Eddie Kramer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eddie Kramer (* 1941 in Kapstadt, Südafrika) ist ein britischer Tontechniker und Produzent. Kramer ist bekannt geworden durch seine Zusammenarbeit mit vielen bekannten Künstlern aus Rock- und Popmusik (u. a. Jimi Hendrix, KISS, Led Zeppelin, The Beatles, The Rolling Stones, David Bowie, Joe Cocker, Carlos Santana) sowie durch seine Liveaufnahmen vom Woodstock-Festival.

Werdegang[Bearbeiten]

Eddie Kramer wurde 1941 in Kapstadt als Sohn eines Südafrikaner und einer Engländerin geboren. Er studierte schon früh klassisches Klavier, Violine und Cello im angesehenen South African College of Music. Durch den Einfluss populärer US-amerikanischer Musik der 1950er-Jahre, verschoben sich seine musikalischen Interessen zum Ende seiner College-Ausbildung immer mehr in Richtung Rock ’n’ Roll, Jazz und Blues.

Im Dezember 1960 zog es den 19-jährigen Kramer dann nach London, wo er zunächst als Laufbursche arbeitete. Oftmalige Besuche bei einer im gleichen Gebäude ansässigen Fernsehproduktionsfirma spornten ihn an eine Karriere als Tontechniker auszuüben. Er fand bald einen Job als Assistent im Advision Studio, wo er die Grundlagen erlernte, während er in seinem Heimstudio von lokalen Jazzgruppen erste Aufnahmen anfertigte.

Im Jahr 1964 nahm er sein erstes Engagement in den professionellen Pye Studios an, wo er mit Künstlern wie Sammy Davis Junior oder The Kinks zusammenarbeitete. Im Jahre 1966 wechselte Kramer zu den Olympic Studios, wo er sich neben der Arbeit mit den Small Faces, den Beatles und den Rolling Stones vor allem durch die enge Zusammenarbeit mit Jimi Hendrix einen Namen machen konnte.

Im Jahr 1969 machte sich Kramer selbstständig und nahm mit der Band "Led Zeppelin" unter anderem das Album "Led Zeppelin II" auf. Im selben Jahr wurde Kramer gebeten, die Liveaufnahmen des Woodstock-Festivals zu leiten. Rückblickend berichtete Kramer über die Aufnahmen in Woodstock, dass es "eine dreitägige Hölle" gewesen sei, wo er mit seinen Assistenten unter schlechten Arbeitsbedingungen und mit wenig Schlaf die Aufnahmen anfertigen musste. Kramers Konzertmitschnitt ist unter anderem auf dem Dokumentationsfilm zum Festival sowie vielen weiteren Veröffentlichungen zum Festival zu hören.

Im Jahr 1970 wurde Kramer von Jimi Hendrix engagiert, um beim Aufbau der Electric Lady Studios zu helfen. 1973 produzierte er dort "nebenbei" ein 5-Track-Demo für KISS, das die Titel Cold Gin, Strutter, Deuce, Black Diamond und Watchin' You[1] enthielt. Für das erste Album von KISS kam es jedoch nicht zur Zusammenarbeit. Kramer verließ die Studios im Jahre 1975, um mit KISS am Album "Alive!" zusammenzuarbeiten.

1979 arbeitete er mit AC/DC zusammen um das Album Highway to Hell aufzunehmen. Allerdings verlor er mitten während den Aufnahmen alle bisher aufgenommen Tracks und wurde entlassen. Vier Tracks dieser Aufnahmen wurden in den 1990er-Jahren wiederentdeckt und auf der Bonfire-Box veröffentlicht.

In den 1980er-Jahren arbeitete Kramer vor allem mit verschiedenen Hardrock-Bands wie Anthrax, Twisted Sister oder Whitesnake. Weiter betätigte er sich als musikalischer Nachlassverwalter von Jimi Hendrix, indem er unter anderem ein Tribute-Album produzierte und zusammen mit John McDermott ein Buch über Hendrix verfasste.

In den 1990er-Jahren betätigte sich Kramer neben seiner Tätigkeit als Produzent vor allem beim Remastering der Hendrix-Alben und der Liveaufnahmen des Woodstock-Festivals. Weiter filmte Kramer eine Dokumentation für die BBC über die Electric Ladyland Studios, in denen er auch Interviews mit den ehemaligen Mitmusikern von Hendrix führte.

Seit dem Jahr 2000 ist Kramer auch an diversen Audio-Restaurierungen und 5.1-Abmischungen seiner alten Aufnahmen beteiligt, die nach und nach auch als DVD erschienen. In einem seiner bislang letzten Projekte fertigte er eine neue 5.1-Abmischung von Jimi Hendrix' Auftritt in Woodstock für eine DVD an.

Künstler[Bearbeiten]

Eddie Kramer arbeitete unter anderem mit folgenden Künstlern zusammen (Auswahl der Werke):

Literatur[Bearbeiten]

  • Markus Setzer: Jimis Sound Man: Eddie Kramer. In: Gitarre und Bass. Oktober 2005, Seite 68–70 (Interview mit Eddie Kramer).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dale Sherman: Black Diamond - The Unauthorized Biography of KISS, Collector's Guide Publishing Inc., ISBN 1-896522-35-1

Weblinks[Bearbeiten]