Foro de Ciudadanos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Foro de Ciudadanos (deutsch: Bürgerforum), kurz FAC, ist eine gemäßigt rechte/konservative politische Partei in Spanien.

Entstehung[Bearbeiten]

Francisco Alvárez-Cascos Fernández war von 1989 bis 1999 Generalsekretär der konservativen PP und von 1996 bis 2004 Minister im Kabinett des Ministerpräsidenten José María Aznar. Nachdem die PP im Jahre 2004 die spanischen Wahlen und die Regierungsverantwortung in Madrid verloren hatte, trat Alvárez-Cascos häufig mit öffentlicher Kritik an dem Kurs der Parteiführung hervor.

Nachdem die Parteiführung es abgelehnt hatte, ihn als Spitzenkandidat für die Wahlen zum Regionalparlament von Asturien am 22. Mai 2011 aufzustellen, erklärte Alvárez-Cascos am 1. Januar 2011 seinen Austritt aus der PP. Weitere Gefolgsleute in Asturien taten es ihm gleich und gründeten daraufhin das Foro de Ciudadanos, das mit FAC die Initialen Alvárez-Cascos als Abkürzung führt.

Es handelt sich nach ihren Statuten um eine landesweit tätige Partei. Bedeutung hat bislang aber nur der asturianische Regionalverband mit der Bezeichnung Foro Asturias erlangt.

Wahlerfolg in Asturien 2011[Bearbeiten]

Foro Asturias trat am 22. Mai 2011 in Asturien zu den Wahlen zum Regionalparlament und in 70 der insgesamt 78 Gemeinden der Region auch zu den gleichzeitig stattfindenden Kommunalwahlen an.

Bei den Wahlen zum Regionalparlament erzielte Foro Asturias auf Anhieb knapp 30 % der Stimmen. Es stellte dort mit 16 Abgeordneten die stärkste Fraktion (PSOE 15, PP 10, IU 4). Nachdem keine Koalition zustande kam, bildete das Foro Asturias eine Minderheitsregierung unter Alvárez-Casco.

Bei den Kommunalwahlen entfielen 20 % der Stimmen auf Foro Asturias, dem damit der Einzug in 59 Gemeindeparlamente gelang. In den beiden größten Städten Gijón (neun von insgesamt 27 Stadtratsmitgliedern) und Oviedo (sieben von 27) stellt es jeweils die zweitstärkste Fraktion in den Stadträten, in Gijón außerdem die Bürgermeisterin.

Spanische Parlamentswahlen 2011[Bearbeiten]

Für die spanischen Parlamentswahlen vom 20. November 2011 reichte die FAC Kandidatenlisten nur in den Wahlkreisen (Provinzen) Asturien und Madrid ein. In Asturien erhielt sie 14,7 % der Stimmen, in Madrid lediglich 0,2 %. Bezogen auf ganz Spanien macht dies einen Stimmenanteil von 0,4 % aus. Da die Zuteilung der Sitze nach dem spanischen Wahlrecht jedoch ausschließlich auf Wahlkreisebene erfolgt, reichte das Ergebnis in Asturien, um mit einem Abgeordneten in das Abgeordnetenhaus einzuziehen.

Regionalwahlen 2012[Bearbeiten]

Nachdem die FAC-Minderheitsregierung für den Entwurf des Haushaltes 2012 im Regionalparlament von Asturien keine Mehrheit gefunden hatte, löste Ministerpräsident Alvárez-Casco dieses am 30. Januar 2012 auf und beraumte Neuwahlen für den 25. März 2012 an. Bei diesen erhielt das Foro Asturias 25 % der Stimmen (13 Sitze) und wurde hinter der PSOE (32 %, 16 Sitze), aber wiederum vor der PP (22 %, 10 Sitze) zweitstärkste Kraft im Regionalparlament, verlor aber die Regierungsverantwortung.