Internationale Formel-Master-Saison 2007

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Internationale Formel-Master-Saison 2007 war die erste Saison der Internationalen Formel Master. Die Saison begann am 19. März 2007 in Valencia und endete am 6. Oktober 2007 in Monza. Den Meistertitel der Fahrer gewann Jérôme D’Ambrosio; die Teamwertung gewann Cram Competition.

Regularien[Bearbeiten]

Technisches Reglement[Bearbeiten]

In der Internationalen Formel Master fahren alle Teams mit dem gleichen Auto - dem Formel 2000 von Tatuus. Chassis und Karosserie sind aus Kohlenstofffaser gefertigt. Die Motoren stammen von Honda und verfügen bei 2000 cm³ Hubraum über 250 PS. Die Bremsen werden von Brembo geliefert und die Reifen von Yokohama. Die Elektronik stammt von Magneti Marelli.

Sportliches Reglement[Bearbeiten]

Jedes Rennwochenende beginnt am Freitag mit zwei 45-minütigen Trainings und einer 30-minütigen Qualifikation, mit der die Startaufstellung des ersten Rennens ermittelt wird. Dieses wird am Samstag ausgetragen und geht über ca. 75 km. Das am Sonntag gefahrene zweite Rennen hat eine Distanz von ca. 100 km. Die Startaufstellung dieses Rennens ergibt sich aus dem Ergebnis des ersten Rennens, wobei die ersten Acht in umgekehrter Reihenfolge starten.

Starterfeld[Bearbeiten]

Team Auto # Fahrer Rennwochenende
SchweizSchweiz Jenzer Motorsport 02 SchweizSchweiz Rahel Frey 1–8
03 FinnlandFinnland Juho Annala 1–8
SchweizSchweiz Iris Project 04 SpanienSpanien Oliver Campos-Hull 1–8
05 SchweizSchweiz Nicolas Maulini 1–3, 5–8
ItalienItalien JD Motorsport 06 BrasilienBrasilien Claudio Cantelli 1–8
07 NeuseelandNeuseeland Chris van der Drift 1–8
08 DanemarkDänemark Kasper Andersen 1–8
ItalienItalien Pro Motorsport 09 ItalienItalien Marcello Puglisi 1–8
10 ItalienItalien Mattia Pavoni 1, 3–4, 6–8
11 ItalienItalien Ignazio Belluardo 1–5
15 ItalienItalien Salvatore Gatto 6–8
40 ItalienItalien Luigi Ferrara 2–3
ItalienItalien Alan Racing 12 MexikoMexiko Pablo Sánchez López 1–8
14 ItalienItalien Giuseppe Terranova 1–8
15 ItalienItalien Salvatore Gatto 1–5
43 RusslandRussland Daniil Mowe 2–3
TschechienTschechien ISR Racing 16 DeutschlandDeutschland Maximilian Götz 1–3
33 NiederlandeNiederlande Nick de Bruijn 4–8
36 TschechienTschechien Erik Janiš 4–5
44 TschechienTschechien Filip Salaquarda 8
ItalienItalien Euronova Racing 18 ItalienItalien Alberto Costa 1–8
19 FrankreichFrankreich Pierre Ragues 1–8
20 RusslandRussland Witali Petrow 1
23 FinnlandFinnland Sami Isohella 7–8
42 ItalienItalien Marco Bonanomi 4–6
45 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Michael Meadows 7
ItalienItalien ADM Motorsport 21 ItalienItalien Frankie Provenzano 1–3, 5–8
22 ItalienItalien Michele Caliendo 1–8
33 NiederlandeNiederlande Nick de Bruijn 1–3
34 DeutschlandDeutschland Dominik Schraml 1–3
41 OsterreichÖsterreich Norbert Siedler 4–8
FinnlandFinnland Team Soderman 23 FinnlandFinnland Sami Isohella 1–3, 5
ItalienItalien Cram Competition 24 SpanienSpanien Arturo Llobell 1–8
25 BelgienBelgien Jérôme D’Ambrosio 1–8
26 MacauMacau Rodolfo Ávila 1–8
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team JVA 27 ThailandThailand Tor Graves 1–6
28 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jon Barnes 1
ItalienItalien Ombra Racing 29 VenezuelaVenezuela Johnny Cecotto jr. 1–8
30 NiederlandeNiederlande Dominick Muermans 1–8
ItalienItalien Scuderia Famà 31 ItalienItalien Luca Persiani 1–8
32 ItalienItalien Massimo Torre 1–8
ItalienItalien Bicar Racing 35 ItalienItalien Marco Mapelli 8

Rennen[Bearbeiten]

Die Formel-Master-Saison 2007 umfasste acht Rennwochenenden in acht verschiedenen Ländern. Auf jeder Rennstrecke wurden zwei Rennen gefahren.

