Gabriele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gabriele ist ein italienischer männlicher[1] sowie ein deutscher weiblicher[2] Vorname. Gabriele kommt selten auch als Familienname vor.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten]

Gabriele ist im Deutschen die weibliche Form des männlichen Vornamens Gabriel. Im Italienischen hingegen ist Gabriele die männliche Form des deutschen Gabriel. Die Form Gabriela ist ein weiblicher Vorname.

Evangelischer Namenstag ist am 24. März. Der katholische Namenstag ist am 29. September. Einer der Erzengel der Bibel heißt Gabriel (hebr. „Held Gottes“).

Verbreitung[Bearbeiten]

Anfang des 20. Jahrhunderts war der Name Gabriele in Deutschland kaum gebräuchlich. Mitte der vierziger Jahre wurde er dann schnell populär. Vom Anfang der Fünfziger bis in die ersten Jahre der Sechziger hinein gehörte der Name ununterbrochen zu den zehn beliebtesten weiblichen Vornamen des jeweiligen Jahrgangs. Ab Anfang der Siebziger begann seine Popularität dann stark zu sinken, seit den Achtzigern werden kaum noch Mädchen Gabriele genannt. [3]

Varianten[Bearbeiten]

Der Name „Gabi“ wird in Teilen der deutschsprachigen Schwulenszene auch als Bezeichnung für eine nahestehende oder befreundete weibliche Person benutzt.[4][5]

Namensträgerinnen[Bearbeiten]

Namensträger[Bearbeiten]

Familienname[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gabriele (männl.) auf behindthename.com (engl.)
  2. Gabriele (weibl.) auf behindthename.com (engl.)
  3. Statistik auf "Beliebte Vornamen"
  4. Beate Lakotta: Jargon – Leseproben aus dem Wörterbuch der Gay Community, SPIEGEL special 08/1996 vom 1. August 1996, S. 106
  5. Annette Kuhn: Homosexualität – Entschuldigung, sind Sie schwul?, welt.de, 25. März 2007