Dinotopia (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Dinotopia
Originaltitel Dinotopia
Produktionsland USA,
England,
Deutschland
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2002
Länge 250 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Marco Brambilla
Drehbuch Simon Moore,
James Gurney (Roman)
Produktion William P. Cartlidge,
Dusty Symonds
Musik Trevor Jones
Kamera Tony Pierce-Roberts
Schnitt Oral Norrie Ottey
Besetzung

Dinotopia ist eine dreiteilige Miniserie aus dem Jahr 2002 nach einer Roman-Serie des US-amerikanischen Autors und Illustrators James Gurney. Auf Basis der im Mai 2002 bei ABC ausgestrahlten Miniserie (deutsche Erstausstrahlung: 5. November 2002, RTL) wurde zudem eine Fernsehserie erstellt, die aber bereits nach sechs ausgestrahlten Folgen abgesetzt wurde.

Handlung[Bearbeiten]

Bei einem Flugzeugabsturz im Meer werden die getrennt aufgewachsenen Halbbrüder Karl und David von ihrem gemeinsamen Vater getrennt. Sie werden an einer Insel angespült, die sich als Dinotopia entpuppt.

Dinotopia ist ein in technischer Hinsicht zurückgebliebenes Stück Land, das von der heutigen Welt völlig unentdeckt geblieben ist, obgleich es mehrere Quadratkilometer groß ist. Die Dinosaurier sind in diesem Teil der Welt noch nicht ausgestorben und besitzen dazu sogar die Fähigkeit zu sprechen. Dinotopias Politik wird getragen von den kommunistischen Grundideen und gibt den Menschen und Dinosauriern, die in ihm in einer Koexistenz leben, die Möglichkeit, in Harmonie miteinander zu leben.

Die Energie Dinotopias wird von den hell strahlenden Sonnensteinen gespeist, deren Energie jedoch zur Neige geht. Der Dritte Teil des Films handelt daher von der Suche nach neuen Sonnensteinen.

Andere Handlungsstränge sind:

  • Die Dreiecksbeziehung zwischen David, Karl und Marion, die sich zu beiden hingezogen fühlt.
  • Die Anpassung der beiden Brüder
    1. David lernt mutiger und selbstbewusster zu sein, während er lernt, Pterosaurier zu fliegen.
    2. Karl lernt fürsorglicher zu werden, als er ein Dinosaurierbaby anvertraut bekommt.

1. Teil[Bearbeiten]

Im ersten Teil wird vorwiegend beschrieben, wie Karl und David auf der Insel stranden und sich einleben. Dabei lernen sie zuerst Cyrus Crabb, einen ominösen Archäologen, danach Marion, die Tochter des Bürgermeisters von Waterfall City und damit Nachfolgerin im politischen System, und schlussendlich Zippo, einen zweifüßigen Dinosaurier, kennen, die ihnen ihre Freundschaft anbieten.

Es zeichnet sich nach und nach ab, dass Karl von der Insel verschwinden will, während David sehr gewillt ist, sich in Dinotopia einzugewöhnen, um dort dauerhaft zu leben. Karl wird dabei von Cyrus dazu angestiftet, ein Buch aus einer öffentlichen Bücherei zu stehlen, angeblich um ihn von der Insel fortzubringen.

Der Streit zwischen Karl und David eskaliert in einem Kampf, in dem sie beide in einen Fluss stürzen und fortgespült werden. Sie überleben aber und werden von Marion und Zippo wieder nach Waterfall City zurückgebracht.

2. Teil[Bearbeiten]

Die vier Freunde gelangen nach Widaba, wo Marions Mutter Rosemary Matriarchin (Leiterin der örtlichen Gemeinschaft) ist. Dort sollen sie bei der Feldarbeit helfen. Hier wird schnell das kommunistische Motiv klar, als sich Karl nicht von sich aus bereiterklärt mitzuhelfen. Zippo verlässt die Gruppe, um in Waterfall City von ihrer Auffindung zu berichten.

David genest sehr schnell, ist aber nicht erfreut über die Nachricht, dass Karl und Marion sich näher kennenlernen und recht schnell zusammenfinden. Karl eckt jedoch immer noch an den Regeln an, die ihm die Matriarchin aufzwängt.

Die Matriarchin teilt den Brüdern ihre Aufgaben zu: David wird Saurierpilot und Karl wird einer Brutstation zugeteilt. Marion begleitet David, um die Flugsaurier zu studieren.

Zum Thema Kommunismus[Bearbeiten]

Die Idee des kommunistischen Grundsatzes wird mithilfe der Charaktere Cyrus und Karl, die als „freie Geister“ bezeichnet werden, hinterleuchtet. Sie stehen quasi im Gegensatz zu David und Marion, die den Gemeinschaftssinn Dinotopias unterstützen. Der Film stellt dabei seine Position klar dar, indem er Cyrus am Ende sterben und Karl sich umentscheiden lässt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

"Dinotopia" erhielt 2002 einen Emmy und wurde in fünf weiteren Kategorien nominiert.

Auszeichnung

  • Beste Spezialeffekte

Nominierungen

  • Beste Ausstattung
  • Bestes Kostümdesign
  • Bestes Haarstyling
  • Beste Maske
  • Beste Miniserie

Fernsehserie[Bearbeiten]

Seriendaten
Originaltitel Dinotopia
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 2002–2003
Länge 44 Minuten
Episoden 13 in 1 Staffel
Genre Drama, Fantasy
Idee James Gurney (Roman)
Musik Trevor Jones
Erstausstrahlung 28. November 2002 (USA) auf ABC
Besetzung

Aufgrund des Erfolgs der dreiteiligen Miniserie bestellte die American Broadcasting Company (ABC) eine reguläre, einstündige Fernsehserie. Um das Budget zu schonen wurden für die Serie neue Schauspieler engagiert und die Dreharbeiten nach Ungarn verlegt. Durch Verzögerungen in der Produktion startete die Serie nicht wie geplant im September, sondern erst Ende November 2002. Nach dem bereits sehr verhaltenen Start sanken die Zuschauerzahlen stetig, so dass nur sechs Folgen zur Ausstrahlung kamen, ehe ABC die Serie Ende Dezember aus dem Programm nahm.

Wie vertraglich vereinbart, wurden allerdings 13 Folgen fertiggestellt, die unter anderem von Lizenznehmern im Ausland komplett ausgestrahlt wurden. Im Januar 2004 wurde die komplette Serie von Artisan Entertainment in den USA und Kanada auf DVD veröffentlicht.


Siehe auch[Bearbeiten]

Medien[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]