Gordon Douglas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gordon Douglas (* 15. Dezember 1907 in New York City; † 29. September 1993 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Filmregisseur.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Gordon Douglas' Filmkarriere begann Anfang der 1930er-Jahre mit Tätigkeiten als Casting Director und Schauspieler im Studio des Komödienspezialisten Hal Roach. Als Schauspieler hatte er wenig Erfolg und musste sich mit kleineren Nebenrollen begnügen. Bei den Hal Roach Studios startete er 1935 ebenfalls seine Laufbahn als Regisseur, nämlich als Regisseur der Kurzfilm-Komödien der „Our Gang“-Reihe (Dt.: „Die kleinen Strolche“). In dieser Zeit drehte er auch Filme mit Oliver Hardy („Zenobia, der Jahrmarktselefant“) sowie mit Hardy und Stan Laurel („Auf hoher See“).

Danach etablierte sich Douglas in Hollywood als Regisseur, der in verschiedensten Genres verlässliche Qualitätsarbeit leistete, aber auch durchaus im Stande war, hervorragende Werke des Genrefilms zu schaffen. Neben verschiedenen renommierten Western verdient z. B. Formicula aus dem Jahre 1954 in diesem Zusammenhang Erwähnung, der noch vor Jack Arnold's Tarantula Riesenameisen, hier durch Atomversuche mutiert, auf die Kinoleinwand bringt. 1960 mit Das Gold der sieben Berge und 1961 mit Jenseits des Ruwenzori drehte er auch zwei Filme mit Roger Moore in der Hauptrolle.

Seinen letzten Film drehte Douglas 1976. Im September 1993 starb er im Alter von 85 Jahren in Los Angeles an Krebs.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Schauspieler[Bearbeiten]

Als Regisseur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]