Königliche Militärakademie (Brüssel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Königliche Militärakademie
Logo
Motto Rege duce pro jure et honore
Gründung 1834
Trägerschaft Staat
Ort Brüssel, Belgien
Kommandant Generalmajor Harry Vindevogel
Studenten etwa 800 (2007)
Website www.rma.ac.be

Die Königliche Militärakademie (nl: Koninklijke Militaire School, fr: École royale militaire) ist eine Hochschule der belgischen Armee in Brüssel. Sie bildet gegenwärtig die Gesamtheit des belgischen Offizierskorps aus (Luft- und Landmacht, Marine und medizinisches Korps).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Königliche Militärakademie wurde 1834 nach dem Vorbild der französischen École polytechnique durch General Jean Chapelié auf Anregung des Königs Leopold I. gestiftet.

Organisation[Bearbeiten]

Die Königliche Militärakademie ist die einzige staatliche Hochschule Belgiens, die nicht von den Gemeinschaften, sondern direkt von der Föderalregierung unterhalten wird. Träger ist das Verteidigungsministerium.

Sie befindet sich in der Gebäuden der Architekten Henri Maquet und Henri van Dievoet in Nähe des Jubelparks und zählt ungefähr 800 Studenten, die in Französisch und Niederländisch unterrichtet werden. Sie wird seit 2008 von Generalmajor Harry Vindevogel geleitet.

Alljährlich defilieren die Studenten und Offiziere der Hochschule am 21. Juli anlässlich des belgischen Nationalfeiertags vor dem König.

Fakultäten[Bearbeiten]

Es gibt zwei Fakultäten,

  • die Polytechnische Fakultät (POL) und
  • die Fakultät für Sozial- und Militärwissenschaften (SSMW).

Studiengänge[Bearbeiten]

2003/04 stellte die Hochschule die Studiengänge im Zuge des Bologna-Prozesses auf die Bachelor-Master-Abschlüsse um. Die Studiengänge dauern fünf Jahre und werden vollständig vom Staat finanziert.

Die Polytechnische Fakultät bildet Diplomingenieure aus. Die Fakultät für Sozial- und Militärwissenschaften vergibt zwei Masters in Sozial- und Militärwissenschaften: Management & Waffensysteme und Verteidigungs- und Politikwissenschaften. Weiterhin bildet die Hochschule auch Offiziere des medizinischen Korps, technische Ingenieure und Offiziere des Hilfskorps aus.

Neben den belgischen Offiziersanwärtern werden auch Studenten aus Luxemburg sowie aus Nord- und Zentralafrika ausgebildet.

Bekannte Hochschullehrer[Bearbeiten]

Bekannte Ehrendoktoren[Bearbeiten]

Bekannte Absolventen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

50.8447222222224.3925Koordinaten: 50° 50′ 41″ N, 4° 23′ 33″ O