Brands Hatch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brands Hatch Circuit
Logo Brands Hatch Circuit.svg

Adresse:
Brands Hatch Circuit
Fawkham,
Longfield,
DA3 8NG

Brands Hatch (Vereinigtes Königreich)
Red pog.svg
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fawkham (bei Dartford), Kent, England
Streckenart: permanente Rennstrecke
Eröffnung: 16. April 1950
Austragungsort
Formel 1:
1964–1986
Streckenlayout
Circuit Brandshatch.png
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
DTM, BTCC, British Superbike Championship
Streckenlänge: 3,908 km (2,43 mi)
Höhenunterschied: 32 m (104,99 ft)
Kurven: 9
Rekorde
Streckenrekord:
(Formel 1)
1:09.593 min.
(Nigel Mansell, Williams-Honda, 1986)
http://www.motorsportvision.co.uk/brands-hatch

51.3594444444440.26055555555556Koordinaten: 51° 21′ 34″ N, 0° 15′ 38″ O

Paddock Hill Bend, Brands Hatch

Brands Hatch respektive Brands Hatch Circuit ist eine Motorsport-Rennstrecke in England. Sie befindet sich in der südöstlich von London gelegenen Gemeinde Fawkham (bei Dartford), die zur englischen Grafschaft Kent gehört, und liegt unmittelbar neben der Schnellstraße A20. Die ersten Rennen fanden bereits 1926 in Brands Hatch statt, damals allerdings noch auf einer Grasbahn.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahre 1950 erhielt der leicht verlängerte Kurs einen Asphaltbelag und es fanden Rennen der Formel 3 statt. Ab 1956 gab es hier außerdem Rennen der Formel 2. Nach weiteren Ausbauten wurde Brands Hatch in den Terminplan der Formel 1 aufgenommen und profilierte sich im Wechsel mit Silverstone als Austragungsort für den Großen Preis von Großbritannien. Seit dem Umbau 1959 existieren zwei Streckenvarianten; die kurze Version mit 1,93 Kilometer Länge wird als Brands Hatch Indy Circuit bezeichnet. Der erste Formel-1-GP auf der langen Variante fand im Juli 1964 statt. Es folgten danach noch elf weitere GP auf dieser Strecke. Im Laufe der Zeit genügte der Rennkurs jedoch nicht mehr den ständig wachsenden Sicherheitsanforderungen der Formel 1 und sowohl das Fahrerlager als auch die Boxenanlage wurden irgendwann ebenfalls als völlig unzureichend eingestuft. Der letzte Formel-1-GP wurde im Jahre 1986 in Brands Hatch ausgetragen.

Der 3,908 Kilometer lange Kurs Brands Hatch Race Circuit ist eine Berg- und Talbahn quer durch eine Waldlandschaft und gilt fahrerisch als sehr anspruchsvoll. Die frühere Dingle-Dell-Schikane wurde 2003 herausgenommen und durch die Sheene’s-Kurve ersetzt. Neben der reinen Asphaltstrecke gibt es außerdem im vorderen Teil der Anlage noch Schotterpassagen, weil hier auch Rallycross-Rennen veranstaltet wurden. Überaus populär bei den Fahrern und Zuschauern war der alljährliche British Rallycross Grand Prix. Er wurde von 1982 bis 1994 insgesamt 13-mal jeweils Anfang Dezember ausgefahren und lockte trotz zumeist eisiger Kälte nicht selten rund 25.000 Zuschauer aus dem In- und Ausland nach Fawkham.

Heutzutage finden in Brands Hatch zwar keine Formel-1-Rennen mehr statt, aber es werden immer noch eine ganze Reihe anderer wichtiger Motorsportereignisse wie Superbike-, Tourenwagen-, Champ-Car- und Formel-3-Rennen dort ausgetragen.

Während der Sommer-Paralympics 2012 wurden die Radrennen auf einem Teil der Strecke ausgetragen. [1]

Tödliche Unfälle[Bearbeiten]

Es kam hier auch zu einigen tödlichen Unfällen, bei denen unter anderen die Formel-1-Rennfahrer Shane Summers und Joseph „Jo“ Siffert ihr Leben ließen. Am 3. August 2008 stürzte der Brite Craig Jones und wurde von dem hinter ihm fahrenden Andrew Pitt am Kopf getroffen. Jones erlag einen Tag später seinen schweren Verletzungen. Am 19. Juli 2009 kam der Formel-2-Fahrer Henry Surtees hier ums Leben. Er wurde im schnellen Streckenabschnitt Westfield von einem durch die Luft fliegenden Reifen getroffen, wurde ohnmächtig und schlug in der Sheene’s-Kurve in die Streckenbegrenzung. Später starb er in einem Krankenhaus in London.

Statistik[Bearbeiten]

Alle Sieger von Formel-1-Rennen in Brands Hatch[Bearbeiten]

Jahr Sieger Auto Zeit Streckenlänge Runden Ø-Tempo Datum GP von
1964 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jim Clark Lotus-Climax 2:15:07,000 h 4,265 km 80 151,514 km/h 11. Juli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
1966 AustralienAustralien Jack Brabham Brabham-Repco 2:13:13,400 h 4,265 km 80 153,667 km/h 16. Juli
1968 SchweizSchweiz Joseph Siffert Lotus-Ford 2:01:20,300 h 4,265 km 80 168,718 km/h 20. Juli
1970 OsterreichÖsterreich Jochen Rindt Lotus-Ford 1:57:02,000 h 4,265 km 80 174,925 km/h 18. Juli
1972 Brasilien 1968Brasilien Emerson Fittipaldi Lotus-Ford 1:47:50,200 h 4,265 km 76 180,351 km/h 15. Juli
1974 Sudafrika 1961Südafrika Jody Scheckter Tyrrell-Ford 1:43:02,200 h 4,265 km 75 186,269 km/h 20. Juli
1975 Brasilien 1968Brasilien Emerson Fittipaldi McLaren-Ford 1:22:05,000 h 4,719 km 56 193,168 km/h 19. Juli
1976 OsterreichÖsterreich Niki Lauda Ferrari 1:44:19,660 h 4,207 km 76 183,881 km/h 18. Juli
1978 ArgentinienArgentinien Carlos Reutemann Ferrari 1:42:12,390 h 4,207 km 76 187,698 km/h 16. Juli
1980 AustralienAustralien Alan Jones Williams-Ford 1:34:49,228 h 4,207 km 76 202,318 km/h 13. Juli
1982 OsterreichÖsterreich Niki Lauda McLaren-Ford 1:35:33,812 h 4,207 km 76 200,745 km/h 18. Juli
1983 Brasilien 1968Brasilien Nelson Piquet Brabham-BMW 1:36:45,865 h 4,207 km 76 198,254 km/h 25. September EuropaEuropa Europa
1984 OsterreichÖsterreich Niki Lauda McLaren-TAG-Porsche 1:29:28,532 h 4,207 km 71 200,299 km/h 22. Juli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
1985 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Williams-Honda 1:32:58,109 h 4,207 km 75 203,634 km/h 6. September EuropaEuropa Europa
1986 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Nigel Mansell Williams-Honda 1:30:38,471 h 4,207 km 75 208,862 km/h 13. Juli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien

Rekordsieger: N. Lauda (3 Siege)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Brands Hatch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.london2012.com/paralympics/venue/brands-hatch/visitor-information/