Jordan Rudess

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jordan Rudess bei einem Konzert von Dream Theater in Berlin 2007

Jordan Rudess (* 4. November 1956 in New York City) ist ein US-amerikanischer Keyboarder, Klaviervirtuose und Mitglied der Progressive-Metal-Band Dream Theater.

Biographie[Bearbeiten]

Jordan Rudess 2004

Nachdem das Talent von Jordan Rudess schon im Kindesalter entdeckt wurde, ging er mit neun Jahren an das renommierte Juilliard-Konservatorium, wo er zunächst in klassischem Klavier unterrichtet wurde. Mit 19 Jahren begann er, sich für Synthesizer zu interessieren und diese in seinen Kompositionen einzusetzen und entschied sich gegen den Rat seines Mentors für eine Karriere als Keyboarder statt als klassischer Pianist.

Nachdem Rudess 1994 sein erstes Solo-Album Listen veröffentlicht hatte und von den Lesern des Keyboard Magazine zum begabtesten neuen Talent gewählt wurde, bekam er Angebote von den Bands Dream Theater und The Dixie Dregs. Er entschied sich jedoch zunächst dafür, mit den Dixie Dregs zu spielen, da dieses befristete Engagement sein Familienleben am geringsten beeinflussen würde.

In der Zwischenzeit widmete er sich mehreren Solo-Projekten, so dem Rudess/Morgenstein-Projekt, bei dem er zusammen mit dem Drummer der Dixie Dregs, Rod Morgenstein spielte und eine gleichnamige CD aufnahm. Der Ursprung dieses Projekts war ein misslungener Tour-Auftritt, bei dem den Dixie Dregs der Strom ausfiel. Lediglich Jordan Rudess, dessen Keyboard an eine USV angeschlossen war, und Rod Morgenstein konnten noch spielen, so dass die beiden beschlossen, gemeinsam zu jammen, bis der Strom wieder da war. Das Resultat war so überzeugend, dass die beiden beschlossen, die Sache zu wiederholen.

Auch zusammen mit einigen Mitgliedern von Dream Theater war Rudess an einem Nebenprojekt namens Liquid Tension Experiment beteiligt, das zwei CDs hervorbrachte (Liquid Tension Experiment und Liquid Tension Experiment 2). Die Mitglieder waren neben Rudess selbst John Petrucci (Gitarre, Dream Theater), Mike Portnoy (Schlagzeug, Dream Theater) und Tony Levin (Bass, u.a. King Crimson, Peter Gabriel). Bei dieser Gelegenheit konnte Jordan Rudess überzeugt werden, ein festes Mitglied von Dream Theater zu werden. Er löste den damaligen Keyboarder Derek Sherinian ab und nahm mit Metropolis pt. II: Scenes From A Memory sein erstes Album mit Dream Theater auf. Seitdem ist er auf den Studioalben Six Degrees Of Inner Turbulence (2002), Train Of Thought (2003), Octavarium (2005), Systematic Chaos (2007), Black Clouds & Silver Linings (2009), A Dramatic Turn of Events (2011) und Dream Theater (2013) zu hören, außerdem auf den Live-CDs Live Scenes From New York, Live at Budokan, Score und Chaos In Motion.

Zusammen mit John Petrucci trat er am Helen Hayes Performing Arts Center auf. Von diesem Auftritt ist ein Mitschnitt unter dem Titel "An Evening with John Petrucci & Jordan Rudess" auf CD veröffentlicht worden.

Im Sommer und Herbst 2006 arbeitet er unter anderem an einer Wiederbelebung des Rudess/Morgenstein-Projects (geplant ist ein neues Album, dazu gibt es nun immer wieder Live-Auftritte) und am neuen Album von Dream Theater.

Jordan verwendet bei seinen Kompositionen wie in den Alben Feeding the Wheel und Rhythm of Time meistens - neben den klassischen Parts in äolischem Moll - die Moll-Bluestonleiter bzw. die Moll-Pentatonik, sowie gelegentlich auch mal die Chromatische Tonleiter. Beispielsweise kombiniert er in Crack the meter (1. Stück des Albums Feeding the Wheel) die Moll-Bluestonleiter auf e mit Äolisch-Moll auf b (engl. b = deut. h), oder die prygische bzw. phrygisch-dominante Tonleiter auf e mit der Moll-Bluestonleiter auf b (Rhythm of time - time crunch) was typisch für seine Kompositionen ist.

Diskografie[Bearbeiten]

Solo-Alben[Bearbeiten]

  • Arrival (CD) (1988)
  • Listen (CD) (1993)
  • Secrets of the Muse (CD) (1997)
  • Resonance (CD) (1999)
  • Feeding the Wheel (CD) (2001)
  • 4NYC (CD) (2002)
  • Christmas Sky (CD) (2002)
  • Rhythm of Time (CD) (2004)
  • Prime Cuts (CD, compilation) (2006)
  • The Road Home (CD) (2007)
  • Notes On a Dream (CD) (2009)
  • All That Is Now (CD) (2013)
  • Explorations (CD) (2014)

Dream-Theater-Alben[Bearbeiten]

Projekt-Alben[Bearbeiten]

  • Steinway to Heaven (CD) (1996)
  • Rudess/Morgenstein Project (CD) (1999)
  • An Evening with John Petrucci and Jordan Rudess (CD) (2001)
  • Rudess/Morgenstein Project – The Official Bootleg (CD) (2001)

Liquid-Tension-Experiment-Alben[Bearbeiten]

  • Liquid Tension Experiment (CD) (1998)
  • Liquid Tension Experiment 2 (CD) (1999)
  • Liquid Trio Experiment - "Spontaneous Combustion" (CD) (2007)

Gastauftritte[Bearbeiten]

  • Vinnie MooreTime Odyssey (1988)
  • Nóirín Ní Riain – Celtic Soul (1996)
  • Rhonda Larson – Free as a bird (1999)
  • Various Artists – Encores, Legends & Paradox (1999)
  • Paul Winter and The Earth Band – Journey With The Sun (2000)
  • Scott McGill – Addition by Subtraction (2001)
  • Prefab SproutThe Gunman and Other Stories (2001)
  • David BowieHeathen (2002)
  • Jupiter – Echo and Art (2003)
  • Daniel J – Losing Time (2005)
  • Neal Morse? (2005)
  • Ricky GarciaLet Sleeping Dogs Lie (2008)
  • Steven Wilson - Insurgentes (2008)
  • Affector - Harmagedon (2012)
  • Ayreon - The Theory of Everything (2013)

Andere[Bearbeiten]

  • Speedway Boulevard - Speedway Boulevard (CD) (1981)

Lehrmaterial[Bearbeiten]

  • Total Keyboard Wizardry - A Technique and Improvisation Workbook (Buch)
  • Keyboard Wizardry (VHS und DVD)
  • Keyboard Madness - Mastering Live Performance (DVD)

Ausrüstung[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jordan Rudess – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien