Der Schatten des Giganten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Komplette Handlung mit Ende und Produktionsdaten.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmdaten
Deutscher Titel Der Schatten des Giganten
Originaltitel Cast a Giant Shadow
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1966
Länge 132 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Melville Shavelson
Drehbuch Melville Shavelson
Ted Berkman (Roman)
Produktion Melville Shavelson
Michael Wayne
Musik Elmer Bernstein
Kamera Aldo Tonti
Schnitt Bert Bates
Gene Ruggiero
Besetzung

Der Schatten des Giganten ist ein US-amerikanischer Kriegsfilm von 1966. Der Film beruht auf dem Buch Cast a Giant Shadow von Ted Berkman über die wahre Person des Col. David „Mickey“ Marcus, dem ersten Brigadegeneral (Aluf) der israelischen Armee. Neben dem Film Exodus (1960) ist dies einer der bekanntesten Filme, die sich mit dem israelischen Unabhängigkeitskrieg beschäftigen.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film spielt kurze Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg in den USA und hauptsächlich in Israel (sowie in Rückblenden in Europa während des Krieges). Der Film beschreibt in Fakten und Fiktion die ersten Monate der Entstehungsgeschichte des Staates Israel.

Nach einer steilen Karriere in der U.S. Armee wird der jüdische Offizier und Weltkriegsveteran Mickey Marcus, der als Anwalt in New York City arbeitet, gebeten, die Armee des entstehenden Staates Israel aufzubauen, die das Land gegen seine feindlichen arabischen Nachbarn verteidigen soll. Das Pentagon verbietet Marcus die Teilnahme an Kampfhandlungen. Allerdings erlaubt es ihm, unter einem falschen Namen nach Israel zu reisen und auf Seiten der Israelis zu kämpfen. Gegen den Wunsch seiner Frau akzeptiert er das Angebot und macht sich an die Aufgabe, eine zusammengewürfelte Untergrundtruppe in eine kampfkräftige Armee zu verwandeln. Gleichzeitig mit der drohenden Kriegsgefahr wächst auch Mickeys Zuneigung zu der schönen Kämpferin Magda Simon. Als der Palästinakrieg beginnt, erhält er den Rang eines Generals und kämpft dabei gegen die Araber. Kurz vor dem Ende des Krieges wird durch einen Israeli, der kein Englisch spricht erschossen.

Kritik[Bearbeiten]

  • Lexikon des Internationalen Films: Aufwendige Hollywood-Produktion, die im Abenteuerlichen steckenbleibt und auch von Melodramatik nicht frei ist.
  • Bosley Crowther schrieb in seiner Kritik 1966 in der New York Times, dass der Film melodramatisch und voller chauvinistischem Eifer sei[1].
  • Jack Shaheen nannte den Film in seinem Dokumentarfilm Reel Bad Arabs einen anti-arabischen Propagandafilm.

DVD-Veröffentlichung[Bearbeiten]

  • Der Schatten des Giganten. DVD – MGM Home Entertainment GmbH

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.nytimes.com/movie/review?res=9E02E1DC123DE23BA15752C3A9659C946791D6CF