Jean Louis de Nogaret de La Valette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean Louis de Nogaret de La Valette, Gemälde im Schloss Versailles
Wappen des Jean Louis de Nogaret de La Valette als Herzog von Épernon

Jean Louis de Nogaret de La Valette (* Mai 1554 auf Schloss Caumont in Cazaux-Savès; † 13. Januar 1642 in Loches) war Herzog von Épernon und ein französischer Militär.

Leben[Bearbeiten]

Gleich seinem Vater, Jean de Valette und seinem Großvater, Pierre de Nogaret, sieur de Valette orientierte sich Jean-Louis auf eine Karriere als Militär. Er nahm im Rahmen der Hugenottenkriege an der erfolglosen Belagerung von La Rochelle im Jahre 1573 und an den Belagerungen von La Charité-sur-Loire und von Issoire (1577) teil. Vor La Rochelle begegnete er dem Herzog von Anjou, dem künftigen König Heinrich III..

Jean Louis de Nogaret de La Valette gehörte seit 1578 zu den engsten Vertrauten Heinrichs III. von Frankreich, seinen Mignons.

Am 27. November 1581 ernannte ihn Heinrich III. zum Pair von Frankreich, sowie zum Herzog von Épernon. 1581 erfolgte die Ernennung zum Colonel général der französischen Infanterie. 1586 wurde er Gouverneur der Provence, 1587 Admiral von Frankreich, sowie Gouverneur der Normandie. Er widersetzte sich der Krönung des Heinrich von Navarra, wurde von diesem jedoch unterworfen. 1596 söhnte sich der Herzog von Épernon mit Heinrich IV. aus. 1622 wurde er Gouverneur der Guyenne.

1641 entzog Kardinal Richelieu ihm das Gouverneursamt und verbannte ihn nach Loches. Hier starb er am 13. Januar 1642.

Jean Louis de Nogaret de La Valette, Herzog von Épernon erlebte in den 88 Jahren seines Lebens sechs Könige und zwei Regentschaften. Er galt zu seiner Zeit als einer der mächtigsten Männer Frankreichs.

Ehen und Nachkommen[Bearbeiten]

Seit 1587 war er mit der wohlhabenden Marguerite de Foix-Candale (* 1567; † 1593), Gräfin von Candale, Bénauges und Astarac, Captale de Buch, verheiratet. Mit ihr hatte er vier Kinder:

  • Heinrich (* 1591; † 1639), ab 1621 Herzog von Candale;
  • Bernard (* 1592; † 1661), Herzog von Épernon, ab 1639 Graf von Candale;
  • Pierre (* 1589);
  • Louis (* 1593; † 1639), Erzbischof von Toulouse (1614–1628), ab 1621 Kardinaldiakon von Sant'Adriano al Foro, Kommandant der französischen Deutschlandarmee (1635–1637)

Nach dem Tod seiner ersten Gattin heiratete er in zweiter Ehe Anne Castelet de Monier. Mit ihr hatte er einen Sohn:

  • Jean-Louis (* 1600), genannt „Chevalier de La Valette“.

Er hatte zudem drei Kinder mit Diane d’Estrées, einer Schwester von Gabrielle d’Estrées und François-Annibal d’Estrées:

Literatur[Bearbeiten]

  • Maria Chaintron: Le duc d'Épernon (1554–1642). L'ascension prodigieuse d'un cadet de Gascogne. Publisud, Paris 1988, ISBN 2866003136.
  • Véronique Larcade: Jean-Louis Nogaret de La Valette, duc d'Épernon (1554–1642). Une vie politique, thèse de doctorat sous la direction d'Yves-Marie Bercé. Sorbonne, Paris 1995.
  • Jean-Luc A. Chartier: Le Duc D'Épernon, 1554–1642. Société des Écrivains, Paris 1999, ISBN 2-84434-013-X.
  • Hélène Tierchant: Le demi-roi. Mémoires du duc d'Epernon. Mollat, Bordeaux 1991, ISBN 9782909351032.
Vorgänger Amt Nachfolger
Titel neu geschaffen Herzog von Épernon
1581–1642
Bernard de Nogaret de La Valette