Emanuele Naspetti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emanuele Naspetti
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: ItalienItalien Italien
Erster Start: Großer Preis von Belgien 1992
Letzter Start: Großer Preis von Portugal 1993
Konstrukteure
1992 March 1993 Jordan
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
6
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Emanuele Naspetti (* 24. Februar 1968 in Ancona) ist ein italienischer Autorennfahrer.

Schon in seiner zweiten vollständigen Saison im Motorsport konnte Naspetti einen Titel einfahren. Knapp setzte er sich 1988 in der italienischen Formel-3-Meisterschaft gegen Mauro Martini durch.

Ein erster Rückschlag folgte 1989, als er in die Formel 3000 wechselte und die Saison ohne Meisterschaftspunkt abschloss. 1990 wechselte er in das Team von Eddie Jordan, aber auch hier blieb der Erfolg aus. Am Ende des Jahres hatte Naspetti nur einen einzigen Meisterschaftspunkt erreicht. Erst die Rückkehr zu Forti Corse Reynard, Naspetti hatte bereits seine Formel-3-Rennen für die italienische Rennmannschaft bestritten, brachte ihm die erwünschten Erfolge. 1991 siegte er bei den Rennen in Enna, Hockenheim, Brands Hatch und Spa-Francorchamps. 1992 blieb er in der Formel 3000 und konnte sich beim Meisterschaftslauf in Pau in die Siegerliste eintragen.

Mitte des Jahres 1992 öffnete sich die Tür zur Formel 1, als er bei March Paul Belmondo ersetzte. Er wurde Teamkollege von Karl Wendlinger und bestritt fünf Rennen für March mit dem elften Rang beim Großen Preis von Portugal als bester Platzierung. Die gesamte Saison 1993 verbrachte Naspetti mit Warten auf ein weiteres Formel-1-Cockpit. Nur einmal kam er zum Zug, als er in Portugal den Jordan 193 seines früheren Formel-3000-Teamchefs Eddie Jordan pilotierte.

Naspetti wechselte zu den Tourenwagen und wurde 1996 auf einem BMW 320i italienischer Tourenwagenmeister.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2000 ItalienItalien Team Rafanelli SFR Lola B2K/10 ItalienItalien Domenico Schiattarella BelgienBelgien Didier de Radiguès Ausfall Motorschaden

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Higham: International Motor Racing. A Complete Reference from Formula 1 to Touring Car . Guinness Publishing, London 1995, ISBN 0-85112-642-1