Forti Corse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Forti
Logo von Forti Corse
Name Forti Corse
Unternehmen Forti Corse SpA
Unternehmenssitz Alessandria (I)
Teamchef Guido Forti
Statistik
Erster Grand Prix Brasilien 1995
Letzter Grand Prix Frankreich 1996
Gefahrene Rennen 23
Konstrukteurs-WM
Fahrer-WM
Rennsiege
Pole Positions
Schnellste Runden
Punkte

Forti Corse war ein italienischer Motorsport-Rennstall, der zwischen 1970 und 1996 an Rennen der Formel Ford, Formel 3, Formel 3000 und Formel 1 teilnahm.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Team wurde durch die Geschäftsleute Guido Forti und Paolo Guerci 1970 in Alessandria, Italien, gegründet. Zunächst beteiligte sich Forti an europäischen Rennen der Formel Ford und Formel 3. Durch eine gute Ausstattung konnte Forti schnell regelmäßiger Gewinner der Rennen werden. Als Fahrer wurden unter anderen Franco Forini, Enrico Bertaggia und Gianni Morbidelli eingesetzt, die mehrere Titel der italienischen F3-Serie in den 1980er Jahren gewinnen konnten und später für diverse italienische Teams in der Formel 1 antraten.

1987 wechselte Forti in die Formel 3000 und nahm bis 1994 regelmäßig an den Meisterschaftsläufen teil. Das erste Jahr war erfolglos. Forti verwendete ein Fahrzeug von Dallara, das neu konstruierte Modell 3087, das sich in der Praxis als schwer fahrbar erwies. Die späteren Jahre waren erfolgreicher; Forti Corse konnte sich als feste Kraft in der Formel 3000 etablieren. 1990 gelang der erste Rennsieg durch Gianni Morbidelli. Der Meistertitel konnte jedoch in keiner Saison erreicht werden. Bereits seit 1992 beschäftigte sich Guido Forti mit dem Aufstieg in die Formel 1, unter anderem mit der pressewirksamen, aber kaum realisierbaren Idee eines exklusiven Damenteams mit Giovanna Amati. Erst 1995 aber wurde der Sprung gewagt. Wesentlicher Auslöser war der brasilianische Rennfahrer Pedro Paulo Diniz, dessen Vater in seinem Heimatland eine Supermarktkette besaß und in der Lage war, den Renneinsatz des Sohnes großzügig zu finanzieren.

Saison 1995[Bearbeiten]

Roberto Moreno im Forti beim Großen Preis von Großbritannien 1995

Zunächst konnte das Team von jahrzehntelanger Rennpraxis profitieren, allerdings war es mit der Notwendigkeit, ein eigenes Auto zu entwickeln, zu bauen und einzusetzen, finanziell und vielleicht auch logistisch überfordert. Das 1995er-Auto, der FG01, war im Grunde eine Fremdentwicklung und wies alte Gene auf. Vater des Autos war Sergio Rinland, der Ende 1991 für Brabham ein Fahrzeug für die Saison 1992 entwickelt hatte. Aus Geldmangel hatte Brabham dieses Fahrzeug nicht abgenommen, so dass Rinland seine Konstruktion mit wenigen Änderungen an das Fondmetal-Team von Gabriele Rumi verkaufte, wo es für einige Rennen unter dem Namen GR02 eingesetzt wurde. Während Rinland schon an einem Nachfolgemodell arbeitete, kollabierte Fondmetal im September 1992. Die Entwürfe für das neue Auto, die wesentlich auf dem GR02 basierten, verkaufte Rinland Ende 1994 an Forti Corse, wo sie zur Grundlage für Fortis eigenes Formel-1-Auto wurden. So kam es, dass der Forti von 1995 einige wesentliche Merkmale des 1991er-Brabham und des 1992er-Fondmetal in sich trug, wenngleich die Vorlage bei Forti durch den früheren Osella-Ingenieur Giorgio Stirano noch ein wenig aktualisiert wurde. In jedem Fall war das anspruchslose Auto technisch veraltet, untermotorisiert und nicht konkurrenzfähig. Daran änderten auch weitere Modifikationen im Sommer 1995 nichts, die einen längeren Radstand, geänderte Kühler und weitere Kleinigkeiten brachten. Die Forti-Piloten Roberto Moreno und Pedro Diniz wurden in jedem Rennen mehrfach, beim Großen Preis von Argentinien sogar neunmal, von den Spitzenfahrern überrundet. WM-Punkte gab es nicht, allerdings kam Forti mit einem siebenten Platz im letzten Saisonrennen einmal in die unmittelbare Nähe eines Punkterangs.

