Edmondo De Amicis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edmondo De Amicis

Edmondo De Amicis (* 21. Oktober 1846 in Imperia; † 11. März 1908 in Bordighera) war ein italienischer Schriftsteller. Sein wohl bekanntestes Werk ist der Jugendroman Cuore (Herz).

Biographie[Bearbeiten]

Titelbild von 'Herz'; 1894
erste Seite von 'Herz'; 1894

Edmondo De Amicis ging zuerst in Cuneo zur Schule und besuchte später das Lyzeum in Turin. Mit 16 Jahren kam er zur Accademia militare di Modena und wurde Offizier.

1866 nahm er als Leutnant an der Schlacht von Custoza teil und unterstützte die Niederlage der Savoyer, weil er nicht imstande war, die große Zahl an Soldaten zu führen. Wahrscheinlich verursachte dies die Enttäuschung, die ihn dazu trieb, das Heer zu verlassen. Jedenfalls war De Amicis sehr patriotisch eingestellt und sah das Heer als erste Möglichkeit, zur Einheit Italiens beizutragen. Er empfahl militärische Disziplin als erzieherisches Mittel.

In Florenz, wohin er sich aus Dienstgründen begeben hatte, schrieb er über dieses Thema und seine eigenen Erfahrungen eine Reihe von Kurzgeschichten, die in der Sammlung La vita militare (1869) das erste Mal in L'Italia militare, Organ des Kriegsministeriums, veröffentlicht wurden.

Als er wenig später das Heer verließ, wurde er von der Tageszeitung La Nazione in Florenz verschickt und nahm unter anderem an der Eroberung von Rom 1870 teil. In dieser Zeit entstanden die Reisebücher Spagna (1873), Olanda (1874), Ricordi di Londra (1874), Marocco (1876), Costantinopoli (1878), und Ricordi di Parigi (1879).

Am 17. Oktober 1886, einem ersten Schultag, gab der Verlag Treves schließlich seinen Roman Cuore heraus, der sofort großen Erfolg erntete: In wenigen Monaten gab es schon Übersetzungen in viele Sprachen. Das Buch wurde sehr geschätzt, auch weil es reich an moralischen Anregungen auf die Mythen des Risorgimento war. Von einigen Katholiken hingegen wurde es stark kritisiert, da es die Interessen des Vatikans nicht respektierte.

In den Jahren um 1890 näherte sich De Amicis den Ideen des Sozialismus. Diese Veränderung ist auch in seinen späteren Werken bemerkbar, in denen er den Problemen der ärmsten sozialen Schichten Beachtung schenkt. Die nationalen Vorstellungen aus Cuore werden komplett überholt. Es folgen Bücher wie Sull' Oceano (1889), das von den schlechten Lebensbedingungen der armen italienischen Auswanderer berichtet, Il romanzo di un maestro (1890), Amore e ginnastica (1892), Maestrina degli operai (1895), La carrozza di tutti (1899). Außerdem schrieb er viele Artikel in Bezug auf die sozialen Probleme der Einwohner von Turin, die im Buch Questione sociale (1894) gesammelt wurden.

Seine letzten Werke waren L'idioma gentile (1905) und Nuovi ritratti letterari e artistici (1908). Seine letzten Jahre standen unter dem Schatten des Todes seiner Mutter, an der er sehr hing, und der andauernden Anfälle seiner Frau Teresa Boassi, die in der Selbsttötung seines Sohns Furio gipfelten. Edmondo De Amicis starb im Jahr 1908 in Bordighera.

1903 war De Amicis in die Accademia della Crusca in Florenz aufgenommen worden.[1]

Die Geschichte Dagli Appennini alle Ande im Roman Cuore wurde Ende der 1970er-Jahre als 52-teilige japanische Anime-Serie unter dem Titel Haha o Tazunete Sanzen Ri verfilmt, die in Deutschland als Marco erschien. Eine vollständige Verfilmung des Romans als 26-teiliger Anime erschien 1981 als Ai no Gakkō: Cuore Monogatari (愛の学校 クオレ物語). Zudem diente das Buch als Vorlage der 1990 entstandenen Weihnachtsserie Marco – Über Meere und Berge.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1868 Bozzeti di vita militare (Szenen aus dem militärischen Leben)
  • 1872/1873 Spagna (Spanien)
  • 1873/1874 Ricordi di Londra (Erinnerungen an London)
  • 1874 Olanda (Holland)
  • 1876 Marocco (Marokko)
  • 1878 Constantinopoli (Konstantinopel)
  • 1879 Ricordi di Parigi (Erinnerungen an Paris)
  • 1883 I due amici (Die beiden Freunde), Roman in zwei Bänden
  • 1886 Cuore (Herz)
  • 1889 Sull' oceano (Auf dem Ozean), zuerst unter dem Titel: I nostri contadini in America (Unsere Bauern in Amerika)
  • 1890 Il romanzo di un maestro (Der Roman eines Meisters)
  • 1892 Amore e ginnastica (Liebe und Gymnastik)
  • 1894 Questione sociale (Die soziale Frage)
  • 1895 Maestrina degli operai (Die kleine Lehrerin der Arbeiter)
  • 1899 La carrozza di tutti (Die Kutsche aller)
  • 1906 La Tentazione della bicicletta (Die Versuchung des Fahrrads)
  • 1906 L'idioma gentile (Die liebenswürdige Sprache)
  • 1908 Ricordi d'un viaggio in Sicilia (Erinnerungen an eine Reise nach Sizilien)
  • 1908 Nuovi ritratti letterari e artistici (Neue literarische und künstlerische Porträts)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mitgliedsliste der Crusca