Iron Savior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Bandgeschichte, Erfolge, Bedeutung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Iron Savior
Allgemeine Informationen
Genre(s) Power Metal
Gründung 1996
Website http://www.iron-savior.com/
Gründungsmitglieder
Piet Sielck
Gesang, Gitarre
Kai Hansen (bis 2001)
Thomen Stauch (bis 1998)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Piet Sielck
Gitarre
Joachim Küstner (seit 2001)
Bass
Jan Sören Eckert (1997–2003, seit 2011)
Schlagzeug
Thomas Nack (seit 1999)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Dan Zimmermann (1998–1999)
Yenz Leonhardt (2003-2011)
Andreas Kück (1998–2002)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Unification
  DE 79 25.01.1999 (2 Wo.)
Rise of the Hero
  DE 76 14.03.2014 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Iron Savior ist eine Power-Metal-Band aus Hamburg, die im Jahr 1996 zunächst als Projekt von Piet Sielck, Kai Hansen und Thomen Stauch gegründet wurde. Ihre Songtexte beschäftigen sich hauptsächlich mit Science-Fiction-Themen.

Stilistisch ist die Musik der Band typischer Power-Metal, vergleichbar mit Gamma Ray oder Helloween.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben und EPs[Bearbeiten]

  • 1997: Iron Savior
  • 1998: Coming Home (EP)
  • 1999: Unification
  • 1999: Interlude (EP)
  • 2000: I've Been to Hell (EP)
  • 2001: Dark Assault
  • 2002: Condition Red
  • 2004: Battering Ram
  • 2007: Megatropolis
  • 2011: The Landing
  • 2014: Rise of the Hero

Singles[Bearbeiten]

  • 2002: Titans of Our Time
  • 2004: Time Will Tell

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartverfolgung auf musicline.de