent-Spiel Limbo
Meisterwartetes Spiel Portal 2
Die Stärksten Helden aller Zeiten
  • Master Chief, Halo-Serie
  • Samus Aran, Metroid-Serie
  • Marcus Fenix, Gears-of-War-Serie
  • Mario, Super-Mario-Serie
  • Kratos, God-of-War-Serie
  • Solid Snake, Metal-Gear-Solid-Serie
Bestes Originalspiel Red Dead Redemption k.A.
Bestes Zombiespiel Red Dead Redemption: Undead Nightmare k.A.
Bestgekleideter Assassine Ezio Auditore da Firenze, Assassin’s Creed: Brotherhood k.A.
Krassester Typ Kratos, God of War III k.A.

Preisverleihung 2011[Bearbeiten]

Die VGAs 2011 wurden am Samstag, 10. Dezember 2011, in den Sony Pictures Studios in Culver City abgehalten, moderiert von Zachary Levi.[20] Während der Veranstaltung gab es weltexklusive Vorschaupremieren zu Tom Clancy’s Rainbow Six: Patriots, Transformers: Fall of Cybertron, BioShock Infinite, Alan Wake’s American Nightmare, Metal Gear Rising: Revengeance, Tony Hawk’s Pro Skater HD, The Amazing Spider-Man, den PlayStation-3-Exklusivtitel The Last of Us von Naughty Dog, Command & Conquer: Generals 2 von BioWare Victory und Fortnite von Epic Games. Für Hitman: Absolution und Mass Effect 3 wurden neue Trailer gezeigt, des Weiteren gab es eine Ankündigung für Tekken Tag Tournament 2 vor Showbeginn. Ausführender Produzent der Veranstaltung war Mark Burnett, und erstmals wurden die VGAs live neben Spike TV zusätzlich auf MTV 2 (USA), Spike.com (USA) und Ginx TV (UK) ausgestrahlt. Die Gewinner und die Trailerpremieren wurden während eine Vorveranstaltung live auf dem roten Teppich angekündigt, moderiert GTTVs Amanda MacKay und Daniel Kayser. Weiterhin wurde für die Reihe The Legend of Zelda erstmals ein „Video Game Hall of Fame Award“ verliehen.[21] Ein weiterer besonderer Preis war der veranstaltung 2011 war der „NFL Blitz Cover Athlete Award“. Dieser Preis wurde, ähnlich wie in der Kategorie „Spielcharakter des Jahres“, durch eine Live-Onlineumfrage des Publikums während der Veranstaltung ermittelt und bestimmte, welcher NFL-Sportler auf dem Cover des EA-Sports-Spiels, NFL Blitz abgebildet sein sollte.[22]

Während der Sendung kam es zu Gastauftritten von will.i.am, LL Cool J, Felicia Day, Kevin Jonas, Seth Green, Shigeru Miyamoto, Tony Hawk, Hulk Hogan, Stacy Keibler, Charlie Sheen, Hideo Kojima und musikalischen Beiträgen von Black Keys und Deadmau5.

