Claude de Givray

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Claude de Givray (* 7. April 1933) ist ein französischer Regisseur und Drehbuchautor.

Bekannt ist Claude de Givray vor allem als Co-Autor François Truffauts für dessen Filme Geraubte Küsse (1968) und Tisch und Bett (1968). Zwischen den beiden Filmen inszenierte Claude de Givray die von ihm selbst geschriebene Miniserie Mauregard und engagierte die Hauptdarstellerin der beiden Truffaut-Filme, Claude Jade, für die Rolle der Françoise. Als Regisseur hatte er bereits 1960 mit Tire-au-flanc, bei dem Truffaut am Drehbuch beteiligt war, debütiert. Es folgten weitere Regiearbeiten: Une grosse tête (1961) mit Eddie Constantine, Un mari a prix fixe (1963) mit Anna Karina, L'amour à la chaîne (1963) mit Jean Yanne, die Serie Mauregard (1970) mit Richard Leduc und Claude Jade sowie die Komödie Dernier banco (1984) mit Jean-Pierre Cassel. Nach einem Drehbuch von Truffaut und de Givray drehte Claude Miller 1988 Die kleine Diebin mit Charlotte Gainsbourg.