DB Museum Koblenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das DB Museum Koblenz befindet sich in der Wagenhalle des ehemaligen Bahnbetriebswerks Koblenz-Lützel
Nachbau des Adlers im DB Museum in Koblenz-Lützel (2012)

Das DB Museum Koblenz ist ein Eisenbahnmuseum, das am 21. April 2001 in Koblenz als erster Außenstandort des Verkehrsmuseums in Nürnberg eröffnet wurde. Es wird im Rahmen der Stiftung Bahn-Sozialwerk (BSW) von ehrenamtlichen Mitarbeitern geführt und hat seinen Ursprung in der BSW-Freizeitgruppe zur Erhaltung historischer Eisenbahnfahrzeuge. Der Schwerpunkt des Museums liegt bei der Arbeit mit historischen Elektrolokomotiven. In der Dauerausstellung befinden sich daneben auch historische Dampflokomotiven und Salonwagen. Bei Sonderveranstaltungen finden außerdem Fahrzeugparaden statt, an denen Fahrzeuge teilnehmen, die nicht zu diesem Museumsstandort gehören. Die Ausstellung zeigt unter anderem mehrere Elektrolokomotiven der Baureihen 103, 110/113, E 50, E 44, E 18 und E 16 und mehrere Salonwagen des Sonderzugs von Joseph Goebbels, einen Kanzelwagen des Gegenzuges des Henschel-Wegmann-Zuges und einen Abteilwagen des DDR-Regierungszuges.

Insgesamt liegt der Schwerpunkt der Ausstellung auf der elektrischen Traktion und auf Salonwagen. Allerdings sind im Museum auch mehrere Dampf- bzw. Diesellokomotiven ausgestellt, darunter eine unter strengen Denkmalschutz-Auflagen restaurierte Dampflok der Gattung Preußische T 3, die über Jahrzehnte als Spielgerät auf dem Kinderspielplatz des Kölner Zoos stand.[1][2]

Geschichte[Bearbeiten]

Das DB Museum Koblenz ist im ehemaligen Ausbesserungswerk für Güterwagen im Stadtteil Neuendorf untergebracht. Die Anlage wurde 1905 im Rahmen der Umgestaltung und Erweiterung des Güterbahnhofs Lützel als Bahnbetriebswerk Koblenz-Lützel erbaut.

Ursprünglich umfasste das Areal einen großen Ringlokschuppen mit Doppeldrehscheibe, in dem die Lokomotiven für Güterzüge beheimatet waren, sowie die Wagenhalle, in der bis 1995 Güterwagen instand gesetzt wurden. Nach der Auflösung 1968 beherbergt sie heute die Fahrzeuge des DB Museums Koblenz. Das alte Bahnbetriebswerk wurde in mehreren Abschnitten bis Anfang der 1980er-Jahre abgetragen.

Exponate[Bearbeiten]

Bayerische R 3/3 und aufgeschnitteter "Glaskasten", beide bei dem Brand am 17. Oktober 2005 beschädigt und in Koblenz aufgearbeitet
Bayerische R 3/3 nach der optischen Wiederaufarbeitung
Die Lokomotive 111 001 in blau-beiger Lackierung, April 2014.

Die Fahrzeuge sind in der ehemaligen Wagenhalle und im Freigelände ausgestellt, die Fahrzeugsammlung umfasst mittlerweile weit über 20 Lokomotiven und Eisenbahnwaggons. Die Schwerpunkte der Ausstellung im Standort Koblenz sind die elektrische Traktion und das Reisen mit der Eisenbahn. Zusätzlich zur Präsentation der Exponate werden diese Themen anhand von Bilddokumenten und Modellen in den Museumsräumen erläutert.

Wichtige Exponate sind unter anderem:

Bildergalerie[Bearbeiten]

Modelleisenbahnen[Bearbeiten]

Dem Engagement von Modellbahnbauern aus der BSW-Gruppe verdankt das DB Museum Koblenz gleich vier Einrichtungen: eine Gartenbahn mit einer Spurweite von 5 Zoll im Maßstab 1 : 11, zwei Modellbahnen im Maßstab H0 (Zweileiter-Gleichstrom / Trix Express) und eine LGB-Gartenbahnanlage. Auf allen Anlagen finden zeitweise Vorführungen statt.

5-Zoll-Gartenbahn (Mitfahreisenbahn)[Bearbeiten]

Herbstfest 2009 im Museum

Im Museum gibt es seit 2009 die „5-Zoll-Bahn“, eine Gartenbahnanlage mit einer Spurweite von 127 mm (5 Zoll). Sie befindet sich auf dem Freigelände am Eingang und fährt von dort zu der Drehscheibe und zurück. Mitte 2009 fiel die Entscheidung, eine feste Gleisanlage zu errichten. Dieses erste Oval wurde 2009 zur „Langen Nacht der Museen“ fertiggestellt. Im Frühjahr 2010 wurde die Anlage um eine zweites Bahnhofsgleis sowie um zwei Abstellgleise erweitert. Zum Osterfest 2010 zur 175-Jahr-Feier der Eisenbahn in Deutschland ging die erweiterte Anlage in Betrieb. Im Jahr 2012 ist die Erweiterung auf 250 Meter in Betrieb gegangen.

Die gesamte Streckenlänge beträgt rund 250 Meter. Sie besteht aus zwei verbundenen Wendeschleifen und einem zweigleisigen Bahnhof mit drei Abstellgleisen. An rollendem Material stehen die verkleinert nachgebauten Lokomotiven Köf II, V 100 und DE 2500, vier Wagen für den Personentransport und auch verschiedene Modelle von Güterwagen zur Verfügung.

Trix Express[Bearbeiten]

Der Trix-Express-Club Deutschland e. V. ist ein Verein, dessen Ziel es ist, das Hobby Trix-Express zu erhalten und zu pflegen sowie die Sammelleidenschaft der Trix-Express-Freunde anzuregen und das Modellbahnhobby Trix-Express in Form von Stammtischen und Trix-Tagen weiter zu verbreiten. Seine Vereinsräume sind im DB Museum Koblenz-Lützel untergebracht.

Gartenbahn (LGB)[Bearbeiten]

Die LGB-Gartenbahnanlage ist seit 2005 im Betrieb. Sie soll künftig weiter ausgebaut werden und am Ende eine Fläche von über 100 Quadratmetern umfassen.

Sonstiges[Bearbeiten]

In dem kleinen Shop am Eingang gibt es Modellbahnartikel, Literatur und weitere Kleinigkeiten rund um das Thema Eisenbahn.

Im April 2010 wurden im Rahmen des 175-jährigen Jubiläums der Eisenbahn in Deutschland auf dem Gelände des DB Museums in Koblenz-Lützel Fahrten mit dem 2007 rekonstruierten Adler-Zug mit Besuchern durchgeführt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. erhaltene Lokomotiven aus der Maschinenfabrik Christian Hagans
  2. Die Restaurierung der 89 7462 im DB Museum Koblenz

50.3777777777787.5919444444444Koordinaten: 50° 22′ 40″ N, 7° 35′ 31″ O