Kategorie Gewinner Weitere Nominierte
Spiel des Jahres The Elder Scrolls V: Skyrim
Entwickler des Jahres Bethesda Game Studios, The Elders Scrolls V: Skyrim
Gamer God Blizzard Entertainment k.A.
Spielcharakter des Jahres Der Joker, Batman: Arkham City
  • Nathan Drake, Uncharted 3: Drake’s Deception
  • Marcus Fenix, Gears Of War 3
  • Wheatley, Portal 2
Bestes Xbox-360-Spiel Batman: Arkham City
Bestes PS3-Spiel Uncharted 3: Drake’s Deception
Bestes Wii-Spiel The Legend of Zelda: Skyward Sword
Bestes PC-Spiel Portal 2
Bestes Handheld-/Mobilspiel Super Mario 3D Land
Bester Shooter Call of Duty: Modern Warfare 3
Bestes Action-Adventure Batman: Arkham City
Bestes Rollenspiel The Elder Scrolls V: Skyrim
Bester Mehrspielertitel Portal 2
Bestes Individualsport-Spiel Fight Night Champion
Bestes Teamsport-Spiel NBA 2K12
Bestes Rennspiel Forza Motorsport 4
Bestes Beat ’em Up Mortal Kombat
Bestes Bewegungsspiel The Legend of Zelda: Skyward Sword
Bestes Independent-Spiel Minecraft
Bestes adaptiertes Computerspiel Batman: Arkham City
Bester Song in einem Spiel „Build That Wall (Zia's Theme)“ von Darren Korb, Bastion
  • „Exile Vilify“ von The National, Portal 2
  • „I’m Not Calling You a Liar“ von Florence + the Machine, Dragon Age 2
  • „Setting Sail, Coming Home (End Theme)“ von Darren Korb, Bastion
  • „Want You Gone“ von Jonathan Coulton, Portal 2
Bester Originalsoundtrack Bastion
Beste Grafik Uncharted 3: Drake’s Deception
Beste männliche Darstellung Stephen Merchant als Wheatley, Portal 2
Beste weibliche Darstellung Ellen McLain als GLaDOS, Portal 2
Bestes Downloadspiel Bastion
Beste Downloaderweiterung Portal 2 Peer Review
Meisterwartetes Spiel Mass Effect 3
Trailer des Jahres Assassin’s Creed: Revelations, E3-2011-Trailer
NFL Blitz Cover Athlete Ray Rice

Preisverleihung 2012[Bearbeiten]

Die VGAs 2012 (beworben als VGA 10 aufgrund des zehnten Geburtstags) fanden am 7. Dezember 2012 in den Sony Pictures Studios in Culver City. Samuel L. Jackson übernahm zum vierten Mal die Moderation.[23] Erstmals wurde die Preisverleihung auf Xbox Live ausgestrahlt. Live-Zuschauer konnte sich interaktiv an der Show beteiligen. Antworten zu Umfragen wurden für Xbox-Live-Zuschauer in Echtzeit wiedergegeben und Benutzer mit Xbox Smart Glass konnten auf einem zweiten Bildschirm Zusatzinformationen zum aktuellen Showinhalt abrufen. Daneben schlossen Spike TV und Entertainment Weekly eine Partnerschaft für die erstmalige Auszeichnung des „Entertainment Weekly and Spike VGA Best Game of the Decade“ (Bestes Spiel des Jahrzehnts). Zu den exklusiven Weltpremieren der VGA 10 zählten Naughty Dogs The Last of Us, Epic Games’ Gears of War: Judgment, Obsidian Entertainments South Park: Der Stab der Wahrheit, Konamis Castlevania: Lords of Shadow 2, Irrational Games’ BioShock Infinite, Crystal Dynamics’ Tomb Raider, Ubisofts Assassin’s Creed III: Die Tyrannei von König Washington und 343 Industries’ Halo 4: Spartan Ops. Zwei neue Titel wurden angekündigt, Dark Souls 2 von From Software und ein Spiel des unbekannten Entwicklers Moby Dick Studio (später enthüllt als Kojima Productions) mit dem Titel The Phantom Pain (tatsächlich: Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain). Mit Ausnahme von David Spade hatten außerdem alle früheren Moderatoren einen Gastauftritt. Die Veranstaltung beinhaltete Musikauftritte von Linkin Park, Tenacious D, Gustavo Santaolalla und Wolfgang Gartner.[24]

