Duke of Hamilton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Duke of Hamilton
Douglas hamiltonCoA.png
Details
Zum Führen des Wappens berechtigt Alexander Douglas-Hamilton, 16. Duke of Hamilton
Eingeführt 12. April 1643

Duke of Hamilton ist ein Titel in der Peerage of Scotland, der 1643 entstand. Es ist das älteste Herzogtum in dieser Peerage (bis auf das Herzogtum von Rothesay), wodurch der Titelträger der Premier Peer of Scotland und zugleich Oberhaupt des Clan Hamilton und des Clan Douglas ist. Der Titel, die Stadt Hamilton in Lanarkshire und viele andere Orte weltweit sind nach Mitgliedern der Hamilton-Familie benannt. Die väterliche Stammreihe der herzoglichen Familie „Hamilton“ änderte sich infolge der Heirat (1656) der Tochter des letzten Duke of Hamilton mit William Douglas. Da nach dem Tod des letzten Duke of Douglas die Douglas-Linie keine Erben mehr hatte, gingen, ausgenommen der Titel Duke of Douglas, ihre sämtlichen nachgeordneten Titel an den Duke of Hamilton (der väterlicherseits seit 1658 von den Douglas abstammte) und der Familienname wurde in „Douglas-Hamilton“ geändert. Seit 1711 existieren die Dukedoms of Hamilton und of Brandon als Gemeinschaft in der Peerage of Great Britain, wodurch sich auch der Titel des Dukes in Duke of Hamilton and Brandon änderte.

Liste der Titelträger[Bearbeiten]

Laird of Cadzow (bl. 1315)[Bearbeiten]

Lord Hamilton (1445)[Bearbeiten]

Earl of Arran, zweite Verleihung (1503)[Bearbeiten]

Marquess of Hamilton (1599)[Bearbeiten]

Duke of Hamilton (1643)[Bearbeiten]

Hamilton Palace, 1916 (1927 abgerissen)
Lennoxlove House, East Lothian, heutiger Familiensitz der Dukes of Hamilton aus dem Hause Douglas
Alexander Douglas-Hamilton, 16. Duke of Hamilton und seine Frau Sophie, Duchess of Hamilton
m. William Douglas später Douglas-Hamilton, Duke of Hamilton, 1. Earl of Selkirk (1635–1694) (wurde 1660 Duke of Hamilton auf Lebenszeit)

Titelerbe ist der Sohn des jetzigen Dukes, Douglas Charles Douglas-Hamilton, Marquess of Douglas and Clydesdale (* 2012).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Complete Peerage, Vol. VI, S. 275 bezeichnet diesen Duke und seine Erben als Douglas-Hamiltons, alle vorherigen Dukes als Hamiltons; andere Quellen sehen auch den 10. und 11. Duke als Douglas-Hamilton. Andererseits ist laut Cracroft's Peerage der 12. Duke ein Hamilton.