Janine Kunze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Janine Kunze, 2012

Janine Kunze (* 20. März 1974 in Köln) ist eine deutsche Schauspielerin und Moderatorin.

Jugend und Privatleben[Bearbeiten]

Janine Kunze wuchs in einer Pflegefamilie auf, von der sie auch adoptiert wurde. Bereits mit zehn Jahren trat sie in Kinder-Musicals auf. Später spielte sie Theater in Berlin, Köln und den Niederlanden. Nach ihrem Realschulabschluss arbeitete sie einige Jahre als Krankenschwester. Von 1995 bis 1998 absolvierte Kunze eine Schauspielausbildung an der Arturo Schauspielschule in Köln und München. 2002 ließ sie sich für die September-Ausgabe des Playboys ablichten. Im selben Jahr heiratete Kunze Dirk Budach; die beiden haben zwei Töchter und einen Sohn.[1]

Karriere[Bearbeiten]

1997 bekam Kunze im Rahmen ihres Schauspielunterrichts eine erste Nebenrolle im Film Knockin’ on Heaven’s Door. 1999 wurde sie von einem Produzenten für die Comedy-Serie Hausmeister Krause – Ordnung muss sein entdeckt, in der sie die Rolle der Carmen Krause spielte. Sie spielte in mehreren Fernsehproduktionen wie Die Singlefalle (1999), Die Pest (2000) und Victor – Der Schutzengel (2000) mit. Es folgten Auftritte in Die Rote Meile (2000), Balko (2001) und Mircomania (2001). Im Oktober 2004 startete ihre Comedy-Serie Frech wie Janine auf Sat.1, die aber nach acht Folgen nicht fortgesetzt wurde.

2005 war sie in Til Schweigers Produktion Barfuss zu sehen. Seit demselben Jahr gehörte sie auch zum Team der Comedy-Falle auf Sat.1. Außerdem ist sie regelmäßiger Gast in Panel-Shows wie Die 100 nervigsten … (ProSieben), wo sie Kommentare zu eingespielten Filmbeiträgen gibt, Genial daneben, Extreme Activity und anderen Shows. Seit 2005 präsentiert sie zusammen mit Guido Cantz die ZDF-Sendung Karnevalissimo. 2006 moderierte sie mit H.P. Baxxter die Sendung The Dome. Von 2007 bis 2008 spielte Kunze in der Sat.1-Comedy-Sendung Die Dreisten Drei mit. Dort ersetzte sie Mirja Boes. 2008 war Kunze im Sat.1-Film Küsse à la carte zu sehen. 2010 spielte sie im Fernsehfilm Küsse, Schüsse, Rindsrouladen eine der Hauptrollen.

Im Mai 2011 nahm Kunze mit Mirco Nontschew an dem Sat.1-Format Der Bastelkönig teil und erreichte mit ihm zusammen den ersten Platz. Sie gewannen 25.000 Euro und spendeten das Geld an die Aktion Lichterkinder von World Vision, deren Schirmherrin Janine Kunze ist.[2] 2011 moderierte sie zusammen mit Daniel Aminati die zweite Staffel von Die Alm, die bei ProSieben ausgestrahlt wurde.

Seit Januar 2013 ist sie als Staatsanwältin Ellen Bannenberg in der ZDF-Vorabendserie „Heldt“ zu sehen.

Im März 2013 erschien ihr Buch Geschenkte Wurzeln: Warum ich mit meiner wahren Familie nicht verwandt bin im Pendo Verlag.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Moderation[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Janine Kunze, Geschenkte Wurzeln: Warum ich mit meiner wahren Familie nicht verwandt bin, Pendo Verlag 2013, ISBN 978-3 866-12358-8

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Janine Kunze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. topnews.de
  2. lichterkinder.de oder erf.de