Kategorie Gewinner Weitere Nominierte
Spiel des Jahres The Walking Dead: The Game
Entwickler des Jahres Telltale Games, The Walking Dead: The Game
Spielcharakter des Jahres Claptrap, Borderlands 2
  • Ratonhnhaké:ton/Connor, Assassin’s Creed III
  • Commander Shepard, Mass Effect 3
  • Master Chief, Halo 4
  • Raul Menendez, Call of Duty: Black Ops 2
Bestes Spiel des Jahrzehnts Half-Life 2
Bestes Xbox-360-Spiel Halo 4
Bestes PS3-Spiel Journey
Bestes Wii-/Wii-U-Spiel New Super Mario Bros. U
Bestes PC-Spiel XCOM: Enemy Unknown
Bester Shooter Borderlands 2
Bestes Action-Adventure Dishonored: Die Maske des Zorns
Bestes Rollenspiel Mass Effect 3
Bester Mehrspielertitel Borderlands 2
Bestes Individualsport-Spiel SSX
Bestes Teamsport-Spiel NBA 2K13
Bestes Rennspiel Need for Speed: Most Wanted
Bester Song in einem Spiel „Cities“ von Beck, Sound Shapes
Bester Originalsoundtrack Journey
Beste Grafik Halo 4
Bestes Independent-Spiel Journey
Bestes Beat ’em Up Persona 4 Arena
Bestes Handheld-/Mobilspiel Sound Shapes
Beste weibliche Darstellung Melissa Hutchison als Clementine, The Walking Dead: The Game
Beste männliche Darstellung Dameon Clarke als Handsome Jack, Borderlands 2
Bestes adaptiertes Computerspiel The Walking Dead: The Game
Beste Downloaderweiterung The Elder Scrolls V: Skyrim - Dawnguard
Bestes Downloadspiel The Walking Dead: The Game
Bestes Social Game You Don't Know Jack
Meisterwartetes Spiel Grand Theft Auto V

VGX 2013[Bearbeiten]

Kategorie Gewinner[25] Weitere Nominierte[26]
Game of the Year Grand Theft Auto V
Studio of the Year Naughty Dog, The Last of Us
Character of the Year Die Lutece-Zwillinge, BioShock Infinite
Best Shooter BioShock Infinite
Best Action-Adventure Game Assassin's Creed IV: Black Flag
Best Sports Game NBA 2K14
Best Independent Game Gone Home
Best RPG Ni no Kuni: Der Fluch der Weißen Königin
Best Fighting Game Injustice: Gods Among Us
Best Driving Game Forza Motorsport 5
Best DLC Far Cry 3: Blood Dragon
Best Xbox Game Brothers: A Tale of Two Sons
Best PlayStation Game The Last of Us
Best Nintendo Game Super Mario 3D World
Best PC Game Gone Home
Best Handheld Game The Legend of Zelda: A Link Between Worlds
Best Casual Game Animal Crossing: New Leaf
Best Mobile Game Plants vs. Zombies 2: It's About Time
Best Voice Actor Troy Baker als Joel, The Last of Us
Best Voice Actress Ashley Johnson als Ellie, The Last of Us
Best Soundtrack Grand Theft Auto V
Best Song in a Game Will the Circle Be Unbroken?, gesungen von Courtnee Draper und Troy Baker, BioShock Infinite
Most Anticipated Game Titanfall

Spike’s Video Game Hall of Fame[Bearbeiten]

Die Spike’s Video Game Hall of Fame listet “franchises throughout history that have brought the industry to where it is today” (Casey Patterson (ausführender Produzent/Executive Vice President Viacom Media Networks Entertainment Group), deutsch: „Computerspielserien der Vergangenheit, die die Spieleindustrie an den Punkt gebracht haben, wo sie heute steht“). Der erste Preisträger, The Legend of Zelda, wurde bei den 9. Spike Video Game Awards am 10. Dezember 2011 ernannt. Shigeru Miyamoto nahm die Auszeichnung in Empfang.[21]

Jahr Preisträger
2011 The Legend of Zelda

Rezeption[Bearbeiten]

2006 wurden die Video Game Awards in einer Episode der Sendung MADtv über die fiktiven 1. Video Game Awards vom 21. Juni 1977 parodiert. Moderiert wurde die Sendung von Joe Namath (gespielt von Michael McDonald) und Farrah Fawcett (gespielt von Arden Myrin), musikalische Gäste waren The Jackson 5 und als Preisverleiher fungierte Mark Spitz (gespielt von Ike Barinholtz). Pong und Asteroids waren die einzigen nominierten Spiele in sämtlichen Kategorien, obwohl Asteroids erst 1979 veröffentlicht wurde. Die präsentierten Kategorien waren „Beste Grafik in einem Computerspiel“ (Sieger: Asteroids) und „Die Realistischsten Geräuscheffekte in einem Computerspiel“ (Gleichstand Pong und Asteroids). Als Designer von Asteroid nahm Bobby Lee die Auszeichnungen in Empfang. Als Zukunft der Computerspiele wurde Space Invaders gezeigt, obwohl es 1978 und damit ein Jahr vor Asteroids veröffentlicht wurde.[27]

