Federal-Mogul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Federal-Mogul Corporation
Federal-Mogul.svg
Rechtsform Corporation
Gründung 1924
Sitz Southfield (Michigan), USA
Leitung Rainer Jückstock
Mitarbeiter 44.300 (2014)
Umsatz 6,8 Mrd. USD (2013)
Branche Automobilzulieferer
Website www.federalmogul.com

Die Federal-Mogul Corporation ist ein global tätiger Zulieferer von Komponenten, Modulen und Systemen für die Automobilindustrie und Schiffen (sowohl in Erstausrüstung als auch Aftermarket).

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Southfield, Michigan (in der Nähe von Detroit). Federal-Mogul beschäftigt weltweit ca. 44.300 Mitarbeiter[1] in 33 Ländern.

Das Unternehmen belegt hinsichtlich Umsatz in der Automobilzuliefer-Branche weltweit den 27. Rang.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen entstand 1923 aus dem Zusammenschluss von Muzzy-Lyon, Federal Bearing and Bushing und Douglas-Dahlin.

1955 fusionierte Federal-Mogul mit Bower Roller Bearing.[3]

1985 kaufte man den Automobilzulieferer Mather.[4]

1990 wurde die Glyco Metall, der größte Gleitlagerhersteller Deutschlands aufgekauft.

1998 erwarb man von Cooper Industries deren Automotive-Bereich.[5] Im selben Jahr verkaufte man das Tochterunternehmen Glacier Vandervell Bearings an die Dana Corporation.[6]

1999 lieferte man sich mit TRW Inc. einen Bieterkampf um den Automobilzulieferer LucasVarity, in dem man von TRW überboten wurde.[7]

2001 musste das Unternehmen Gläubigerschutz gemäß Chapter 11 beantragen.[8]

Tochterunternehmen in Deutschland[Bearbeiten]

In Deutschland gehören nach Übernahmen in den 1990er Jahren die Goetze-Gruppe in Burscheid, Dresden, Friedberg/Bayern (Kolbenringe, Laufwerkdichtungen, Zylinderlaufbuchsen) und Herdorf (Zylinderkopfdichtungen und Hitzeschutzschilde), die Glyco Metall-Werke in Wiesbaden (Gleitlager und Buchsen), Federal Mogul Deva GmbH (wartungsfreie Hochleistungs-Gleitlager) in Stadtallendorf/Hessen und Alcan/Nüral (Kolben) in Nürnberg zu Federal-Mogul.

Die heutige Federal-Mogul Nürnberg GmbH in Nürnberg (gegründet 1924 als Nüral, später Alcan) produziert mit ca. 1.000 Mitarbeitern Kolben für Fahrzeughersteller wie z. B. VW, MAN Nutzfahrzeuge, Daimler AG oder BMW. Vorrangig werden dabei Kolben für Dieselfahrzeuge entwickelt und produziert. Darüber hinaus ist Nürnberg Sitz des Technologiezentrums für die Kolbenproduktion.

Die Federal-Mogul Wiesbaden GmbH in Wiesbaden-Schierstein (gegründet 1897 von Max Wagner als Glyco-Metall-Gesellschaft m.b.H., später Glyco Metall-Werke Daelen & Loos GmbH bzw. Daelen & Hofmann KG) wurde 1990 durch Federal-Mogul erworben, als nacheinander die Anteilseigner-Familien Daelen und Hofmann ihre Anteile an Federal-Mogul verkauften. In Wiesbaden werden Gleitlager, Buchsen und Anlaufscheiben für Automobil-Motoren und industrielle Anwendungen hergestellt. Ebenso werden Halbzeuge hergestellt und vermarktet, wie z. B. Bronze-begossene Flachbandstähle für die Gleitlagerproduktion. Das Werk Wiesbaden beschäftigt ca. 1.600 Mitarbeiter und ist Sitz des globalen Technologiezentrums für Gleitlager.

Die Federal-Mogul Deva GmbH wurde 1936 in Stassfurt/Sachsen-Anhalt als Deventer-Werke gegründet. Die Idee des Gründers war es, den wachsenden Bedarf an ungeschmierten Dichtungen durch die Entwicklung eines „festen Materials mit Festschmierstoffen“ zu decken. Die ersten gefertigten Produkte waren graphitierte Dichtungen.

Die Federal-Mogul Burscheid GmbH in Burscheid (früher Goetze AG) produziert mit ca. 1.800 Mitarbeitern[9] Kolbenringe; ebenso ist in Burscheid das weltweite Technologiezentrum für Kolbenringe beheimatet. Weitere Standorte der Kolbenring-Gruppe in Deutschland sind Dresden und Friedberg (hier ebenso Produktion von Zylinderlaufbuchsen und Laufwerkdichtungen).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wichtige Daten der Corporation (siehe Punkt Frequently Asked Questions); eingesehen am 18. Juni 2014
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatKlaus-Dieter Flörecke: Die Top 100 Automotive-Supplier 2007/2008. Abgerufen am 8. Mai 2009.
  3. http://news.google.com/newspapers?id=RtUzAAAAIBAJ&sjid=IOsFAAAAIBAJ&pg=2487%2C4451577
  4. Toledo Blade vom 16. Mai 1985: [_http://news.google.com/newspapers?id=KCgxAAAAIBAJ&sjid=1gIEAAAAIBAJ&pg=4059%2C5644223 Federal-Mogul To Buy Mather Co.]
  5. Reading Eagle vom 27. August 1998: Boyertownn plant to be sold
  6. _http://www.ftc.gov/opa/1998/12/petapp6198.shtm
  7. New York Times vom 29. January 1999: [_http://www.nytimes.com/1999/01/29/business/trw-outbidding-federal-mogul-to-buy-lucas-varity-of-britain.html TRW, Outbidding Federal-Mogul, to Buy Lucas Varity of Britain]
  8. Ludington Daily News vom 1. Oktober 2001: [_http://news.google.com/newspapers?id=pW5OAAAAIBAJ&sjid=50sDAAAAIBAJ&pg=6270%2C3193359 Federal-Mogul to seek bankruptcy protection]
  9. Federal-Mogul: Standortinformation Burscheid vom 9. Dezember 2008 (Dokumentendatum). Abgerufen am 19. Juni 2012.