Cinq-Mars-la-Pile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cinq-Mars-la-Pile
Wappen von Cinq-Mars-la-Pile
Cinq-Mars-la-Pile (Frankreich)
Cinq-Mars-la-Pile
Region Centre
Département Indre-et-Loire
Arrondissement Chinon
Kanton Langeais
Gemeindeverband Communauté de communes Touraine Nord-Ouest.
Koordinaten 47° 21′ N, 0° 28′ O47.34750.4616666666666748Koordinaten: 47° 21′ N, 0° 28′ O
Höhe 37–101 m
Fläche 20,11 km²
Einwohner 3.394 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 169 Einw./km²
Postleitzahl 37130
INSEE-Code

Cinq-Mars-la-Pile ist eine Gemeinde mit 3394 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) in Frankreich. Sie befindet sich in der Region Centre im Département Indre-et-Loire und gehört zum Kanton Langeais des Arrondissements Chinon.

Allgemeines[Bearbeiten]

Cinq-Mars-la-Pile liegt 15 km westlich von Tours. Die Gemeinde ist 20,11 Quadratkilometer groß und liegt auf 37 bis 101 m Meereshöhe an der Loire. 2006 wohnten hier 3.156 Menschen. Bei dem Ort überquert der 2006 fertiggestellte Abschnitt Bourgueil-Tours der Autoroute A85 den Fluss. Auf dem Gemeindegebiet unterhalten die Luftstreitkräfte Frankreichs eine Radarstation.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Pile de Cinq-Mars, 30 m hoher römischer Turm, entweder ein Grabdenkmal oder ein Orientierungsturm für die Loire-Schifffahrt, errichtet Ende des 2. Jahrhunderts aus 104.000 Ziegelsteinen mit einer Größe von 33 x 22 cm, ornamental verziert, mit vier Abschlusssäulen an den Ecken
  • Château du marquis de Cinq-Mars, Ruine mit zwei Rundtürmen des 12./13. Jahrhunderts und einer Zugangsbrücke, in einem Park des 19. Jahrhunderts
  • Kirche Saint-Médard, 10./11. Jahrhundert, romanisch, ein Kirchenschiff mit Tonnengewölbe, ein Querschiff und oktogonalem Vierungsturm, drei Apsiden (zwei am Querschiff, eine am Chor); im 19. Jahrhundert im Innern verändert; Reliquiar mit einer St. Martin-Reliquie
  • Manoir (Herrensitz) an der Rue de la Roche, 15.-18. Jahrhundert
  • In der kleinen Nachbargemeinde Villandry am Cher befindet sich Schloss Villandry mit seinen bemerkenswerten (Renaissance-)Gärten

Sonstiges[Bearbeiten]

Der französische Höfling Henri Coiffier de Ruzé, Marquis de Cinq-Mars, zettelte eine Verschwörung gegen Richelieu an und wurde1642 in Lyon hingerichtet. Das Geschehen verarbeitete Alfred de Vigny zu dem historischen Roman „Cinq-Mars ou une conjuration sous Louis XIII.“ (1826; 1948 in Deutsch erschienen). Auch Henri Robert verarbeitete diesen Stoff. Von Charles François Gounod stammt die Oper „Cinq-Mars“ (1877).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cinq-Mars-la-Pile – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien