Helen Shaver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helen Shaver (* 24. Februar 1951 in St. Thomas, Ontario) ist eine kanadische Schauspielerin und Regisseurin.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Bevor Helen Shaver ihr Talent für die Schauspielerei entdeckte, finanzierte sie ihr Studium als Model. Zu ihren bekannteren Filmen zählen Sam Peckinpahs Das Osterman Weekend (1983, als Ehefrau von Dennis Hopper), das Drama Desert Hearts (1985) und der Actionfilm Der Herrscher des Central Parks (1986, mit Tommy Lee Jones als verzweifeltem Vietnam-Veteranen).

Einem breiten Publikum wurde sie auch durch ihre zahlreichen Serienrollen, u.a. als Psychologin Rachel Corrigan in der Horrorserie Poltergeist – Die unheimliche Macht bekannt. 1989 und 2001 wurde sie für Gemini Awards nominiert. 2001 gewann sie als beste Nebendarstellerin einen Genie Award für We All Fall Down. In den letzten Jahren war sie als Darstellerin in mehreren Episoden der Serien 4400 – Die Rückkehrer und The L Word – Wenn Frauen Frauen lieben zu sehen.

Seit 1997 führte Helen Shaver auch Regie in zahlreichen Fernsehproduktionen. Für ihren ersten abendfüllenden Fernsehfilm, Das Ende eines Sommers (Summer's End), gewann sie den Saturn Award für die beste Regie.

2004 wurde Helen Shaver mit der Aufnahme in den Canada’s Walk of Fame geehrt.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

als Schauspielerin
als Regisseurin
als Produzentin

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Canada Walk of Fame induction

Weblinks[Bearbeiten]