Der Poseidon-Anschlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Der Poseidon-Anschlag
Originaltitel The Poseidon Adventure
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2005
Länge 178 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie John Putch
Drehbuch Bryce Zabel
Produktion Mary Church
Musik Joe Kraemer
Kamera Ross Berryman
Schnitt Jennifer Jean Cacavas
Besetzung
Synchronisation

Der Poseidon-Anschlag ist ein Fernsehfilm aus dem Jahr 2005 und eine Neuverfilmung des Spielfilms Die Höllenfahrt der Poseidon von 1972. Beide basieren auf dem Roman Der Untergang der Poseidon (Originaltitel: The Poseidon Adventure) von Paul Gallico.

Handlung[Bearbeiten]

Auf der Poseidon, einem Kreuzfahrtschiff, verbringen Mannschaft und Crew Weihnachten und freuen sich bereits auf Neujahr. Was sie jedoch nicht wissen: Eine Handvoll jordanischer Terroristen bringt im Maschinenraum des Schiffes Sprengstoff zur Explosion. Durch die Schockwelle gerät die Poseidon ins Schlingern und kentert. Was einst der Boden war, ist nun die Decke und umgekehrt. Angeführt vom charismatischen römisch-katholischen Bischof Schmitt, beginnt für die Überlebenden der Kampf durch die Korridore „hinauf“ in den Maschinenraum. Private und persönliche Probleme, darunter der Ehestreit zwischen Richard und Rachel Clarke werden nun in den Hintergrund gerückt. An Land koordiniert die Britin Suzanne Harrison die Evakuierung der Poseidon, die immer mehr mit Wasser vollläuft. Am Ende befreit sich die Gruppe, indem sie mit einem Fass nicht explodierten Sprengstoffs der Terroristen ein Loch in den Rumpf des Schiffes sprengt und von den außen wartenden Rettern empfangen wird.

Trivia[Bearbeiten]

  • Für die 14 Millionen Dollar teure Produktion wurden alte Charaktere neu besetzt und zusätzliche Charaktere sind hinzugekommen. Ein wichtiger Grund für die Produktion dieses Films war das erwartete große Interesse für den von Wolfgang Petersen im darauffolgenden Jahr veröffentlichten Spielfilm Poseidon, der ebenfalls auf dem Roman von Paul Gallico basiert.
  • Zu Ehren des Autors der Romanvorlage erhielt der Kapitän im Film den Namen Captain Paul Gallico und Schiffsarzt Doktor Ballard wurde nach Robert Ballard, dem Entdecker des Wracks der Titanic benannt. Der Aufenthaltsraum im Film, Jak's Lounge, wurde nach Jak Castro, dem Präsidenten des Poseidon-Fanclubs, benannt.
  • C. Thomas Howells Vater, Chris Howell, war 1972 Stuntman bei Die Höllenfahrt der Poseidon.

Kritik[Bearbeiten]

Lexikon des Internationalen Films: Überlanges (Fernseh-)Remake von "Die Höllenfahrt der Poseidon" (1972), lustlos gespielt und ohne jede Spannung.[1]

Synchronisation[Bearbeiten]

Darsteller Synchronstimme[2] Rolle
Geoff Pierson Udo Schenk Admiral Jennings
Sylvia Syms Luise Lunow Belle Rosen
Rutger Hauer Thomas Danneberg Bischof August Schmidt
C. Thomas Howell David Nathan Doktor Ballard
Rory Copus Christian Zeiger Dylan Clarke
Bryan Brown Bodo Wolf Jeffrey Anderson
Peter Weller Frank Glaubrecht Kapitän Paul Gallico
Matt Rippy Charles Rettinghaus Lieutenant Mercer
Adam Baldwin Ingo Albrecht Mike Rogo
Alexa Hamilton Arianne Borbach Rachel Clarke
Steve Guttenberg Uwe Büschken Richard Clarke
Amber Sainsbury Julia Kaufmann Shelby Clarke

Literatur[Bearbeiten]

  • Paul Gallico: Der Untergang der Poseidon (Originaltitel: The Poseidon Adventure). Heyne, München 2006, ISBN 3-453-50017-2 (zuvor auch unter dem deutschen Titel Schiffbruch erschienen)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Poseidon-Anschlag im Lexikon des Internationalen Films
  2. Der Poseidon-Anschlag. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 25. April 2013.