Erste Schlacht von Capua

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zweite Schlacht von Capua
Feldzug Hannibals im Zweiten Punischen Krieg
Feldzug Hannibals im Zweiten Punischen Krieg
Datum 212 v. Chr.
Ort in Capua (heute Sele) in Italien
Ausgang karthagischer Sieg
Konfliktparteien
Karthago Römisches Reich
Befehlshaber
Hannibal Quintus Fulvius Flaccus, Appius Claudius Pulcher
Truppenstärke
rund 30.000 Mann 8 Legionen, also etwa 40.000 Mann
Verluste
unbekannt unbekannt

Die Erste Schlacht von Capua war ein Gefecht zwischen Römern und Karthagern um 212 v. Chr. im Zweiten Punischen Krieg. Hannibal gewann die Schlacht.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Das römische Reich hatte nun allerlei Bemühungen gemacht, der karthagischen Bedrohung Herr zu werden. Man hob vier neue Legionen aus und stationierte sie in die gefährdete Stadt Capua (Hannibals Lager war nur einige Kilometer von Capua entfernt). Zusätzlich wurden noch vier Legionen aus Bundesgenossen in Mittelitalien stationiert. Die nähere Umgebung der Stadt war inzwischen von den karthagischen Plünderungen soweit verwüstet worden, dass die Äcker nicht mehr genug Lebensmittel für die große Streitmacht abwarfen. Die dort stationierten Konsuln Quintus Fulvius Flaccus und Appius Claudius Pulcher beschlossen daher die Armeen außerhalb der Stadt in fruchtbareren Regionen lagern zu lassen; sie verließen die Stadtumgebung allerdings nie sehr weit. Hannibal war von dieser strategischen Lage 212 v. Chr. unterrichtet worden. Sein Plan war es, die römischen Legionen abzulenken, und sich mit dem Hauptheer schnell genug zwischen Stadt und Römerlager zu stellen, bevor ein gemeinsamer Angriff der Bundesgenossen mit den Legionären erfolgen konnte.

Die Schlacht[Bearbeiten]

2000 numidische Reiter griffen also an, und konnten in Scharmützeln der Garnison des schwach befestigten Römerlagers erheblichen Schaden zufügen. Die Legionen schluckten den Köder und begannen die Numider zu verfolgen. Inzwischen konnte Hannibal mit seiner Infanterie in die Ebene vor der Stadt ziehen und dadurch die Römer von Nachschub aus der Stadt abschneiden. Hannibal marschierte nun auf das Lager zu und fiel so den Legionären in den Rücken. Ehe einer der römischen Feldherren reagieren konnte, hatte die Kavallerie gewendet und kesselte nun seinerseits die Römer ein. Claudius Pulcher verlor die Nerven und floh mit seiner Leibgarde, was die Kampfmoral der Römer schwächte. Indes waren die Bundesgenossen aus der Stadt gekommen und versuchten nun, die karthagischen Linien zu durchbrechen. Die eingekesselten Legionen hatten aber schon den Mut verloren und flohen vom Schlachtfeld. Nach kurzem Kampf war auch das Bundesgenossenheer geschlagen. Die Fliehenden wurden von den Numidern niedergemacht. Nur einige erreichten die Stadttore und verschafften sich Einlass. Damit stand nun aber den Karthagern die Stadt offen. Sie stürmten Capua und die Reste der Garnison ergaben sich kampflos, während das Volk dem Eroberer entgegenströmte. Capua fiel damit in die Hände von Hannibal.

Folgen[Bearbeiten]

Mittelitalien wurde fast von allen römischen Kriegern verlassen, sie marschierten zurück nach Rom. Hannibal konnte in der neugewonnen Stadt nun neue Soldaten rekrutieren und damit sein Heer vergrößern. Claudius Pulcher und Fulvius Flaccus waren in Rom gedemütigt worden, und ein Rachefeldzug mit der Rückeroberung der Stadt Capua gelang ihnen erst nach langer Belagerung im Jahre 211 v. Chr.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]