Peter Weller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den amerikanischen Schauspieler; zum deutschen Fotografen siehe Peter Weller (Fotograf).
Peter Weller (2011)

Peter Frederick Weller (* 24. Juni 1947 in Stevens Point, Wisconsin) ist ein US-amerikanischer Schauspieler. 1994 wurde er für den Oscar nominiert. Er ist vor allem für seine Rolle als RoboCop bekannt. Zudem ist Peter Weller auch als Regisseur aktiv, so inszenierte er eine Folge der Fernsehserie Monk.

Leben[Bearbeiten]

Weller studierte an der Syracuse University und schloss sein Studium mit einem Master in Kunstgeschichte ab. Deshalb moderiert er als Historiker auch die Serie Engineering an Empire im History Channel [1].

Peter Weller begann seine Schauspielkarriere als Theaterschauspieler und erhielt seinen Schauspielunterricht bei der berühmten Schauspiellehrerin Uta Hagen.

Er wird von Frank Glaubrecht synchronisiert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Schauspieler[Bearbeiten]

  • 1973: Der Mann ohne Vaterland (The Man Without a Country)
  • 1975: The Silence
  • 1979: Butch und Sundance – Die frühen Jahre (Butch and Sundance: The Early Days)
  • 1980: Sag mir, was Du willst (Just Tell Me What You Want)
  • 1982: Du oder beide (Shoot the Moon)
  • 1982: Faerie Tale Theatre (Fernsehserie)
  • 1983: Unheimliche Begegnung (Of Unknown Origin)
  • 1983: Aufruhr unter Tage (Kentucky Woman)
  • 1984: Buckaroo Banzai – Die 8. Dimension (The Adventures of Buckaroo Banzai Across the 8th Dimension)
  • 1984: Moving In – Eine fast intakte Familie (Firstborn)
  • 1986: Apology
  • 1986: Allein mit dem Mörder (A Killing Affair)
  • 1987: RoboCop
  • 1987: El Túnel
  • 1988: Blue Jean Cop
  • 1989: Leviathan
  • 1989: Short Run
  • 1990: Robocop 2
  • 1990: Mord am Rainbow Drive (Rainbow Drive)
  • 1990: Verführerische Geschichten (Fernsehproduktion, Women and Men: Stories of Seduction)
  • 1991: Naked Lunch – Nackter Rausch (Naked Lunch)
  • 1991: Liebesspiel um Millionen (Road to Ruin)
  • 1993: Double Force
  • 1993: Organiac
  • 1994: The New Age
  • 1994: Eine Frau für meinen Mann (The Substitute Wife)
  • 1995: Decoy – Tödlicher Auftrag (Decoy)
  • 1995: Geliebte Aphrodite (Mighty Aphrodite)
  • 1995: Screamers – Tödliche Schreie (Screamers)
  • 1995: Jenseits der Wolken (Al di là delle nuvole)
  • 1995: Present Tense, Past Perfect (Kurzfilm)
  • 1996: Bedingungslose Liebe (End of Summer)
  • 1997: Showdown (Top of the World)
  • 1998: Das Geheimnis in der Wüste (Ill Cielo sotto il deserto)
  • 1999: Enemy of my Enemy – Der Feind meines Feindes (Enemy of my Enemy)
  • 2000: Shadow Hours
  • 2000: Bei Berührung Tod (Contaminated Man)
  • 2000: Dark Prince: The True Story of Dracula (Fernsehfilm)
  • 2000: Falling Through
  • 2000: Ivans xtc.
  • 2001: Cold Revenge – Ohne Kontrolle (Styx)
  • 2002: Odyssey 5 – Der Anfang vom Ende
  • 2002: Odyssey 5 (Fernsehserie)
  • 2003: Sin Eater – Die Seele des Bösen (The Order)
  • 2005: Man of God
  • 2005: Undiscovered
  • 2005: Der Poseidon-Anschlag (The Poseidon Adventure, Fernsehproduktion)
  • 2005: The Hard Easy
  • 2005: Star Trek: Enterprise (Fernsehserie, 2 Episoden)
  • 2006: 24 (Fernsehserie, 11 Episoden)
  • 2007: Prey
  • 2010: Fringe – Grenzfälle des FBI (Fernsehserie, Episode 2x18)
  • 2010: Dexter (Fernsehserie, 8 Episoden)
  • 2010: Psych (Fernsehserie, Episode 5x16)
  • 2012: Dragon Eyes
  • 2013: Star Trek Into Darkness
  • 2013: Hawaii Five-0 (Fernsehserie, Episode 3x15)
  • 2013: Sons of Anarchy (Fernsehserie, Staffel 6)

Als Regisseur[Bearbeiten]

  • 1993: Homicide (Fernsehserie)
  • 1997: Gold Coast
  • 1997: Michael Hayes – Für Recht und Gerechtigkeit (Fernsehserie)
  • 2002: Odyssey 5 (Fernsehserie, 2 Episoden)
  • seit 2011: Sons of Anarchy (Fernsehserie)
  • 2013: Hawaii Five-0 (Fernsehserie, Episode 3x15)

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1988 wurde er für die Rolle des Robocop für den Saturn Award nominiert.
  • 1994 erhielt Weller eine Nominierung für den Oscar in der Kategorie Best Short Film, Live Action für Partners.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.wired.com/wired/archive/15.02/posts.html