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter
1. 19. März SpanienSpanien Valencia ItalienItalien Salvatore Gatto SpanienSpanien Arturo Llobell VenezuelaVenezuela Johnny Cecotto jr.
2. 20. März DanemarkDänemark Kasper Andersen BelgienBelgien Jérôme D’Ambrosio SpanienSpanien Oliver Campos-Hull
3. 2. Juni FrankreichFrankreich Pau NeuseelandNeuseeland Chris van der Drift DeutschlandDeutschland Maximilian Götz BelgienBelgien Jérôme D’Ambrosio
4. 3. Juni MexikoMexiko Pablo Sánchez López FinnlandFinnland Juho Annala BelgienBelgien Jérôme D’Ambrosio
5. 16. Juni TschechienTschechien Brünn BelgienBelgien Jérôme D’Ambrosio DeutschlandDeutschland Maximilian Götz NeuseelandNeuseeland Chris van der Drift
6. 17. Juni BelgienBelgien Jérôme D’Ambrosio ItalienItalien Giuseppe Terranova NeuseelandNeuseeland Chris van der Drift
7. 7. Juli PortugalPortugal Porto MexikoMexiko Pablo Sánchez López ItalienItalien Marcello Puglisi BelgienBelgien Jérôme D’Ambrosio
8. 8. Juli OsterreichÖsterreich Norbert Siedler ItalienItalien Salvatore Gatto ItalienItalien Marcello Puglisi
9. 28. Juli SchwedenSchweden Anderstorp DanemarkDänemark Kasper Andersen BelgienBelgien Jérôme D’Ambrosio MexikoMexiko Pablo Sánchez López
10. 29. Juli OsterreichÖsterreich Norbert Siedler SpanienSpanien Oliver Campos-Hull VenezuelaVenezuela Johnny Cecotto jr.
11. 25. August DeutschlandDeutschland Oschersleben BelgienBelgien Jérôme D’Ambrosio NeuseelandNeuseeland Chris van der Drift OsterreichÖsterreich Norbert Siedler
12. 26. August NeuseelandNeuseeland Chris van der Drift ItalienItalien Marcello Puglisi FrankreichFrankreich Pierre Ragues
13. 22. September Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Brands Hatch BelgienBelgien Jérôme D’Ambrosio ItalienItalien Salvatore Gatto OsterreichÖsterreich Norbert Siedler
14. 23. September SpanienSpanien Arturo Llobell VenezuelaVenezuela Johnny Cecotto jr. NeuseelandNeuseeland Chris van der Drift
15. 6. Oktober ItalienItalien Monza BelgienBelgien Jérôme D’Ambrosio MexikoMexiko Pablo Sánchez López ItalienItalien Luca Persiani
16. 7. Oktober ItalienItalien Marcello Puglisi BelgienBelgien Jérôme D’Ambrosio NeuseelandNeuseeland Chris van der Drift

Wertungen[Bearbeiten]

In beiden Rennen erhalten die acht besten Fahrer Punkte nach dem Schema (10-8-6-5-4-3-2-1). Die Teams erhalten nur für ihre zwei besten Autos Punkte.

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Punkte
1. BelgienBelgien Jérôme D’Ambrosio 100
2. NeuseelandNeuseeland Chris van der Drift 65
3. MexikoMexiko Pablo Sánchez López 50
4. ItalienItalien Salvatore Gatto 50
5. ItalienItalien Marcello Puglisi 47
6. OsterreichÖsterreich Norbert Siedler 40
7. DanemarkDänemark Kasper Andersen 33
8. VenezuelaVenezuela Johnny Cecotto jr. 30
9. SpanienSpanien Arturo Llobell 24
10. DeutschlandDeutschland Maximilian Götz 24
11. FinnlandFinnland Juho Annala 20
12. ItalienItalien Luca Persiani 20
13. SpanienSpanien Oliver Campos-Hull 19
Pos. Fahrer Punkte
14. FrankreichFrankreich Pierre Ragues 16
15. ItalienItalien Marco Bonanomi 11
16. ItalienItalien Giuseppe Terranova 10
17. SchweizSchweiz Rahel Frey 9
18. RusslandRussland Daniil Mowe 8
19. MacauMacau Rodolfo Ávila 8
20. ItalienItalien Frankie Provenzano 7
21. NiederlandeNiederlande Nick de Bruijn 7
22. ItalienItalien Massimo Torre 7
23. ItalienItalien Alberto Costa 6
24. ItalienItalien Ignazio Belluardo 4
25. TschechienTschechien Erik Janiš 2
26. ItalienItalien Mattia Pavoni 2
Pos. Fahrer Punkte
27. FinnlandFinnland Sami Isohella 2
28. NiederlandeNiederlande Dominick Muermans 1
29. BrasilienBrasilien Claudio Cantelli 1
30. ThailandThailand Tor Graves 1
31. ItalienItalien Michele Caliendo 0
32. DeutschlandDeutschland Dominik Schraml 0
33. SchweizSchweiz Nicolas Maulini 0
34. ItalienItalien Marco Mapelli 0
35. RusslandRussland Witali Petrow 0
36. TschechienTschechien Filip Salaquarda 0
37. ItalienItalien Luigi Ferrara 0
38. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jon Barnes 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Michael Meadows 0

Teamwertung[Bearbeiten]

Pos. Team Punkte
1. ItalienItalien Cram Competition 132
2. ItalienItalien Alan Racing 104
3. ItalienItalien JD Motorsport 99
4. ItalienItalien Pro Motorsport 67
5. ItalienItalien ADM Motorsport 50
6. ItalienItalien Euronova Racing 35
7. ItalienItalien Ombra Racing 31
Pos. Team Punkte
8. TschechienTschechien ISR Racing 30
9. SchweizSchweiz Jenzer Motorsport 29
10. ItalienItalien Scuderia Famà 27
11. SchweizSchweiz Iris Project 19
12. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team JVA 1
13. FinnlandFinnland Team Soderman 0
14. ItalienItalien Bicar Racing 0