Schlacht um Neu Karthago (209 v. Chr.)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Neu karthago
Teil von: Zweiter Punischer Krieg
Datum 209 v. Chr.
Ort Neu Karthago, jetzt Cartagena in Spanien
Ausgang römischer Sieg
Konfliktparteien
Römisches Reich Karthago
Befehlshaber
Scipio Africanus Hasdrubal
Truppenstärke
35.000 Mann 25.000 Mann und die iberischen Hilfstruppen
Verluste
unbekannt 6000 Tote und mehr als 10.000 Gefangene

Die Schlacht von Neu Karthago oder Schlacht um Cartagena war ein erfolgreicher römischer Angriff auf die karthagische Stadt Neu Karthago.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Scipio Africanus segelte im Jahre 210 v. Chr. mit seinem Heer nach Spanien. Ziel seiner Reise war die schlecht bewachte karthagische Stadt Neu Karthago. Er landete einen Tagesmarsch von der Stadt entfernt an der spanischen Ostküste. Die anderen karthagischen Heere waren in Zentralspanien und keines lagerte näher an der Stadt als zehn Tagesmärsche.

Die Schlacht[Bearbeiten]

Scipio wusste, dass die eingeschlossenen Verteidiger zahlenmäßig hoffnungslos unterlegen waren. Um sicherzugehen, dass keine Verstärkung käme, ließ er einen Teil der Truppen an der Westseite Stellung nehmen. Während er den Hauptangriff von Norden kommend leitete, beschoss die römische Flotte die Stadt von der Südseite aus.

Die erste Angriffswelle schlug fehl, doch Scipio formierte sich neu und schlug am Nachmittag ein zweites Mal zu. Nun kamen ihm auch die auf der Westseite stationierten Truppen zu Hilfe und er konnte die Stadt stürmen.

Folgen[Bearbeiten]

Mit der Besetzung Neu Karthagos durch die Römer musste sich die gesamte Ostküste Spaniens dem römischen Reich unterwerfen.

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]