Spielejournalist Jeff Green kritisierte deutlich die Video Game Awards 2010 und beklagte, dass Spike TV sich durch die Konzentration auf die eigentliche Zielgruppe des Senders statt der Spielecommunity als ganzes von seinen Zuschauern entfremdet habe. Diese führe laut Green zu Auftritten von Prominenten, die „eigentlich gar nicht da sein wollen oder nicht wissen, warum sie hier sind“.[28] Zachary Levi, Moderator der VGA 2011, vertrat eine ähnliche Auffassung und stellte vor Übernahme der Moderation gegenüber MTV in einem Interview klar, “I’m happy to work on the VGAs on Spike and make the network happy, but I want to be respectful to the community of gamers because I am one myself. And [with] the humor involved, I want it to be smart, I want it to be honest, and accurate.” (deutsch: „Ich bin sehr glücklich an den VGAs auf Spike zu arbeiten und damit das Netzwerk glücklich zu machen, aber ich möchte der Spielercommunity gegenüber respektvoll sein, denn ich bin selbst einer. Und beim Humor möchte ich, dass er intelligent ist, Ich möchte, dass er aufrichtig ist, und akkurat.“)[20] Giant-Bomb-Redakteur Alex Navarro bezweifelte die Bedeutung der Preisverleihung angesichts des starken Fokus' der VGAs auf exklusive Enthüllungen.[29]

