Icke & Er

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Richtig geil
  DE 95 03.11.2006 ( 1 Wo.)

Icke & Er ist ein Rap-Duo, das über ein selbst gedrehtes Musikvideo mit dem Titel Richtig geil bekannt wurde.

Herkunft und Öffentlichkeitsarbeit[Bearbeiten]

Nach eigenen Angaben stammen die Mitglieder des Duos aus Berlin-Spandau. Im Gegensatz dazu behauptet die Hamburger Morgenpost sowie der Berliner Kurier, es handle sich bei den beiden um zwei Hamburger aus der Werbebranche.[1]

Das Duo lehnte vorerst[2] persönliche Interviews ab, wie im Song Wer Ick Bin geschildert, ließ sich die Fragen schriftlich einreichen und antwortete anschließend per Tonband, mp3-Datei oder Video. Obwohl die Musiker mehrfach zu TV-Sendungen und Galas eingeladen wurden, nahmen sie keine dieser Einladungen an.

Anfang mit Richtig geil[Bearbeiten]

Das Video zu ihrem Lied Richtig geil veröffentlichte das Rap-Duo bei MySpace. Das Lied wurde mehrere zehntausendmal heruntergeladen. Dieser unerwartete Erfolg bescherte Icke & Er zahlreiche Presseartikel und Fernsehbeiträge, obwohl bis Ende Oktober 2006 noch nicht einmal eine Single des Duos veröffentlicht wurde.

zeigt Icke & Er im Stil eines Gangsta-Videos vor Hochhausfassaden oder, im ironischen Kontrast dazu, auf einer Kinderschaukel. Das Lied zeichnet sich durch die Verwendung eines besonders breiten Berliner Dialekts aus und zählt ausschließlich auf, was das Duo „rischtisch geil“ findet, so z. B. gute Laune, Bratwürste oder auch schlechte Laune.

Zitat aus dem Songtext:

„Jibt et Rüppe mit Jemüse sach ick richtig geil
Jibt et korrekte Bratwurst – find ick richtig geil“


Richtig geil erschien am 20. Oktober 2006 beim Plattenlabel Four Music als CD und stieg am 3. November 2006 für eine Woche in die deutschen Top 100 (Platz 95) ein.

Erstes Album Mach et einfach! und Tournee und Abschied[Bearbeiten]

Am 22. Juni 2007 erschien ihr erstes Album Mach et einfach!. Die zweite Single war Keen Hawaii.[3] Weder die zweite Single noch das Album konnten sich in den Charts platzieren. In dem Song Keen Hawaii geht es darum, dass kein Mensch Hawaii braucht – man könne auch einfach in Berlin bleiben, das sei das Gleiche, wenn nicht sogar besser.

Im Februar 2008 gingen Icke & Er auf ihre einzige Tournee mit dem Titel Ihr sagt Tachchen, wir sagen Tschüss. Nach dem Abschlusskonzert im Berliner Postbahnhof vor über 1600 Zuschauern haben sie sich aus der professionellen/kommerziellen Musikszene verabschiedet.

In ihrem Abschiedssong Exit-Strategie bedanken sich die Musiker bei ihren Fans und erklären, dass sie die Zeit genossen haben, nun aber wieder „chillen“ und ausschlafen können möchten. Weiter heißt es aber auch: „Ick sach ma nich’ so streng sein, ’n Comeback muss schon drin sein.“

Am 5. Dezember 2008 hatten Icke & Er einen Kurzauftritt auf dem letzten Konzert von Knorkator. Eine weitere Beziehung besteht zu Bela B.. Mit ihm sind Icke & Er in einem zehnminütigen YouTube-Video zu sehen. Inhalt ist die Unterhaltung an einer Spandauer Imbissbude.

Nach 2010[Bearbeiten]

Ende Mai 2010 meldeten sich Icke & Er mit einem „Nicht-Comeback“-Album namens L.I.B.E. zurück.[4] Wie das Duo mitteilte, sind darauf 17 Titel enthalten, die zum Teil bereits während ihrer ersten und einzigen Tour entstanden sind. Im Selbstvertrieb ist das Album seit dem 28. Mai 2010 über die Homepage des Duos in mehreren Ausführungen erhältlich.

Der erste Song vom Album, Meine Stars, wurde am 21. Mai 2010 – bei SoundCloud[5] eingestellt und verbreitete sich, wie schon ihr Debüt, ausschließlich durch Mundpropaganda über Facebook, Myspace und Twitter.

Icke & Er inszenieren an der Volksbühne Berlin das Musical ICKE – Die Oper.[6]

Am 30. August 2012 gaben Icke & Er ihr einziges Konzert im Kater Holzig im Berliner Stadtteil Friedrichshain.

Im Juli 2013 wurde das Lied Wattislosmitmir mit dem Musikproduzenten Siriusmo veröffentlicht. Es gehört zu Siriusmos Album Enthusiast.

Soziales Engagement[Bearbeiten]

Des Weiteren präsentierten Icke & Er gemeinsam mit Bela B. am 19. Juli 2009 „Die große Spendengala – Ein Hartz für Berlin“ in der Zitadelle Spandau. Dabei traten sie selbst und andere Künstler wie z. B. Clueso, K.I.Z. und Michael Hirte auf und spendeten die eingenommenen Gelder der „Berliner Tafel“.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel In: Hamburger Morgenpost
  2. Interview bei Spiegel Online, 15. November 2006
  3. News auf ickeunder.de
  4. Album Ankündigung bei Facebook, 26. Mai 2010
  5. Icke & Er – Meine Stars bei Soundcloud, 21. Mai 2010
  6. Informationen auf den Seiten der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz