Glass Houses

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glass Houses
Studioalbum von Billy Joel
Veröffentlichung März 1980
Label Columbia Records
Format LP, CD
Genre Rock
Anzahl der Titel 8
Laufzeit 35:06
Produktion Phil Ramone
Chronologie
52nd Street
(1978)
Glass Houses Songs in the Attic
(1981)

Glass Houses ist das siebte Studioalbum des US-amerikanischen Musikers Billy Joel. Es wurde im März 1980 veröffentlicht und ist die erste Platte, von der mit It’s still Rock and Roll to me ein Titel des Künstlers den ersten Platz der Billboard-Charts erreichen konnte.

Hintergrund[Bearbeiten]

In „Glass Houses“ sind im Gegensatz zu den Vorgängeralben deutlich stärkere Hard-Rock-Elemente zu hören, so wird die Platte vom Geräusch zersplitternden Glasses eröffnet, an das sich die ersten Gitarrenriffs von „You may be right“, einer eher klassischen Rock ’n’ Roll-Nummer, anschließen. Dies hatte bei der Veröffentlichung zur Folge, dass viele alte Fans von Joel eher befremdet auf das Album reagierten, während der Richtungswechsel dem Künstler zugleich auch viele neue Anhänger bescheren konnte. Nach eigenen Angaben war die Platte als Antwort auf die aufkommende Punkkultur gedacht.

Das Albumcover zeigt Joel, wie er einen Stein in die Frontscheibe seines eigenen Hauses, ein modernes Glashaus, in Oyster Bay, wirft. Der Musiker hatte dieses Haus bereits 1977 bezogen, nachdem er keine Wohnung im traditionsreichen Apartmenthaus The Dakota in New York City bekommen konnte. Nach „The Stranger“ und „52nd Street“ ist „Glass Houses“ zudem die dritte Zusammenarbeit zwischen Billy Joel und seinem langjährigen Produzenten Phil Ramone.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Glass Houses
  DE 24 (11 Wo.)
  AT 9 (24 Wo.) [1]
  UK 9 (24 Wo.)
  US 1 (73 Wo.) [2]
  JP 6 (45 Wo.) [3]
  NO 2 (31 Wo.) [1]
  SE 6 (10 Wo.) [1]
Singles
All for Leyna
  UK 40
You May Be Right
  US 7
  JP 60
It’s Still Rock and Roll to Me
  DE 29
  US 1
  UK 14
Don’t Ask Me Why
  US 19
Sometimes a Fantasy
  US 36

Nach seiner Veröffentlichung im März 1980 belegte das Album sechs Wochen lang den ersten Platz der US-amerikanischen Albumcharts und wurde das Album mit den vierthöchsten Verkaufszahlen des gesamten Jahres hinter The Wall von Pink Floyd, The Long Run von den Eagles sowie Off the Wall von Michael Jackson.[4]

Bei den Grammy Awards 1981 gewann Billy Joel mit „Glass Houses“ zudem den Grammy für die beste männliche Rock-Gesangsdarbietung.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. You May Be Right – 4:15
  2. Sometimes a Fantasy – 3:40
  3. Don’t Ask Me Why – 2:59
  4. It’s Still Rock and Roll to Me – 2:57
  5. All for Leyna – 4:15
  6. I Don’t Want to Be Alone – 3:57
  7. Sleeping With the Television On – 3:02
  8. C'Était Toi (You Were the One) – 3:25
  9. Close to the Borderline – 3:47
  10. Through the Long Night – 2:43

Sowohl die Musik als auch die Texte aller Titel stammen von Billy Joel.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c norwegiancharts.com, Billy Joel – Glass Houses
  2. Chartplatzierungen Glass Houses allmusic.com
  3. Yamachan Land (Japanese Chart Archives) – Albums Chart Daijiten – Billy Joel
  4. billboard.com, Year End Charts 1980 – Year-end Albums – The Billboard 200 (Version vom 20. Oktober 2006 im Internet Archive)