Jonny Lee Miller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jonny Lee Miller (2012)

Jonathan „Jonny“ Lee Miller (* 15. November 1972 in Kingston upon Thames, London) ist ein britischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Nachdem Miller in mehreren Theaterstücken in der Tiffin Boy's Grammar School mitgespielt hatte, brach er die Schule mit 17 Jahren ab, um sich ganz der Schauspielerei widmen zu können. Mit den Filmen Hackers – Im Netz des FBI und Danny Boyles Trainspotting – Neue Helden erlangte er internationale Aufmerksamkeit. Zusätzlich war er in einigen BBC-Fernsehsendungen und verschiedenen Theaterstücken zu sehen.

Von 2008 bis 2009 spielte er in der US-amerikanischen Fernsehserie Eli Stone die Titelrolle eines Anwalts in San Francisco, der plötzlich Musik hört und Visionen hat, die sonst niemand wahrnimmt, die aber sein eigenes Leben beruflich und privat unabsehbar in neue Bahnen lenken.

Ende 2009 stand Miller neben Sienna Miller in Patrick Marbers Adaption After Miss Julie nach August Strindbergs Fräulein Julie in New York am Broadway auf der Bühne.[1]

In Danny Boyles Inszenierung von Frankenstein am Royal National Theatre in London spielte er die Hauptfiguren Victor Frankenstein oder Frankensteins Monster im abendlichen Wechsel mit Benedict Cumberbatch. Beide wurden von den Kritikern gefeiert und erhielten gemeinsam den Evening Standard Theatre Award für das Jahr 2011 und den Laurence Olivier Award.[2][3][4][5]

2012 war Miller in Tim Burtons Vampir-Geschichte Dark Shadows an der Seite von Johnny Depp und Michelle Pfeiffer in den Kinos zu sehen.[6] Zudem stand er neben Saoirse Ronan und Gemma Arterton in Neil Jordans Fantasy-Drama-Thriller Byzantium vor der Kamera, der im September 2012 beim Toronto International Film Festival vorgestellt wurde.[7] In der Fernsehserie Elementary, einer CBS-Neuauflage von Arthur Conan Doyles Sherlock Holmes, die Ende September 2012 in den USA startete, spielt er neben Lucy Liu die Hauptrolle.[8][9]

Miller ist Enkelsohn des Filmschauspielers Bernard Lee, der in den ersten elf James-Bond-Filmen die Rolle des „M“ spielte. Sein Vater Alan Miller war in den 1950er- und 1960er-Jahren ein Theaterschauspieler.

Von 1996 bis 1999 war Miller mit Angelina Jolie verheiratet. Im Juli 2008 heiratete Miller die Schauspielerin Michele Hicks, und im Dezember 2008 wurde ihr gemeinsamer Sohn geboren.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • 1998 war ihm in Auf immer und ewig die Rolle des Prinz Henry angeboten worden.
  • Miller war ein Mitglied des UK's NYMT (the National Youth Music Theatre).
  • Jonny Lee Miller ist Fan des Fußballvereins FC Chelsea.
  • Zusammen mit Jude Law und Ewan McGregor, mit denen er auch das Produktionsunternehmen Natural Nylon gründete, lebte er längere Zeit im Londoner Stadtteil Primrose Hill.

Zitate[Bearbeiten]

  • New York und L.A. sind wirklich großartige Städte, die man gesehen haben muss, aber ich würde heute in keiner von beiden leben wollen. Ich finde, dass New York extrem klaustrophob und schmutzig ist. L.A. ist wirklich eine nette Stadt, aber es gibt dort keine Hektik und kein Leben, kein Straßenleben. Jeder fährt mit dem Auto von A nach B. Wieso bin ich umgezogen (von Los Angeles nach London)? Meine Beziehung (mit Angelina Jolie) lief nicht gut, und ich vermisste England. Die kleinen Dinge, wie Gerüche, aber auch Wichtiges, wie den britischen Sinn für Humor.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Theater[Bearbeiten]

  • 1993: Beautiful Thing
  • 2004: Festen
  • 2005: Someone Who'll Watch Over Me
  • 2011: Frankenstein

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jonny Lee Miller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Walter McBride: Photo Coverage: The 'AFTER MISS JULIE' Theatre Marquee Debuts On 42nd St! broadwayworld.com, 31. August 2009, abgerufen am 5. März 2012 (englisch).
  2. Danny Boyle's Frankenstein wows critics (BBC). BBC news, 24. Februar 2011, abgerufen am 5. März 2012 (englisch).
  3. Tim Masters: Frankenstein stars win Evening Standard Theatre Awards. BBC news, 21. November 2011, abgerufen am 5. März 2012 (englisch).
  4. Alexander Menden: Lügen lernen. Die Süddeutsche, 3. März 2011, abgerufen am 5. März 2012.
  5. Cumberbatch and Miller share Actor Award. Olivier Awards, 15. April 2012, abgerufen am 26. April 2012 (englisch).
  6. Annemarie Havran: Tim Burton verrät Details zum Fantasy-Horror „Dark Shadows“ mit Johnny Depp. Filmstarts.de, 1. März 2012, abgerufen am 5. März 2012.
  7. Steve Barton: Jonny Lee Miller Talks Byzantium. Drad Central, 3. Mai 2012, abgerufen am 3. Mai 2012.
  8. Bernd Michael Krannich: Elementary: Jonny Lee Miller wird Sherlock bei CBS. serienjunkies.de, 15. Februar 2012, abgerufen am 5. März 2012.
  9. Bernd Michael Krannich: Elementary: Lucy Liu wird Joan Watson. serienjunkies.de, 28. Februar 2012, abgerufen am 5. März 2012.