Brianna Love

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brianna Love in Santa Monica 2005
Brianna Love auf der AVN Adult Entertainment Expo 2008

Brianna Love (* 14. März 1985 in Fresno, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Pornodarstellerin.

Karriere[Bearbeiten]

Love begann ihre Karriere als Stripperin in Missouri, nachdem sie während ihrer Kindheit oft umgezogen war. Später zog sie nach Las Vegas, wo sie sich für eine Karriere in der Hardcorefilmbranche entschied.

In ihrem ersten Jahr drehte sie nur Girl-Girl-Szenen. Dann arbeitete sie für zwei Jahre exklusiv für Red Light District Video, bevor sie Freelancer wurde. Während ihrer Zeit bei Red Light District Video wurde sie auf News Central von Nachrichtensprecher Morris Jones über den Mainstreamtrend von Pornofilmen interviewt.

Sie ist oft in Videos des Genre Anal zu sehen. Von den ca. 130 Titeln die bei der IAFD zu ihr gelistete sind, sind mehr als 50 aus diesem Genre. Seit 2007 wurde sie als Hauptdarstellerin für die Filme Brianna Love, Her Fine, Sexy Self (Evil Angel, Regie John Leslie) und Brianna Love Is Buttwoman gecastet. In der Rolle der Buttwoman, einer Serie des Filmstudios Evil Angel/Elegant Angel, ist sie die Nachfolgerin der Darstellerinnen Tianna, Tiffany Mynx und Belladonna.

Sie ist auch in Szenen der Websites Bangbros, Brazzers, Reality Kings und Naughty America zu sehen. Sie drehte auch Filme für Digital Playground, Jules Jordan Video und Wicked Pictures.

Nachdem sie ihre Karriere begann, hat sie eine Tochter geboren.

Filmauswahl[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Jahr Preis Award Film
2008 AVN Award[1] Best Tease Performance Brianna Love: Her Fine Sexy Self
Best Gonzo Brianna Love Is Buttwoman
2009 AVN Award[2] Best All-Girl Group Sex Scene (zusammen mit Jesse Jane, Shay Jordan, Stoya, Adrianna Lynn,
Lexxi Tyler, Memphis Monroe, Sophia Santi und Priya Rai)
Cheerleaders

Plus 11 weitere Nominierungen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Brianna Love – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 2008 AVN Award Winners Announced. AVN.com, abgerufen am 18. August 2013 (englisch).
  2. 2009 AVN Award-Winners Announced. AVN.com, abgerufen am 8. August 2013 (englisch).