Hınıs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Hınıs
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Hınıs (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Erzurum
Koordinaten: 39° 21′ N, 41° 42′ O39.35666666666741.7030555555561720Koordinaten: 39° 21′ 24″ N, 41° 42′ 11″ O
Höhe: 1720 m
Einwohner: 9.803[1] (2008)
Telefonvorwahl: (+90) 442
Postleitzahl: 25600
Kfz-Kennzeichen: 25
Struktur und Verwaltung (Stand: 2009)
Bürgermeister: Enver Taçyıldız (SP)
Webpräsenz:
Landkreis Hınıs
Einwohner: 31.479[1] (2008)
Fläche: 1.360 km²
Bevölkerungsdichte: 23 Einwohner je km²
Kaymakam: Hakan Özarslan
Webpräsenz (Kaymakam):

Hınıs (zazaisch Xınıs, kurdisch Xinûs, armenisch Խնուս Khnus) ist eine Stadt und ein Landkreis in der türkischen Provinz Erzurum. Der Name leitet sich vom arabischen Wort für Burg Hisn ab. Das Datum der Errichtung jener Burg ist nicht klar. Nach Evliya Çelebi wurde sie von einem Onkel des Herrschers Uzun Hasan erbaut. Hınıs liegt im Süden des Aras-Gebirges zwischen Muş und Erzurum.

Die Stadt Hınıs wird mehrheitlich von sunnitischen Kurden bewohnt, in der Umgebung gibt es auch ca. 53 Dörfer zazaischer Aleviten. Die Sunniten dieser Gegend sprechen Kurmandschi während die Aleviten mit wenigen Ausnahmen mehrheitlich Zazaki sprechen.

Die Stadt Hınıs hat 9.803 Einwohner und die Bevölkerung des gesamten Landkreises beträgt 31.479 (Stand 2008).

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 11. November 2009

Weblink[Bearbeiten]