Saison 1996[Bearbeiten]

Als Pedro Diniz das Team Ende 1995 verließ, um in der kommenden Saison bei Ligier zu starten, ergaben sich katastrophale Auswirkungen auf die Finanzlage von Forti Corse. Das Team war im Grunde kaum in der Lage, einen weiteren Renneinsatz zu finanzieren. Zudem sollte sich die Fertigstellung eines neuen Rennwagens nicht unerheblich verzögern, so dass Forti für die ersten Rennen den bekannten Vorjahreswagen einsetzen musste, der grobe Modifikationen erfahren und nichts an Konkurrenzfähigkeit hinzugewonnen hatte. Eine weitere Belastung ergab sich durch die sogenannte 107-Prozent-Regel, ein neuer Qualifikationsmodus, der diejenigen Fahrer von der Rennteilnahme ausschloss, deren Rundenzeiten mehr als 107 Prozent des Pole-Fahrers betrug. Diese Regel war unmittelbar im Hinblick auf das Forti-Team eingeführt worden. Andrea Montermini und Luca Badoer, im Jahr zuvor bei Minardi aktiv und später langjähriger Testfahrer für Ferrari, scheiterten wiederholt an der neuen Qualifikationsregelung. Die Lage spitzte sich im Mai 1996 zu, als Carlo Gancia das Team verließ und auch die Chefingenieure wöchentlich wechselten: Auf Chris Radage folgte erneut Giorgio Stirano, danach kam George Ryton.

Zum GP von Spanien schien sich die Situation zu bessern: Das neue Auto, der Forti FG03, war einsatzbereit, und zudem wurde ein neuer Sponsor präsentiert. Das Unternehmen Fin First wurde neuer Teilhaber und wollte 20 Millionen Dollar jährlich investieren. Doch daraus wurde nichts. Fin First, ein verwobenes Unternehmen mit Sitzen in Mailand und Irland und einem undurchsichtigen Hintermann, warb zwar mit angeblich eigenen Firmen wie Shannon und Sokol auf den Forti-Autos, zahlte aber den geschuldeten Betrag nicht oder nicht in voller Höhe. Das Team konnte beim GP von Großbritannien nur noch einige Runden drehen, um der Anwesenheitspflicht zu genügen. Beim anschließenden GP von Deutschland verließ man die Box nicht mehr, da Cosworth keine Motoren mehr an den Rennstall auslieferte. Danach erschien Forti Corse zu keinem weiteren Formel-1-Rennen.

Zahlen und Daten[Bearbeiten]

Statistik in der Formel 1[Bearbeiten]

Saison Teamname Chassis Motor Reifen Grands Prix Siege Zweiter Dritter Poles schn. Runden Punkte WM-Rang
1995 Parmalat Forti Ford Forti FG01 Ford ED 3.0 V8 Goodyear 17 11.
1996 Forti Grand Prix Forti FG01B / Forti FG03 Ford Zetec-R 3.0 V8 Goodyear 6 11.
Gesamt 23  

Alle Fahrer von Forti Corse in der Formel 1[Bearbeiten]

Name Jahre Grand Prix Punkte Siege Zweiter Dritter Poles schn. Runden beste WM-Pos.
BrasilienBrasilien Pedro Diniz 1995 17 21. (1995)
BrasilienBrasilien Roberto Moreno 1995 17 32. (1995)
ItalienItalien Luca Badoer 1996 6 21. (1996)
ItalienItalien Andrea Montermini 1996 4 23. (1996)

Ergebnisse in der Formel 1[Bearbeiten]

Saison Chassis Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Punkte Rang
1995 FG01     Flag of Brazil.svg Flag of Argentina.svg Flag of San Marino.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Portugal.svg Flag of Europe.svg Flag of the Pacific Community.svg Flag of Japan.svg Flag of Australia.svg 11.
BrasilienBrasilien P. Diniz 21 10 DNF 15 DNF 10 DNF DNF DNF DNF DNF 13 9 16 13 17 DNF 7
BrasilienBrasilien R. Moreno 22 DNF DNF 16 DNF DNF DNF 16 DNF DNF DNF 14 DNF 17 DNF 16 DNF DNF
1996 FG01B / FG03     Flag of Australia.svg Flag of Brazil.svg Flag of Argentina.svg Flag of Europe.svg Flag of San Marino.svg Flag of Monaco.svg Flag of Spain.svg Flag of Canada.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Portugal.svg Flag of Japan.svg   11.
ItalienItalien L. Badoer 22 DNQ 11 DNF DNQ 10 DNF DNQ DNF DNF DNQ              
ItalienItalien A. Montermini 23 DNQ DNF 10 DNQ DNQ DNS DNQ DNF DNF DNQ              
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung


Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Forti – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
  • Forti-Corse: Statistik und Bilder bei www.f1rejects.com