James David Wolfensohn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
James Wolfensohn (2003)

James David „Jim“ Wolfensohn (* 1. Dezember 1933 in Sydney) war von 1995 bis 2005 der neunte Präsident der Weltbank.

Der in Australien geborene und inzwischen eingebürgerte US-Amerikaner deutsch-jüdischer Abstammung ist Jurist und Banker und seit 1963 im internationalen Börsen- und Bankengeschäft tätig. Er erlangte Abschlüsse in Sydney und an der Harvard University. Bei den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne war er Mitglied des australischen olympischen Fechtteams.[1]

Am 1. Juni 1995 wurde er Präsident der Weltbank. Am 27. September 1999 begann seine zweite Amtsperiode, wobei er vom Exekutivdirektorium der Weltbank einstimmig wiederernannt wurde. Damit wurde er der dritte Präsident, welcher eine zweite Amtszeit bei der Weltbank ableistete. Seine Nachfolge trat zum 1. Juni 2005 Paul Wolfowitz an.

Ehrungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: James Wolfensohn – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. James Wolfensohn auf Sports-Reference.com (englisch)
  2. Biographie James D. Wolfensohn. Weltbank, 25. Juli 2003, abgerufen am 15. März 2014 (PDF; 80 kB).