Auch die VGAs 2011 ernteten ähnlich negative Kritiken. Kotaku berichtete, dass die VGA-Nominierten Mark Hamill und Tara Strong enttäuscht gewesen seien, denn obwohl sie bei der Sendung anwesend waren, wurden ihre jeweiligen Kategorien nicht während der Veranstaltung verliehen. Stattdessen wurden die Ergebnisse für die Kategorie „Beste männliche Darstellung“ und „Beste weibliche Darstellung“ erst nach der Sendung bekannt gegeben.[30] Wired-Onlineredakteur Jason Schreier bewertete die Veranstaltung als einen Schlag ins Gesicht der Zuschauer und schrieb: “It’s not hard to find the root of the problem here: You think we’re dumb. You think your audience is so stupid that they’ll be amused by YouTube rants and health potion gags. You think we get our jollies out of watching girls bite cupcakes off conveyor belts. You think videogame references make a good substitute for humor.” (deutsch: „Es ist nicht schwer den Ursprung des Problems zu finden: Ihr denkt, wir seien dumm. Ihr denkt, euer Publikum ist so dämlich, dass sie von Youtube-Beschimpfungen und Heiltrank-Witzen amüsiert sind. Ihr denkt, wir ziehen unser Vergnügen daraus, Mädels beim Abbeißen von Cupcakes von Förderbändern zu beobachten. Ihr glaubt, Computerspiel-Referenzen sind ein ausreichender Ersatz für Humor.“). Schreier zitierte weiterhin Joystiqs Justin McElroy, der Bedenken äußerte über eine Vielzahl an Preiskategorien, die in schneller Abfolge zusammenmontiert werden. Lob gab es von Schreier für die Inszenierung der Einführung von The Legend of Zelda in die Hall of Fame, einschließlich des Videozusammenschnitts der Serienveröffentlichungen und des Auftritts von Serienschöpfer Shigeru Miyamoto.[31]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Other Academy Awards
  2. VGA host backs new gamer-centric award show out of his own pocket
  3. Meet the VGA 2011 Advisory Council (englisch) Spike TV. 3. November 2011. Abgerufen am 3. November 2011.
  4. Tim Lewinson: Unintentional Hilarity at Spike TV (englisch) In: Gaming Age. 12. März 2002. Abgerufen am 15. November 2009.
  5. American hip-hop star Snoop Dogg to host annual Video Game Awards (englisch) In: Encyclopedia.com. 15. September 2004. Abgerufen am 14. März 2010.
  6. Spike TV announces Video Game Awards 2004 nominees (englisch) In: Gaming Age. 16. November 2004. Abgerufen am 13. Dezember 2009.
  7. 2004 VGA – Video Game Awards 2004 Award Winners by Spike TV (englisch) In: GameSpy. Abgerufen am 18. Dezember 2008.
  8. Spike TV VGA 2005 Honors Activision Games (englisch) In: Team XBox. 23. November 2005. Abgerufen am 13. Dezember 2009.
  9. 2005 VGA – Video Game Awards 2005 Award Winners by Spike TV (englisch) In: IGN. Abgerufen am 18. Dezember 2008.
  10. Spike TV 2006 Video Game Awards Breaks the Mold (englisch) In: LAs The Place.com. 15. Dezember 2009. Abgerufen am 13. Dezember 2009.
  11. Spike TV 2006 VGA Winners Announced (englisch) In: Gamebanshee. 9. Dezember 2006. Abgerufen am 12. Dezember 2009.
  12. Spike TV VGA 2007 Winners Announced (englisch) In: Digital Tech News. 8. Dezember 2007. Abgerufen am 13. Dezember 2009.
  13. Spike 2008 VGA Results (englisch) In: Blend Games. 15. Dezember 2008. Abgerufen am 13. Dezember 2009.
  14. Eric Bush: Spike TV Announces 2008 Video Game Awards Winners (englisch) In: Planet Xbox 360. Abgerufen am 13. Dezember 2009.
  15. a b 'Uncharted 2' nabs top prize at VGAs (englisch) Yahoo!. 13. Dezember 2009. Archiviert vom Original am 14. Dezember 2009. Abgerufen am 13. Dezember 2009.
  16. Spike Video Game Awards 2009 (englisch) SpikeTV. 11. Dezember 2009. Abgerufen am 13. Dezember 2009.
  17. 2010 Spike TV Video Game Awards, nominees, Winners, TV Schedule (englisch) In: Chiff.com. Abgerufen am 14. November 2010.
  18. Diana Yukawa Performs Halo Music at Video Game Awards
  19. VIDEO GAME AWARDS 2010 WINNERS (englisch) Abgerufen am 20. Oktober 2013.
  20. a b Charles Webb: Spike VGAs Interview: Meet Your Host, Zachary Levi (englisch) MTV. 5. Dezember 2011. Abgerufen am 7. Dezember 2011.
  21. a b Spike Press Release: Spike Announces VGA Nominees & Honors "Legend Of Zelda" With First Ever Video Game Hall Of Fame Award (englisch) Spike. 16. November 2011. Abgerufen am 19. November 2011.
  22. VGA: NFL Blitz Cover Athlete To Be Determined Live By VGA Fans (englisch) In: Spike.com. 6. Dezember 2011. Abgerufen am 10. Dezember 2011.
  23. Anthony Taormina: 2012 Spike Video Game Awards Nominees Announced (englisch) In: Game Rant. 15. November 2012. Abgerufen am 16. November 2012.
  24. Spike TV: VGA Hosts From Past 10 Years to Join VGA Ten (englisch) In: spike.com. 29. November 2012. Abgerufen am 3. Dezember 2012.
  25. Elton Jones: VGX 2013: The Full List of Video Game Award Winners. In: heavy.com. Abgerufen am 6. Dezember 2014.
  26. Elton Jones: VGX 2013 Video Game Award Categories and Nominations Officially Announced. In: heavy.com. 20. November 2013. Abgerufen am 6. Dezember 2014.
  27. MADtv Episode #1121, Air Date: May 13, 2006.
  28. Jeff Green: A Rant about the Spike VGAs. In: Greenspeak. 12. Dezember 2010. Abgerufen am 7. Dezember 2011.
  29. Alex Navarro: 2011 Spike Video Game Awards Will Award Video Games With Awards, Also Announce Things. Giant Bomb. 3. November 2011. Abgerufen am 7. Dezember 2011.
  30. Stephen Totilo: Mark Hamill, Tara Strong (aka The Joker and Harley Quinn) Both Miffed about the VGAs. Kotaku. 11. Dezember 2011. Abgerufen am 11. Dezember 2011.
  31. Jason Schreier: An Open Letter To The Spike VGAs. jasonschreier.com. 11. Dezember 2011. Abgerufen am 11. Dezember 2011.