Florian Ballhaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Florian Marc Ballhaus (* Oktober 1965 in Baden-Baden) ist ein deutscher Kameramann und ein Sohn des renommierten deutschen Kameramanns Michael Ballhaus.

Leben[Bearbeiten]

Im Alter von 17 Jahren zog er zusammen mit seinem Bruder und seinen Eltern in die Vereinigten Staaten von Amerika. Er begann seine Karriere als Kameramann und Kameraassistent, unter anderem bei Men in Black, Men in Black 2, Gangs of New York, Die Legende von Bagger Vance, Godzilla und Dracula.

1995 ging er zurück nach Deutschland, um sich einen eigenen Namen zu machen und aus dem Schatten seines Vaters zu treten. 1998 drehte er eine Folge von Sex and the City, kehrte aber gleich wieder nach Deutschland zurück. Es folgten Fernsehfilme, z. B.: Das vergessene Leben 1998, Traumfrau mit Nebenwirkungen 1999, Schande 1999, Männer aus zweiter Hand 1999 und viele mehr. 2001 hatte er die Kamera für Investigating Sex mit Neve Campbell, Til Schweiger und Nick Nolte geführt.

2005 drehte er den Film Flightplan – Ohne jede Spur, der zugleich seinen Durchbruch in Hollywood markierte, unter der Regie des Deutschen Robert Schwentke mit Jodie Foster und Sean Bean und 2006 Der Teufel trägt Prada mit Meryl Streep unter der Regie von David Frankel.

Filmografie[Bearbeiten]

Fernsehserien (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]